SRF 2 Kultur

Passage

Robert Crumb,Der entfesselte Kafka - Ein Hör-Comic Kafka? Ist Kafka komisch, oder ist das Komische daran kafkaesk? Wird Kafka gerecht, wer seine Romane als comickurz präsentiert? Kommt Kafka näher, wer dessen Texte vertont, gar als Rap darbietet? Und was sagen die Schulmeister dazu? Drei namhafte Comic-Zeichner der US-Amerikaner Robert Crumb, die Französin Chantal Montellier und der Tscheche Jaromír Svejdík haben Kafka erfolgreich illustriert. Eine Band aus Prag singt den Kafka, und der junge Schwabe Tobias Stoll erfreut seinen Deutschlehrer als «Kafka Rapper». Den Autoren zur Seite stehen weiterhin: ein Kafkaologe aus dem Senegal, der Leiter des Stuttgarter Literaturhauses, ein Kafka-Biograf und am Rande: ein gewisser Franz Kafka aus Salzburg!
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Das Feature

Köln, Eifelwall 5 Oder: Wem gehört das Paradies? Von Susanne Krings Regie: die Autorin Produktion: DLF 2015 Vor zehn Jahren hat Ketan, bürgerlich Rolf Tepel, im Paradies Platz genommen. Auf einer Brache im Schatten des Justiz-Hochhauses. Im Kölner Paradies versucht Ketan, seine Vorstellung von solidarischem und kreativem Miteinander zu leben. Theater und Kunst sind die Pfeiler, auf denen das Projekt fußt. Seine Söhne, beide Schauspieler, unterstützen ihn. Ebenso ein stets streitbarer Bauunternehmer, ein Philosoph und Hotelier, ein Pfarrer. Und die, die mit hier im Paradies leben. Aber läuft hier alles glatt? Harmonisch? Mitnichten. Interne Konflikte erschweren das Miteinander. Und dann kollidiert das Paradies häufig mit den Möglichkeiten bürgerlicher, juristisch und politisch festgezurrter Strukturen. Die Vertreter der Stadt Köln betrachten die Angelegenheit stirnrunzelnd, sie lassen gezielt Objekte und Gebäude auf dem Platz zerstören. Kann Stadt Raum sein für alle Vorstellungen von Leben? Köln, Eifelwall 5
Freitag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

hör!spiel!art.mix

eran schaerfEran Schaerf: Doppelbesetzung "Die Stimme des Hörers" ist ein Sender für Hörer*innenanrufe, der von einem Software-Programm betrieben wird. In seinem Online-Studio bietet der Sender Hörer*innen an, Geschichten aus ihrem Alltag auf Sendung wiederaufzuführen. Dieses Angebot wird von den Hörer*innen unterschiedlich aufgenommen - als die Möglichkeit, eine versäumte Sendung nachzuholen, sich auf eine Zeitreise zu begeben oder der Zeit ganz und gar zu entfliehen. Eine der Hörerinnen verspricht sich von diesem Angebot die Gelegenheit, ihre Geschichte hinter sich zu lassen. Wie jedes Softwareprogramm meldet sich "Die Stimme des Hörers", sobald Anwendungen Risiken enthalten. "Wenn Sie ihre Geschichte verlassen, können bei der Aufnahme Fehler auftreten [...] Fehler 567: Doppelbesetzung. Sie sind diejenige, die berichtet, und diejenige, von der berichtet wird". Auf Sendung erfährt die wiederaufführende Hörerin, dass sie ihre Geschichte nur verlassen kann, um in einer anderen zu sein. Sie wird doppelt besetzt - von ihrer alten und von ihrer neuen Geschichte. "Doppelbesetzung" erzählt von dieser Begegnung des menschlichen Gedächtnisses mit dem Cyberradio als Aufführungsort. "Doppelbesetzung" wurde von Joerg Franzbecker und Eran Schaerf zusammengestellt und besteht aus Modulen aus dem Audio-Archiv des Online-Studios "fm-scenario.net". Das Hörspiel bildet den Ausgangspunkt für Eran Schaerfs Ausstellung im établissement d"en face projects, Brüssel (04. September-11. Oktober 2015). "FM-Scenario/Die Stimme des Hörers" ist ein intermediales Projekt, das sich über Website, Sendungen, Ausstellungen und Publikationen realisiert. Eine Kooperation von: BR Hörspiel und Medienkunst; A Production e. V., Berlin; Hartware MedienKunstVerein, Dortmund; Haus der Kulturen der Welt, Berlin; Les Complices*, Zürich; Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt; Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe und établissement d"en face projects, Brüssel. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

Shout Out LoudsDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Shout Out Louds Die Indie-Rockband stammt aus Stockholm und machte 2001 schon Musik. Damals hießen sie allerdings noch Luca Brasi, da es aber bereits eine Band gab die so hieß, folgte die Umbenennung in Shout Out Louds. Mit Alben wie "Our Ill Wills" oder "Work" sind sie nicht nur in ihrer Heimat Schweden erfolgreich, auch in den USA sind sie schon aufgetreten und waren sogar bei David Letterman und Jay Leno zu Gast. Auch Deutschland mag die Shout Out Louds: Beim Reeperbahn Festival 2013 spielte die Band in Hamburg.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 4 Info

Jazz Special

art pepperStraight Life - Zum 90. Geburtstag des Altsaxofonisten Art Pepper Mit Karl Lippegaus Mit schonungsloser Offenheit erzählt der kalifornische Musiker Art Pepper (1925 - 1982) in seiner Autobiografie "Straight Life" aus seinem bewegten Leben. Alles was an Klischees über die Jazzszene in den 40er- und 50er-Jahren in Film und Literatur kursierte, schien in diesen Stories zu kulminieren. Als einziger Weißer unter Schwarzen hatte sich Art Pepper bereits als 17-Jähriger ganz nach oben gespielt. Der hochtalentierte junge Künstler mit dem Aussehen eines Filmstars von Hollywoods "schwarzer Serie" wurde ein scheinbar hoffnungsloser Drogenfreak. Pepper driftete in und aus den Bands von Stan Kenton und war ständig mit dem Gesetz in Konflikt; nur drei Jahre lebte er zwischen 1953 und 1966 auf freiem Fuß. Hinter den schwer bewachten Mauern von San Quentin jedoch wurde sein Altsaxofon nie kalt. Der französische Autor Pierre Briançon schrieb ein faszinierendes Buch über den Jazz, der in San Quentin gespielt wurde: "San Quentin Jazz Band". Art Pepper hielt sich musikalisch auch im Knast immer in Form und startete ab Mitte der 70er-Jahre ein glänzendes Comeback, das ihn auch in Europa und Japan bekannt machte. Da war er nicht mehr nur der superschnelle Virtuose in der Charlie Parker-Nachfolge, sondern entpuppte sich als grandioser Balladeninterpret. Wenn er inspiriert war - das belegen zahlreiche seiner Aufnahmen - stieß Art Pepper in die vorderste Reihe der großen Saxofonisten seiner Zeit vor. Jazz Special
Freitag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Jazz Live

Ivan Lins am Festival da Jazz St. Moritz 2015 Er wollte fast nicht mehr aufhören, der Komponist, Sänger und Pianist Ivan Lins am Festival da Jazz in St. Moritz - so gut schien es ihm da auf der Bühne zu gefallen. Und dem Publikum mit ihm. Und weil Lins definitiv keine Angst hat vor schönen Melodien und selber so viele davon geschrieben hat, konnte er weit über eine Stunde Eigenkompositionen spielen, bevor er dann seinen Riesenhit «Madalena» als erste Zugabe zelebrierte: «Ma! Oh Mada! Oh Madale! Oh Madalelelelelena!»
Freitag 22:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Zeit-Ton extended

akusmatischenKlang-Bilder, doch keine Filmmusik: Die Welt der akusmatischen Musik und das Wiener Akusmonium. Gestaltung: Nina Polaschegg gemeinsam mit dem Komponisten und Akusmatiker Thomas Gorbach Klang-Bilder sollen entstehen, meint der französische Pionier der akusmatischen Musik, François Bayle, doch von gängiger Filmmusik, bei der ganz reale Bilder imaginiert werden können, ist die Akusmatik weit entfernt. Vielmehr sind es imaginierte Räume, Klangräume, die die Komponistinnen und Komponisten akusmatischer Musik entwerfen - im Studio, am Computer. Die Lautsprecher sind es, die die Musik lebendig werden lassen - und mit denen unterschiedliche Interpretationen möglich werden, ganz so wie man es von Instrumental- oder Vokalwerken her kennt. Gerade die mitkomponierte Räumlichkeit ist es, die diese elektroakustische Musik in all ihrer Dimension erst über viele Lautsprecher so plastisch und lebendig werden lässt. So wie ein Live-Erlebnis eines Symphonieorchesters eben meistens doch noch etwas anderes ist, als wenn man dasselbe Stück im heimischen Wohnzimmer hört. Thomas Gorbach ist Komponist elektronischer und akusmatischer Musik. Was ist das Besondere an akusmatischer Musik? Worin unterscheiden sich verschiedenen Akusmonien etwa in Frankreich, Belgien oder Österreich? Wie spielt man diese Instrumente? Welche Rolle spielen die jeweiligen architektonischen Räume, in denen ein Akusmonium aufgebaut wird? Und wie klingt die Musik von Thomas Gorbach selbst? Dies sind einige Fragen, die wir in diesem Zeit-Ton extended stellen und diskutieren werden. Und auch einen klanglichen Eindruck werden wir versuchen herzustellen. Die Hörerinnen und Hörer sind herzlich eingeladen, einen solchen Höreindruck mitzugestalten. Nicht zuletzt ist diese Sendung auch eine Vorschau auf ein dreitägiges Akusmatik-Festival, bei dem Musik dieser Sendung auch live gehört werden kann: Acousmatic Transcendence Vienna, vom 25. bis zum 27.September in der Akademie der Bildenden Künste in Wien.
Freitag 23:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR FIGARO

Der Schauspieler Samuel Finzi

Samuel Finzi... im Gespräch mit Barbara M. Henke Samuel Finzi, der vielseitige Theater-, Film- und TV-Darsteller, verfügt über eine herausragende Begabung zum "Menschenspieler" und eine enorm variable Körpersprache. Eine große Leidenschaft für seinen Beruf treibt ihn an, und sie befähigt ihn dazu, in kürzester Zeit von einer Rolle in die andere zu schlüpfen. "Ich werde immer als Frauenversteher angepriesen, seit ich den Kriminalpsychologen Vince Flemming spiele. Dabei ist es eigentlich so: Er versteht alles - nur nicht die Frauen. Trotzdem hat er ein ausgeprägtes Interesse an ihnen." Seine Lust am ironischen Umgang mit den Charakteren scheint dafür zu sorgen, dass er stets unversehrt aus den Abenteuern all der Dramen herauskommt, in denen er seit über zwanzig Jahren sein Publikum begeistert, ein Gaukler im schönsten Wortsinn. Im Gespräch mit Barbara M. Henke erzählt der bulgarisch-deutscher Schauspieler bulgarisch-jüdischer Abstammung von seiner Arbeit und seiner Hingabe an die Verwandlung. ARD Radiofestival 2015 | Jazz
Freitag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Nordwest Radio

ARD Radiofestival Jazz

Sounds aus dem Kaukasus - der georgische Keyboarder und Bandleader David Malazonia Von Nina Polaschegg In seiner neuen Band Iriao vereint der Keyboarder und Komponist David Malazonia drei Jazzmusiker, drei georgische Volkssänger und einen Volksmusik-Instrumentalisten, allesamt fantastische Musiker. Die georgische Volksmusik ist hier weder Deko noch Ethno-Zutat, die Jazzband umgekehrt genauso wenig Jazzbegleitung zu traditioneller Musik. Was David Malazonia und seine Mitmusiker suchen, ist eine Begegnung, eine Verschmelzung der beiden Musiktraditionen, ohne dass sich beide in diesem "Melting Pot" vollständig auflösen. Es wird improvisiert, die Kommunikationen sind lebendig und streifen verschiedenste Stilistiken. Iriao gelingt es im intermusikalischen Dialog den Jazz ebenso fruchtbar neu zu denken wie die in Georgien immer noch äußerst lebendige Volksmusik im Kontext des 21. Jahrhunderts wirkungsvoll zu integrieren.
Freitag 23:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

Ray BradburyScience-Fiction Fahrenheit 451 Von Ray Bradbury Bearbeitung: Steffen Birnbaum, Wolfgang Zander und Christian Hussel Regie: Holger Rink Mit: Heinrich Giskes, Vadim Glowna, Susanne Bard, Rolf Hoppe, Conny Wolter, Hilmar Eichhorn, Marylu Poolman u.a. Produktion: MDR 1994 Länge: ca. 54" Die tele- und audiovisuelle Gesellschaft hat über die Buchkultur gesiegt. Die Feuerwehr erzeugt mit Flammenwerfern und Kerosinspritzen 451 Grad Fahrenheit - die Temperatur, bei der Papier zu brennen beginnt. Für den linientreuen Feuerwehrmann Guy Montag wird jedoch die Begegnung mit dem Mädchen Clarisse zum Schlüsselerlebnis: Er beginnt nach dem Sinn seiner Arbeit zu fragen und wird selbst zu einer Bedrohung für die Verfechter einer totalitären Unterhaltungswelt. Ray Bradbury (1920 - 2012) schrieb unter verschiedenen Pseudonymen und war einer der produktivsten wie einflussreichsten Autoren der Science-Fiction- und Fantasy-Literatur. "Die Mars-Chroniken" (1950) und "Fahrenheit 451" (1953) sind seine bekanntesten Werke. Science-Fiction: Fahrenheit 451
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren