Deutschlandradio Kultur

Feature

Syria FM Von Julia Tieke Regie: die Autorin Mit: Janna Horstmann, Timur Isik, Thomas Wodianka, Aram Tafreshian, Anjorka Strechel u.a. Ton: Alexander Brennecke Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015 Länge: 54"33 (Ursendung) (Wdh. am 23.03.2015) Die Autorin hat über den Zeitraum eines Jahres syrisches Radio gehört und die Macher in Berlin, Istanbul und Gaziantep besucht. Sie heißen "Syrische Brisen", "Radio Seele", "Unser Land FM" oder "Radio für alle" - über 20 syrische Radiosender sind in den letzten drei Jahren entstanden mit Mitarbeitern in Syrien und Studios im Ausland. Angetrieben vom Wunsch nach friedlicher Veränderung, wollen die zumeist jungen Radiomacherinnen und -macher dem Klang des Krieges etwas entgegensetzen, die Stimme erheben, informieren, endlich frei sprechen. Über das Internet, per Satellit und mit nach Syrien geschmuggelten Antennen überwinden sie im Radioraum Grenzen, verbinden Exil und Heimat. Julia Tieke, geboren 1974, Kulturwissenschaftlerin, Autorin und Regisseurin. Projektleiterin der Wurfsendung von Deutschlandradio Kultur. Für Deutschlandradio Kultur: "Ulrich Gerhardt. Ein Porträt" (2013). Zuletzt: "Auf, auf! Zum Vagabundenkongress!" (SWR 2014). Syria FM
Samstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Breitengrad

MexikoKidnapping in Mexiko Nirgendwo auf der Welt werden derzeit so viele Menschen entführt wie in Mexiko. Alle drei Stunden schlagen die Kidnapper irgendwo zu - das hat die Nichtregierungsorganisation "Alto al Secuestro" ausgerechnet. Sie fordert mehr Schutz von der Regierung. Denn oft kommen die Entführer ohne Strafe davon. Die Polizei ist in vielen Fällen hilflos oder wird aus mangelndem Vertrauen erst gar nicht eingeschaltet. Während der Kampf gegen die Drogen in Mexiko weiter brutal auf der Straße ausgetragen wird, sich Polizei, kriminelle Banden und das Militär offen bekriegen, ist es zwar gelungen, die Zahl der schweren Verbrechen wie Mord zu verringern. Doch Entführungen und Erpressungen haben zugenommen. Für den Breitengrad war Florian Meyer-Hawranek in einem Land unterwegs, in dem Entführungen als Geschäft betrieben werden: Denn den meisten Kidnappern geht es um das schnelle Geld.
Samstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

«In meinem Alter rauche ich immer noch heimlich» von Rayhana Ganz verschiedene Frauen treffen sich in einem Dampfbad. Hier trifft Islamistin auf Atheistin, Geschiedene auf achtfache Mutter, Emigrantin auf traditionelle Ehevermittlerin. Im geschützten Raum des Hamam wird getratscht, gelacht, gelästert, gestritten über das Leben im patriarchalen System.Religiöse Gewalt, fundamentalistische Fanatiker, geliebte und gehasste Ehemänner, geheime Liebhaber und kontrollsüchtige Väter werden da besprochen. Die sehr verschiedenen Frauen nehmen kein Blatt vor den Mund. Und so entsteht in den Gesprächen ein vielschichtiges Bild von neuen islamischen Frauenschicksalen zwischen Rebellion und Anpassung.Mit: Rayhana (Rayhana) und Anne Weber (Rayhana, Übersetzungen), Nina Petri (Fatima), Hanna Frei (Samia), Maria-Magdalena Wardzinska (Zaya), Marion Breckwoldt (Madame Mouni), Alice Dwyer (Nadia), Marlen Diekhoff (Louisa), Angelika Bender (Aicha), Julia Jäger (Kaltoum), Runa Greiner (Myriam), Fjodor Olev (Mohamed), Wolf Frass (Imam), sowie Benjamin Utzerath, Jens Poeck, Ugur Tasbilek, Thor W. Müller, Guido Gunnar Frietsch, Martin Wolf.Aus dem Französischen von Gabriele Schel - Regie: Alice Elstner - Produktion: NDR 2014 - Dauer: 76"Rayhana, 1964 in Algerien geboren, ist Theaterautorin und Schauspielerin. Sie floh vor islamistischer Gewalt nach Frankreich. International bekannt wurde sie durch den Benzinanschlag, den Fundamentalisten 2010 anlässlich der Uraufführung ihres Stückes «In meinem Alter rauche ich immer noch heimlich» in Paris auf sie verübt wurde.Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.
Samstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Jazztime

brian bladeCockpit Schlagzeug Die neue Generation der Drummer-Leader Von Günther Huesmann Das Bild vom Schlagzeuger als "Mann hinter der Schießbude" ist ein Klischee aus der Jazz-Antike. Längst hat sich das Rollenverständnis der Jazz-Drummer gewandelt. Und das grundlegend. Besonders bemerkbar macht sich das in einer Reihe von Musikern, die im zeitgenössischen Jazz als Drummer-Leader für Furore sorgen. Sie prägen den Sound ganzer Bands nicht nur rhythmisch-improvisatorisch, sondern auch kompositorisch und konzeptionell. Schlagzeuger wie Brian Blade, Teri Lynne Carrington, Jonathan Blake, Eva Klesse u.a. sitzen hinter ihren Becken und Trommeln gleichsam wie Piloten am Armaturenbrett. Denn sie geben die musikalische Richtung vor.
Samstag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

LATE NIGHT JAZZ

For Free Handsmit Ulf Drechsel JAZZ UNITS 2014: For Free Hands Der Gitarrist und Komponist Andreas Brunn schlägt mit seinem Quartett, das aus Musikern aus Deutschland, Bulgarien und Griechenland besteht, eine Brücke vom Modern Jazz zur traditionellen Musik des Balkans. Mit dem Titel des aktuellen, vierten Studioalbums, ""Kaleidoscope Freedom"", nimmt die Band bewusst Stellung zur gegenwärtigen politischen Lage in Europa. Andreas Brunn: Akustikgitarre, E-Gitarre Vladimir Karparov: Tenor- und Sopransaxofon George Donchev: Bass Dimitres Christides: Schlagzeug Konzertmitschnitt vom 26.11.2014, Berlin, Grüner Salon bis 00:00 Uhr
Samstag 23:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 4 Info

Nachtclub Classics

Woody Guthrie"My Name Is New York" Unterwegs im New York von US-Folk-Ikone Woody Guthrie Von Harald Mönkedieck Sein Name ist eng verbunden mit der politischen Seite des amerikanischen Folk-Songwriting des 20. Jahrhunderts, doch mehr als vier Dekaden nach seinem Tode 1967 strahlt das Werk von Woody Guthrie auf mehr als nur eine Art aus auf nachfolgende Songwriter-Generationen. Seitdem seine Tochter Nora Guthrie sich als Nachlassverwalterin mit Leidenschaft darum kümmert, die inhaltlich vielseitigen Seiten des Gesamtwerks ihres Vaters neu für die Gegenwart interpretieren zu lassen, gibt es von Woody Guthrie mehr als nur die klischeehafte Vorstellung vom reisenden "Hobo" oder dem "Dust Bowl"-Balladensänger der "Great Depression". Unzählige nicht vertonter Texte und Gedichte fanden sich im Guthrie-Nachlass. Das Audio-Buch "My Name Is New York - Ramblin" Round Woody Guthrie"s Town" ist das neueste in einer langen Reihe aktueller Projekte rund um Woody Guthrie und sein Lebenswerk. Grundlage dabei sind die Lebensereignisse der fast drei Dekaden, die der Sänger aus Oklahoma im Großraum New York verbrachte, als urbaner "Hipster" seiner Zeit. Nora Guthrie und ihr Ehemann, der deutsche Musikjournalist Michael Kleff, haben als Co-Produzenten die Wege Guthries im "Big Apple" nachgezeichnet. Sie führen ihre Hörer mit O-Tönen von Zeitzeugen und neuer Musik zurück an die New Yorker Orte von Woody Guthrie. Dabei entsteht ein Gesamtbild, das auch ein Stück Zeitgeschichte ist und über das eigentliche Wirken des Sängers hinausführt. Erstsendung Sonnabend, Wiederholung am Sonntag und Dienstag auf NDR Blue
Samstag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

The Artist"s Corner

StaLagHessen hören 26 Astrid Schmeling im Feld (Trutzhain) (hr 2014) - Ursendung - 1939, schon zu Beginn des Zweiten Weltkriegs, errichtete die Wehrmacht im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis mitten im Feld das Kriegsgefangenenlager StaLag IX A für bis zu 8000 Häftlinge. Nach dem Krieg inhaftierte die US-Army hier NSDAP- und SS-Mitglieder, Soldaten und Frauen; dann brachte man hier "Displaced Persons" unter. Ab 1948 bot das Gelände Heimatvertriebenen aus dem Osten eine Unterkunft, und sie gründeten Betriebe und schufen Arbeitsplätze. 1951 wurde aus dem Lager eine selbstständige Gemeinde: Trutzhain, seit 1970 mit seinen heute fast 900 Einwohnern Ortsteil von Schwalmstadt. Das ist der historische Hintergrund des "Hessen hören"-Stücks von Astrid Schmeling. Die 1955 in Kassel geborene Flötistin, eine Spezialistin für Neue Musik, verwebt Aspekte der Geschichte(n) mit sonoren Positionen unserer Zeit.
Samstag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3/Ö1 Jazznacht

GlawischnigMit Götz Bühler und Herbert Uhlir European Jazz Legends: Dieter Glawischnig Dieter Glawischnig, p; Hans Glawischnig, b; Manfred Schoof, tr Reboppin" WDR Big Band Köln; Chris Byars, ld, arr Aufnahme aus dem Theater Gütersloh Weber/Stockhausen Florian Weber, p; Markus Stockhausen, tr
Sonntag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren