Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

GeothermiePioniere der Geothermie Island will die grüne Batterie Europas werden Von Vanja Budde Redaktion: Gerda Kuhn Die glühende Hitze im Inneren unseres Planeten würde ausreichen, um die Welt für die nächsten 100 000 Jahre mit Strom und Heizwärme zu versorgen - theoretisch. Doch auf einer abgelegenen Insel im Nordatlantik ist diese abstrakte Berechnung Realität: Auf Island stammt die Elektrizität zu 100 Prozent aus Erdwärme und Wasserkraft und 95 Prozent aller Häuser und Wohnungen werden mit dem Thermalwasser aus dem Erdinneren beheizt. Dank seiner vielen aktiven Vulkane steht Island an der Weltspitze bei der Nutzung der Geothermie. Nirgendwo sonst in Europa sind Heizung und Strom so billig. Neuerdings träumt die von der Bankenkrise gebeutelte Insel vom Export der im Überfluss vorhandenen erneuerbaren Energie - über das längste Unterseekabel der Welt. Wegen der Energiewende in Europa ist dieses Projekt nicht länger unrentabel. Doch Island müsste dafür seine Energieproduktion massiv ausbauen. Und Experten warnen: die Nutzung der Geothermie ist nicht so sauber und problemlos, wie gerne behauptet wird.
Dienstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Kontext

IslamMuslime unter Generalverdacht Der Islam fördert Gewalt, kennt keine Aufklärung und kontrolliert die Gläubigen. So lauten gängige Vorwürfe an die zweitgrösste Weltreligion, verbreitet auch in Schweizer Medien. Der Islamwissenschaftler Reinhard Schulze nimmt dazu Stellung.Immer wieder tauchen dieselben Islam-Stereotypen auf. Dass diese nicht stimmen, liesse sich einfach aufzeigen, wie Reinhard Schulze meint. Diese negative Islamdebatte ist nicht von rationalen Argumenten geprägt. Viel mehr dienten solche Vorwürfe der Selbstvergewisserung des Westens, glaubt der Islamwissenschaftler der Universität Bern.Der Islam wird dabei als rückständig und gewaltsam beschrieben, der Westen als das pure Gegenteil davon, nämlich als fortschrittlich, friedlich und demokratisch. Dabei existiere eine solche klare Trennung zwischen islamischer und westlicher Welt überhaupt nicht, so der Islamwissenschaftler.
Dienstag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Das Feature

buckminster fuller"Wir sind wie Götter und wir können genauso gut werden" Die Hippies und der Cyberspace Von Martina Groß Produktion: SWR/DLF 2014 Auf dem Cover der ersten Ausgabe des ,Whole Earth Catalogs" prangte ein Foto der Erde, dem Spaceship Earth, aufgenommen aus dem All. Der Katalog versprach Zugang zu Werkzeugen und Ideen. Anleitungen zum Bau geodätischer Kuppeln fanden sich neben elektronischen Rechenmaschinen und Literatur von Norbert Wiener bis Buckminster Fuller. Apple-Gründer Steve Jobs verglich die Rolle des Katalogs mit Google, bevor es Google gab. Für Zehntausende von Aussteigern, die Ende der 60er-Jahre in den USA aufs Land zogen und Kommunen gründeten, war der Katalog wie eine Bibel. Und die Verkündigung lautete: Zur Veränderung von Mensch und Gesellschaft bedarf es weniger politischer Aktionen denn neuer Technologien. Manche haben diesen Glauben bis heute nicht verloren. "Wir sind wie Götter und wir können genauso gut werden"
Dienstag 19:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Tandem

kennedyTatort Dallas Fünf Variationen über einen Todesfall Von Michel Decar, Konstantin Küspert, Jakob Nolte, Lissy Pernthaler und Marie Rathscheck (Produktion: RBB 2013) Der Mord an John F. Kennedy bleibt ein großes Mysterium der jüngeren Zeitgeschichte. Bis heute ist nicht restlos geklärt, ob Lee Harvey Oswald der Alleintäter war oder Kennedy das Opfer einer Verschwörung wurde. In fünf unterschiedlichen Szenarien haben sich Studenten des Studiengangs Szenisches Schreiben der Universität der Künste Berlin diesem Thema genähert. Dabei ging es ihnen weniger um den kriminalistischen als um den psychologischen Aspekt des Tatgeschehens. Ihr Fokus liegt auf den Minuten, ja Sekunden, bevor und nachdem die Schüsse fielen.
Dienstag 19:20 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Das Hörspiel am Dienstag

Alexandre PostelGelöschtes Leben Von Alexandre Postel Bearbeitung: Andreas Westphalen Damian North: Ulrich Noethen Informatiker: Matthias Kiel Hugo Grimm: Andreas Grothgar Sophie Li: Camilla Renschke Polizist: Oliver Krietsch-Matzura Estange, Kommissar: Ulrich Gebauer Biasini, Rechtsanwalt: Robert Dölle Joseph North: Carlos Lobo Postbote: Harun Ciftci Richter: Volker Risch Psychiater: Andreas Laurenz Maier Staatsanwältin: Tatjana Clasing Nathanael Widmer: Jean Paul Baeck Porsenna: Hans-Martin Stier Prokofiev: Daniel Berger Gefängnisarzt: Tom Jacobs Muriel, Damien Norths Nichte: Theresa Juhnke Psychiaterin: Caroline Schreiber Delenda, Assistent des Kommissars: Vittorio Alfieri Nachbarin: Sybille Jacqueline Schedwill Regie: Jörg Schlüter
Dienstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Hörspiel-Studio

"Die Sekunde dazwischen". Von Andreas Sauter. Regie: Reto Ott, Komposition: Martin Bezzola. Mit Andreas Maier (DRS 2006) Wie ist das nun mit der Grenze zwischen dem Leben und dem Tod? Wo fängt das eine an, wo hört das andere auf? Ist es tatsächlich nur ein Moment, ein Augenblick - oder doch vielmehr ein fließender Übergang? Fragen wie diese stellt sich der Schweizer Autor Andreas Sauter in seinem Hörspiel-Monolog "Die Sekunde dazwischen" - um schließlich von seiner Großmutter Hanna zu erzählen. Von ihrem Sterben, das er miterlebt, Moment für Moment und das er - um das Geschehen bewältigen zu können - minutiös protokolliert. Es ist ein ganz unspektakuläres Sterben - ganz im Gegensatz zum Bild des Sterbens, wie es etwa die Medien vermitteln, in der martialischen Inszenierung von Krieg und Katastrophen. Denn auch davon erzählt Andreas Sauter, vom prekären Umgang mit der omnipräsenten Realität des Todes in der modernen Welt. Und er sucht, tastend, zögernd und sensibel, nach einer gültigen Sprache für das Unsagbare. Bleibt am Ende die Frage, ob es sie wirklich gibt, diese Sekunde dazwischen, die Sekunde zwischen Leben und Tod.
Dienstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 Jazz Session

pablo heldSWR Jazzpreis 2014 Abenteuer Intuition Das Pablo Held Trio beim Preisträgerkonzert in Ludwigshafen Am Mikrofon: Günther Huesmann Mit Mut zum Filigranen und mit zupackender rhythmischer Verve kreiert es musikalische Dialoge von großer Überzeugungskraft. Das Pablo Held Trio - Gewinner des mit 15.000 Euro gemeinsam vom Land-Rheinland-Pfalz und dem Südwestrundfunk gestifteten SWR-Jazzpreises 2014 - hat eine ganz eigene Art des Zusammenspiels entwickelt. Mithilfe eines Zeichen-Systems und großer Ohren greift es auf zuvor gelernte Stücke völlig spontan und frei zu. Ausschlaggebend für die Wahl des Pablo Held Trios zum SWR-Jazzpreisträger 2014 war für die Jury sein einzigartiger Interaktionsreichtum. Und in der Tat: Die musikalischen Gespräche dieser Band glänzen im Glauben an die Kraft der Intuition und an die Idee, dass man nur gemeinsam, im spontanen Dialog miteinander, an musikalische Orte kommen kann, die man vorher noch nicht besucht hat. In der SWR2 Jazz Session bringen wir heute Ausschnitte vom Preisträgerkonzert, das vor wenigen Wochen im Rahmen des internationalen Festivals "Enjoy Jazz" stattfand
Dienstag 21:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

MUSIK DER KONTINENTE

mit Peter Rixen Weltmusik und Migration - Neue Sounds aus Europas Metropolen Den Migrationsströmen des 19. und 20. Jahrhunderts verdanken wir zahlreiche neue Gattungen wie Samba, Son und Tango. In der heutigen globalisierten Welt setzt sich der kulturelle Austausch beschleunigt fort und beschert Metropolen von Amsterdam über Barcelona, Berlin, London und Paris bis hin nach Wien immer wieder neue, packende Weltmusik-Projekte.
Dienstag 21:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Spätlese

christian morgenstern»Es war einmal ein Lattenzaun« Walter Renneisen liest Christian Morgenstern (Folge 1 / 2) Im März jährte sich der Todestag von Christian Morgenstern zum 100. Mal. Aus diesem Anlass veranstaltete das Rheingau Literatur Festival am 19. September einen literarischen Abend in der Kelterhalle in Oestrich mit Werken des Dichters.
Dienstag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Nordwest Radio

Nordwestradio in concert

john zornJohn Zorn"s Naked City (USA) Konzertmitschnitt vom 03. November 1989, Schauburg, Bremen In der Gruppe "Naked City" hatte Saxophonist und Konzeptionist John Zorn vieles von dem zusammenge- führt, was ihn Ende der achtziger Jahre umtrieb: von klassischen Jazz- Formen bis zu extremistischen Me- tal-Attacken, von Film Noir-Musiken bis zu atemlosen Stil-Clashs. Ende der achtziger Jahre war das Debü- talbum erschienen. Zu jenem Zeit- punkt genoss der New Yorker bereits den Ruf eines unberechenbaren En- fant Terrible, den er bis heute zu pflegen versucht. Die "Naked City"- Band, die ­ mehr oder weniger ­ fünf Jahre lang bestand, war hochkarätig besetzt: Gitarrist Bill Frisell, Key- boarder Wayne Horvitz, Bassist Fred Frith und Drummer Joey Baron ka- men alle aus dem engsten Umfeld Zorns.
Dienstag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Funkhaus Europa

World Live

gentlemanGentleman - Als erster Reggaemusiker weltweit durfte Gentleman bei der legendären MTV Unplugged Konzertreihe starten. Das fand der Kölner so genial, dass er diese Ehre mit vielen Gästen teilte. Darunter Ky-Mani Marley, Campino, Shaggy, Milky Chance und und und... Für den großen MTV Unplugged Auftritt suchte sich Gentleman den Kölner Stadtgarten aus und baute ihn zu einer heimeligen Kulisse um, mit Teppichen und Bildern aus dem eigenen Wohnzimmer. Zu seiner achtköpfigen Band Evolution wurde eine erlesene Schar prominenter Gäste geladen: Darunter Gentlemans Lebensgefährtin Tamika, Marlon Roudette oder Saxofonist Dean Fraser, der den künstlerischen Leiter gab. Bob Marleys Sohn Ky-Mani Marley flog extra aus Miami ein, um dabei zu sein, wenn Gentleman sein MTV Unplugged Debüt gibt. Dann ging es einmal quer durch die Erfolgsgeschichte des Kölner Sängers mit Hits, die zur Popgeschichte gehören wie "Superior", "Send a prayer" oder "Different places". Die Krönung war der gemeinsame Auftritt mit Ky-Mani Marley und Campino mit einem rührenden "Redemption Song".
Dienstag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Jazztime

paul desmondJazz Classics Zum 90ten Geburtstag von Paul Desmond (1924-77): Jeder kennt "Take Five", aber nur die wenigsten wissen, dass das Stück nicht Dave Brubeck, sondern sein langjähriger Altsaxophonist geschrieben hat. Henning Sieverts porträtiert den großen Lyriker des Jazz.
Dienstag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

TIDE 96.0

El Transistor: Peruanische Rock Musik

Peruanische MusikEl Transistor: Peruanische Rock Musik Kennen Sie eine bekannte Rockband aus Peru? El Transistor geht auf eine musikalische Reise durch die Peruanische Rock Musik Szene der 60er/70er Jahre.
Mittwoch 01:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren