SRF 2 Kultur

Kontext

Gotthard-BasistunnelDer Gotthard-Basistunnel als Impulsgeber Der Gotthard-Basistunnel ist mit seinen 57 km nicht nur der längste Tunnel der Welt; der gewaltige Infrastrukturbau wird auch Auswirkungen haben auf den Verkehr und die räumlichen Entwicklungen am Nord- und Südportal. Nach den Erfahrungen mit dem Lötschbergtunnel hat das Bundesamt für Raumentwicklung das Projekt Monitoring Gotthard-Achse gestartet. Ein erstes Trendszenario zeigt, dass sich der Siedlungsdruck im Kanton Uri in Grenzen hält und dass die Veränderungen in den Tessiner Agglomerationen aber gross sind. Das Jahrhundertbauwerk hat Ingenieure während der Bauzeit inspiriert. Sie haben eine Vielzahl an innovativen Technologien entwickelt.
Mittwoch 18:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Weltzeit

ukraineKeine Musterknaben - Die Medien und die Macht der Oligarchen in der Ukraine Von Florian Kellermann Sex, Klatsch und viel Propaganda - Fernsehen in Russland Von Boris Schumatsky Moderation: Angelika Windloff Sex, Klatsch und viel Propaganda - Fernsehen in Russland Das russische Fernsehen ist heute weitgehend unter staatlicher, beziehungsweise staatsnaher Kontrolle. Aber anders als zu Sowjetzeiten, in denen die staatstragenden Medien öde und langweilig waren, verpackt das russische Fernsehen die Propaganda in beliebte Unterhaltung, die einen großen Teil der Bevölkerung erreicht.
Mittwoch 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Zeitfragen. Feature

Museum ohne Ort Kuratieren im digitalen Zeitalter Von Miriam Sandabad Apps, Audiowalks und Netzmuseen: Kulturvermittlung geschieht zunehmend digital. Über Gegenentwürfe zum traditionellen Museum. Das Museum als konventioneller Ort der Kulturvermittlung verliert in Zeiten von Digitalisierung und Social Media sein Alleinstellungsmerkmal: Längst bieten private wie staatliche Museen digitale Begleitungen ihrer Ausstellungen und Depots an. Im eigenen Wohnzimmer können per virtuellem 3D-Rundgang historische Gebäude besucht oder auf dem Bildschirm ein Best-of der interessantesten Exponate zusammengestellt werden. Denn immer mehr Menschen möchten Kunst und Geschichte selbst benutzen und verändern, statt nur passiv zu konsumieren. Klassische Museumsbesucher werden dabei zu interaktiven Kuratoren. Wie also entsteht durch digitale Kommunikation eine neue Form der Kulturvermittlung und wo sind ihre Grenzen? Wie beeinflussen Apps und soziale Medien die Ausstellungspraxis? Ist das Museum der Zukunft wirklich eines ohne festen Ort?
Mittwoch 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

Hörspiel

Jakob von GuntenJakob von Gunten Nach dem gleichnamigen Roman von Robert Walser Komposition: Kai-Uwe Kohlschmidt Hörspielbearbeitung und Regie: Kai Grehn Mit Alexander Fehling, Andreas Leupold, Jule Böwe, Jens Wawrczeck, Jörg Pose und Schüler des Gymnasiums Klosterschule Hamburg NDR 2007 Der junge Jakob von Gunten besucht eine heruntergekommene Dienerschule im Hinterhaus einer Großstadt. Das perfekte "Sich-Kleinmachen" und "Dienen" ist das ausgemachte Erziehungsziel des seltsamen Instituts. Herausragender, an skurriler Komik reicher Text des Schweizer Dichters Robert Walser (1878 - 1956). 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter Hörspiel
Mittwoch 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioKrimi

Andreas KlonerDas allerletzte Mahl - Der Raubmord an dem Wiener Weltpriester Johann Konrad Blank Von Andreas Kloner Konrad Blank - Branko Samarovski Jaroszynski - Florian Teichtmeister Sprecher - Peter Matic Richter 1 - Fritz Hammel Richter 2 - Wolfgang Hübsch Ferner: Alexander Smith, Martin Lhotzky, Wolfram Berger, Florian Köhler, Roland Knie und andere Regie: Harald Krewer ORF 2009 Die Neuigkeit verbreitet sich im sensationslüsternen Wien wie ein Lauffeuer: Am 14. Februar 1827 wird der allseits beliebte Weltpriester und Mathematikprofessor Johann Konrad Blank im Haus "Zur eisernen Birne" in der Johannesgasse tot aufgefunden. Sein Mörder hatte ihm eine Reihe von Hieb- und Stichwunden zugefügt. Das Taterhebungsprotokoll hält nüchtern fest: "Die Röcke, die Weste, das Hemd, das Ober- und Unterbeinkleid sind voll Blut und an den der Wunde entsprechenden Stellen durchgestochen." Ein Hauptverdächtiger ist schnell gefasst. Der polnische Bonvivant und Frauenheld Severin von Jaroszynski, fast täglicher Gast im Theater in der Leopoldstadt und Geliebter der gefeierten Schauspielerin Therese Krones, bestreitet allerdings trotz zahlreicher Zeugenaussagen den Mord an seinem ehemaligen Lehrer. Andreas Kloner hat 180 Jahre nach der Tat den Fall rekonstruiert und aus den bis heute vorliegenden Vernehmungsprotokollen und Zeitungsartikeln ein dokumentarisches Hörspiel montiert. Ein Stück, das einen tiefen Einblick in das soziale und kulturelle Flair des Wiener Biedermeier ermöglicht. Andreas Kloner, geb. 1967 in Niederösterreich, Historiker, Autor von Radiofeatures und Hörspielen u.a. "Lebe wohl, bester, wertester Freund!" Aus dem Tagebuch des Wiener Hofbeamten Matthias Perth zur Zeit des Wiener Kongresses 1814/15 (ORF 2014).
Mittwoch 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 3

Rock Special

KvelertakIm Würgegriff: Kvelertak Die momentan abgefahrenste Metalband kommt aus Norwegen, nennt sich Kvelertak (Würgegriff) und kombiniert auf ihrem neuen Album «Nattesferd» auf entfesselte Art und Weise brutalen Metal mit 80ies Hardrock im Stile von Van Halen. Rock Special stellt diese wahnwitzige Wikinger-Schlachtplatte vor.
Mittwoch 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

"... mit dem Siegel der Justiz" - Der Jorns-Prozess

paul leviNach der Rede des Verteidigers Paul Levi Hörspiel nach Paul Levi Bearbeitung: Norbert Schaeffer Mitwirkende: Wolfram Koch Regie: Claude Pierre Salmony Musik: Jannik Giger (SWR 2015) Anschließend ab 22.20 Uhr: Paul Bley "Mondsee Variations" Paul Bley, Piano Das Plädoyer des Verteidigers Paul Levi im sogenannten "Jorns-Prozess" von 1929 machte die Schäbigkeit der politischen Morde an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht am 15. Januar 1919 und ihre Vertuschung durch die Justiz offenkundig. In der Zeitschrift "Das Tage-Buch" erschien am 24. März 1928?? der Artikel "Kollege Jorns" von Berthold Jacob. Der verantwortliche Redakteur war Josef Bornstein. ????Der Artikel zielte auf die juristische Inkompetenz von Paul Jorns, der als Kriegsgerichtsrat die Ermittlungen gegen die Mörder von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht geleitet hatte. Daraufhin stellten Reichsanwalt Jorns als Nebenkläger und Oberreichsanwalt Karl August Werner als Hauptkläger Strafantrag wegen Beleidigung und übler Nachrede. Der Anwalt und Reichstagsabgeordnete Paul Levi, der Rosa Luxemburg bereits in verschiedenen Gerichtsverfahren verteidigt hatte, übernahm die Verteidigung des angeklagten verantwortlichen Redakteurs Bornstein.? Die Hauptverhandlung begann am 17. April 1929 vor dem Schöffengericht in Berlin-Mitte. Mithilfe der Akten, die Levi einsehen durfte, konnte er Jorns Verschleppung und Verdunkelung des Verfahrens und sogar Fluchthilfe nachweisen. Die angeführten Details belasteten Jorns schwer. ????????????Levi erreichte schließlich einen Freispruch für seinen Mandanten. Sein Abschluss-Plädoyer nannte der Journalist, Schriftsteller und Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzky "die mächtigste deutsche Rede nach Ferdinand Lassalle".????????????
Mittwoch 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Querköpfe

olaf schubertKabarett, Comedy & schräge Lieder Salzburger Stier 2016 Der Eröffnungsabend mit Olaf Schubert Aufnahme vom 20.5.16 in der Paderhalle Paderborn Der Kabarettpreis "Salzburger Stier" wird jährlich von den öffentlich-rechtlichen Radiostationen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz vergeben. Ausgezeichnet werden jedes Jahr hoffnungsvolle Talente aus allen drei Ländern. Aber der Preis geht auch an Künstler, die sich längst in der Szene etabliert haben. In diesem Jahr sind es Martin Zingsheim für Deutschland, Uta Köbernick für die Schweiz und Gery Seidl für Österreich. Bevor die Preise vergeben werden, findet jedoch traditionell ein großer Eröffnungsabend statt. Und den bestreitet in diesem Jahr Olaf Schubert. Am 20. Mai wird er gemeinsam mit Freunden auf der Bühne der Paderhalle in Paderborn stehen, unterstützt durch den Kabarettisten Matthias Brodowy, der als Gastgeber und Moderator durch den Abend führt. Der Eröffnungsabend mit Olaf Schubert
Mittwoch 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Hörspiel

Enzo CormannJobcenter Von Enzo Cormann Regie: Leonhard Koppelmann Übersetzung: Hans Thill Mit: Heikko Deutschmann, Nele Rosetz, Lisa Hrdina und Mark Waschke Musik: Philippe Gordiani Ton: Martin Eichberg Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016 Länge: 58"53 (Ursendung) Arbeitslos mit 50? Ingenieur Smec denkt: Jetzt hilft nur noch eine Waffe. Smec, arbeitsloser Ingenieur, Anfang 50, handelt nicht nach den Regeln des Jobcenters. Er beschafft sich eine Waffe. "Was ist ein Mensch wert ein Mensch der diesen Namen verdient mit jedem Monatsende hielt mir mein Gehaltsauszug seine bezifferte Antwort bereit die nicht zu entziffern war brutto und netto Prämien und Abzüge was ist der Preis eines Lebens meines Lebens dumme Fragen unpassend infantile Fragestellung sinnlos denn auf jeden Fall wie auch immer die Frage lautet Sie werden doch nie eine Antwort erhalten." (Enzo Cormann) Enzo Cormann, geboren 1953 in Südfrankreich, Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller, spielt im Theater den Smec im Dialog mit Lautsprechern. Jobcenter
Mittwoch 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Leuna - Ein Schicksal aus Chemie

leunaVon Matthias Baxmann (Ursendung) Als die Leuna-Werke in der Saaleaue östlich von Halle, zwischen Merseburg und Großkorbetha, im April 1917 ihre Produktion aufnehmen, ist das eine Sensation. Denn durch die dort praktizierte Ammoniaksynthese kann der in der Pflanzenproduktion unentbehrliche Stickstoff aus der Luft gewonnen werden, einfach aus der Luft. Bald kommt die Kohleverflüssigung zur Herstellung von sogenanntem Leuna-Benzin aus Braunkohle hinzu - ein kriegswichtiges Produkt. 1945 ist, nach 22 Luftangriffen, von den Fabriken kaum noch etwas übrig. Das, was noch steht, wird zu einer Sowjetischen Aktiengesellschaft und unter schwierigsten Bedingungen von Leuna-Werkern wieder aufgebaut. 1954 wird es in einen Volkseigenen Betrieb überführt, der den Namen Walter Ulbrichts erhält und sich in der Mangelwirtschaft der DDR zu einem hoch prekären Umweltproblem entwickelt. Nach dem Fall der Mauer wird die Leuna-Raffinerie mit bis heute zweifelhaften Verträgen zwischen der Treuhandanstalt und dem Konsortium Societé Elf Aquitaine/Thyssen Handelsunion privatisiert. Längst nicht das letzte Kapitel in der Geschichte der Leuna-Werke, die zum Symbol von Fortschritt, Naturzerstörung, Wohlstand, Gigantomanie, Niedergang und Hoffnung geworden sind. Und ein Reibungsort für Maler, Dichter, Filmemacher und Komponisten. Matthias Baxmann wurde 1957 in Berlin geboren. Er arbeitete als Laborant, Graphikdrucker und Archivar. Nachdem er sein Studium an der "Berliner Hochschule für Schauspielkunst" abgeschlossen hatte, war er als Puppenspieler und über 10 Jahre als Spiel- und Theaterpädagoge beschäftigt. Seit Mitte der 1990er Jahre schreibt und produziert er Features und Hörspiele. Seine an die 100 Produktionen erhielten zahlreiche Preise. So wurde 2003 sein Stück "Kein Brief gestern, keiner heute" zum Hörspiel des Jahres gewählt. 2006 gewann er als Autor den ARD-Hörspielpreis für die Produktion "Entweder bin ich irr oder die Welt". Regie: Andreas Meinetsberger
Mittwoch 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Feature

FlüchtlingsabwehrHightech für die Außengrenze das ARD radiofeature Feature über die Profiteure der europäischen Flüchtlingsabwehr Von Ralf Homann (Produktion: BR 2016) Trotz Flüchtlingskrise und deutscher Willkommenskultur kommt Europas Migrationspolitik nicht voran. Zu stark scheinen die Widerstände einzelner Mitgliedsstaaten. Doch welche Rolle spielen dabei organisierte Lobby-Interessen, zum Beispiel die der Rüstungs- und Sicherheitsindustrie? Über zwei Milliarden Euro pumpt die EU in Aufrüstung und technische Entwicklung einer "intelligenten" Außengrenze. Drohnen und Datenbanken, Biometrie, Satellitensysteme und Echtzeitapplikationen. Die sind nicht nur für Europa gedacht: Erklärtes EU-Ziel ist die weltweite Vermarktung der neuartigen High-Tech-Produkte. Seit mehr als einem Jahrzehnt arbeitet ein Netzwerk aus Politik und Industrie daran, für jede Herausforderung im Migrationsmanagement eine technische Lösung bereit zu stellen. Blockiert dieser neu geschaffene milliardenschwere Markt für Grenzsicherheit eine humane Migrationspolitik? Bremst die Geheimhaltung der Sicherheitsindustrie eine demokratische Debatte von Alternativen aus? Eine Recherche im Milieu von Politikberatung und Brüsseler Lobbyismus.
Mittwoch 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

Nachtclub Classics

 Pet Sounds Der symphonische Streichelzoo Zum 50-jährigen Jubiläum des epochalen Beach Boys Albums "Pet Sounds" Mit Götz Steeger Brian Wilson komponierte Pet Sounds, während die restlichen Beach Boys auf einer Japan Tour das gute Dutzend an Surfhits darboten, mit dem die Band sich Anfang der 60er in den Charts festgesetzt hatte. Auch die stammten allesamt aus Brian Wilson"s Feder. Jetzt aber ging es ihm um etwas Einzigartiges. Ein im Pop noch nie da gewesenes Instrumentarium reichte von Waldhörnern, Streichern und Vibrafon bis zu Bassmundharmonika und Teremin. Der harmonisch raffiniert und kunstvoll in Szene gesetzte Melodienreichtum holte die typischen Beach Boys Chöre aus der Good Time-Strandpartyatmosphäre in einen ernsten, selbstreflektierenden Kontext. "Niemand weiß wirklich etwas über Musik, solange er dieses Album nicht gehört hat", war Paul McCartneys Kommentar über Pet Sounds, an dessen Extravaganz er zumindest als auslösender Faktor auch beteiligt war: Brian Wilson nannte das Beatles Album "Rubber Soul" als wegweisenden Impuls für seinen Kreativschub. Götz Steeger spricht über die Entstehung von Pet Sounds inklusive einer detaillierten Beschau seines musikalischen Materials nach Art des Popkochers.
Mittwoch 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren