SWR2

SWR2 Morgenkonzert

stile anticoRheinVokal 2014 Stile Antico Nicolas Gombert: Missa Quam pulchra es, Kyrie Cristobal de Morales: Andreas Christi famulus Thomas Crecquillon: Andreas Christi famulus Nicolas Gombert: Missa Quam pulchra es, Gloria Heinrich Isaac: Virgo prudentissima Josquin des Prez: Mille regretz Cristobal de Morales: Jubilate Deo Clemens non Papa: Carole magnus eras Nicolas Gombert: Missa Quam pulchra es, Sanctus und Benedictus Pierre de la Rue: Absalon fili mi Alonso Lobo: Versa est in luctum Nicolas Gombert: Missa Quam pulchra es, Agnus Dei (Konzert vom 23. August in St. Severus, Boppard) Im Mittelpunkt des RheinVokal-Konzerts mit dem Kammerchor Stile antico stehen Kaiser Maximilian, der letzte Ritter, sowie die beiden großen spanischen Herrscher Karl V und Philip II, an deren Höfen die besten spanischen und flämischen Komponisten jener Zeit versammelt waren. Ihre Geschichte wird lebendig in Kompositionen, angefangen bei Nicolas Gomberts prächtiger Messe Missa Quam pulchra es bis zu Alonso Lobos exquisitem Ausdruck von Trauer, von den Feinheiten der musikalischen Struktur eines Heinrich Isaac bis zum Überschwang von Cristobal Morales. Stile Antico hat sich als eines der aufregendsten Vokalensembles Großbritanniens etabliert. Die Sänger und Sängerinnen loten erfolgreich die Musik der Renaissance und des Frühbarock aus und machen sie heutigen Hörern zugänglich. 2005 begann die steile Karriere, die Stile Antico zu zahlreichen Auftritten nach ganz Europa und Nordamerika führte. Nicolas Gombert: Missa Quam pulchra es, Kyrie Cristobal de Morales: Andreas Christi famulus Thomas Crecquillon: Andreas Christi famulus Nicolas Gombert: Missa Quam pulchra es, Gloria Heinrich Isaac: Virgo prudentissima Josquin des Prez: Mille regretz Cristobal de Morales: Jubilate Deo Clemens non Papa: Carole magnus eras Nicolas Gombert: Missa Quam pulchra es, Sanctus und Benedictus Pierre de la Rue: Absalon fili mi Alonso Lobo: Versa est in luctum Nicolas Gombert: Missa Quam pulchra es, Agnus Dei (Konzert vom 23. August in St. Severus, Boppard)
Samstag 10:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Matinee

bernard haitinkSymphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks, Dirigent: Bernard Haitink; Genia Kühmeier, Sopran; Elisabeth Kulman, Mezzosopran; Mark Padmore, Tenor; Hanno Müller-Brachmann, Bassbariton. Ludwig van Beethoven: Missa solemnis D-Dur op. 123 (aufgenommen am 26. September im Herkulessaal der Residenz München)
Samstag 11:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR FIGARO

MDR FIGARO im Konzert

Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 5 d-Moll, op. 107, MWV N 15 (Reformations-Sinfonie) Staatskapelle Dresden, Leitung: Sir Colin Davis Geistliche Werke des 17. Jahrhunderts von Johann Rosenmüller, Daniel Bollius, Paul Meinong, Johann Heinrich Buttstedt u.a. Ensemble Himlische Cantorey, Johann Rosenmüller Ensemble, Leitung: Arno Paduch (Aufnahme vom 24. Mai 2013, Dom zu Erfurt) Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Es-Dur, KV 543 Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach, Leitung: Hartmut Haenchen
Samstag 13:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Musikszene Hessen

Aktuelle Berichte, Konzertmitschnitte und Hintergründe aus dem hessischen Musikleben Am Mikrofon: Werner Laibusch
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioMitschnitt

BAPBAP Aufnahme des Konzerts vom 22. Juli 2014 beim Tollwood Sommerfestival in München Moderation: Markus Mayer
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

On stage

sophie paciniJunge Interpreten Johannes Brahms: Drei Intermezzi, op. 117 (Sophie Pacini, Klavier); Ludwig van Beethoven: Klaviertrio D-Dur, op. 70, Nr. 1 - Geister-Trio (Loewenberg-Trio London); Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 6 Des-Dur (Sophie Pacini, Klavier)
Samstag 16:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Oper

Joyce DiDonato,Royal Opera House Covent Garden, London Aufzeichnung vom 14.07.2014 Gaetano Donizetti Maria Stuarda, Tragedia lirica in zwei Akten Libretto: Giuseppe Bardari, nach Friedrich Schillers Schauspiel Maria Stuart Maria Stuarda, Königin von Schottland - Joyce DiDonato, Mezzosopran Elisabetta, Königin von England - Carmen Giannattasio, Sopran Roberto, Earl of Leicester - Ismael Jordi, Tenor Lord Cecil - Jeremy Carpenter, Bariton Giorgio Talbot, Earl of Shrewsbury - Matthew Rose, Bass Anna Kennedy, Marias Amme - Kathleen Wilkinson, Mezzosopran Chor und Orchester des Royal Opera House Covent Garden Leitung: Bertrand de Billy
Samstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Live Jazz

Bartmes,Bartmes, Jazzahead! 2014, German Jazz Expo, Messe Bremen, Borgward Saal, April 2014 // Cnirbs, Jazzahead! 2014, German Jazz Expo, Messe Bremen, Exhibition Hall 2, April 2014 Am Mikrofon: Claus Gnichwitz
Samstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Antonio Caldara: Il Morto Redivivo

silvia frigatoOratorium in zwei Teilen, erstmals aufgeführt in Salzburg 1726 Ensemble Lorenzo da Ponte, Leitung: Roberto Zarpellon; Silvia Frigato (S. Antonio), Sopran; Sheila Rech (L"ucciso), Sopran; Luciana Mancini (Padre dell"Ucciso), Mezzosopran; Alessio Tosi (Il Giudice), Tenor; Mauro Borgioni (Padre di S. Antonio), Bass (aufgenommen am 30. Juli in der Kirche Santi Martino e Rosa in Conegliano, Veneto). Präsentation: Bernhard Trebuch
Samstag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

Jazzfest Berlin 2014 - LIVE

daniel humairARD-JazzNacht u.a. mit Daniel Humair Sweet & Sour, WDR Big Band feat. Kurt Elling Freedom Songs, Johanna Borchert Desert Road, Hedvig Mollestad Trio Mit Ulf Drechsel (Liveübertragung aus dem Haus der Berliner Festspiele und dem A-TRANE)
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert

kurt ellingMit Ulf Drechsel 51. Jazzfest Berlin 2014 Freedom Songs Kurt Elling, voc; WDR Big Band Köln, Arrangement und Leitung: Richard DeRosa Daniel Humair Sweet & Sour Daniel Humair, dr; Emile Parisien, sax; Vincent Peirani, acc; Jérôme Regard, b Sarah Buechi Flying Letters Sarah Buechi, voc; Stefan Aeby, p; André Pousaz, b; Lionel Friedli, dr Benny Golson Quartet Alexander von Schlippenbach & Aki Takase Celebrating Eric Dolphy Alexander von Schlippenbach, p; Aki Takase, p; Louis Sclavis, bcl; Rudi Mahall, bcl; Christof Thewes, tb; Gerd Dudek, ss, ts; Hendrik Waldorff, as, ts; Antonio Borghini, b; Heinrich Koebberling, dr bis 06:00 Uhr
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Streng öffentlich!

Jan-Josef LiefersSoundtrack meiner Kindheit Jan-Josef Liefers und Band Aufnahme vom 3. Oktober 2011 aus dem Haus der Geschichte, Bonn
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

Live: JAZZFEST BERLIN 2014

daniel humairmit Ulf Drechsel Liveübertragung aus dem Haus der Berliner Festspiele und dem A-TRANE mit Daniel Humair ""Sweet and Sour"", WDR Big Band feat. Kurt Elling ""Freedom Songs"", Johanna Borchert ""Desert Road"", Hedvig Mollestad Trio - angeschlossen BR-Klassik, radio bremen 13 Nordwestradio, SR 2, SWR2, WDR 3, NDR Info, hr2-kultur - bis 00:00 Uhr
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

50 Jahre Jazzfest Berlin 2014

jazzfest berlinBIENVENUE - SR 2 LIVE Direktübertragung aus dem Haus der Berliner FestspieleBis 00:00 Uhr
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Nordwest Radio

Nordwestradio in concert

Harmonien der Welt 2014 Ein Cello auf der Schulter Werke von Pietro Locatelli, Marin Marais, Niccolò Paganini, Garth Knox, Alfred Schnittke u. a. Sergey Malov, Violine, Viola, Violon- cello da Spalla Mitschnitt vom 28. Juni 2014 aus dem Sendesaal Bremen In diesem Sommer veranstaltete Radio Bremen zum dritten Mal Kon- zerte in der Reihe Harmonien der Welt im Bremer Sendesaal. Die Reihe bringt alle zwei Jahre in drei Konzerten ebenso außergewöhnli- che Instrumente wie Ensemble- Besetzungen auf die Bühne. Sie startete am Samstag, den 28.6.2014 um 20 Uhr im Sendesaal Bremen mit dem Ausnahmemusiker Sergey Malov. Er spielt in seinem Solo- Programm neben der Barockgeige sowie moderner Geige und Bratsche auch das selten zu hörende Violon- cello da Spalla. Das auch als Viola pomposa bekannte Instrument wird beim Spielen mittels eines Halsgur- tes an der Schulter gehalten und fand praktische Verwendung als Bassinstrument in Prozessionen. Am Mikrofon: Wolfgang Stapelfeldt
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR FIGARO

MDR FIGARO im Konzert - live

Antonis Anissegos,IMPULS-FESTIVAL FÜR NEUE MUSIK IN SACHSEN-ANHALT Eröffnungskonzert: Live-Übertragung aus dem Steintor Varieté Halle Gefühlte Zeit - Ein Liegestuhl-Konzert Hört man im Liegestuhl besser? 6 junge Pianisten eröffnen mit Werken von Komponisten aus New York, Seoul, Berlin und Amsterdam, darunter 2 IMPULS-Auftragskompositionen, das Festival 2014. Gene Pritsker: Beyond the Vastness (UA) Yejin Gil, Klavier; Antonis Anissegos, Klavier Unsuk Chin: Études for Piano Nr. 1 und 5 (2003) Yejin Gil, Klavier Helmut Oehring: Melencolia II für präpariertes Klavier (UA) Yejin Gil, Klavier Steve Reich: Variations for Vibes, Pianos and Strings (2005) Yejin Gil, Klavier; Antonis Anissegos, Klavier Kammerakademie Halle, Leitung: Hans Rotman Simeon ten Holt: Canto Ostinato für 4 Klaviere (1976) Fidan Aghayeva-Edler, Klavier; Joo-Yeon Kim, Klavier; Johannes Dehning, Klavier; Jan-Christoph Homann, Klavier
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Jazzfest Berlin 2014

daniel humair1964-2014: 50 Jahre Jazzfest Berlin Konzert mit Daniel Humair Sweet & Sour WDR Big Band & Kurt Elling Freedom Songs Moderation: Ulf Drechsel Siehe auch 0.05 Uhr, Bayern 2 1964 - 1989 - 2014: Drei Jahreszahlen spielen eine wichtige Rolle für die diesjährige Ausgabe des Jazzfests Berlin. 1964 wurde dieses weltberühmte Festival gegründet. Damals hieß es Berliner Jazztage, das Programm stellte der Jazzbuch-Autor Joachim-Ernst Berendt zusammen - und eigentlich war nur eine einmalige Veranstaltung während der Berliner Festwochen geplant, doch Berendt und seine Partner erwirkten eine Fortsetzung, und das Festival wurde zur international renommierten Dauer-Einrichtung im Herbst. 1964 gab es ein sehr wichtiges politisches Ereignis in Berlin: Der große amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King besuchte die Stadt - und steuerte zum Jazzfestival ein Geleitwort bei, in dem er die Rolle des Jazz für die amerikanische Bürgerrechtsbewegung hervorhob. In der Mitte zwischen 1964 und 2014 liegt 1989: der Fall der Berliner Mauer, der im November dieses Jahres also 25 Jahre her ist. 50 Jahre Jazzfest Berlin: Das ist also nicht nur eine hübsche Zahl, die Kontinuität ausdrückt, sondern ein großer zeitgeschichtlicher Bogen. Und diesen Bogen spannt der aktuelle Programmgestalter des Jazzfests, der Publizist Bert Noglik, mit stilistisch hoch unterschiedlichen Konzerten an vier Tagen - sie versprechen spannende Erkundungen, die die historischen Ereignisse mit aktuellem Jazz verbinden. Die WDR Big Band präsentiert mit dem Sänger Kurt Elling ein speziell für das diesjährige Jazzfest zusammengestelltes Programm mit dem Titel Freedom Songs. Der britische Saxophonist und Rapper Soweto Kinch reflektiert in seiner Musik sozialkritische Themen. Die Wiederentdeckung der vier Kurz-Opern Die Engel von Ulrich Gumpert und Jochen Berg mit der Ulrich Gumpert Workshop Band verknüpft sich inhaltlich mit dem Fall der Mauer. Als Festivalpremiere wird der Gitarrist Elliott Sharp ein für das Jazzfest Berlin entwickeltes Projekt auf die große Bühne bringen, das als Tribute to Martin Luther King Berlin 64 den Berlin-Besuch Martin Luther Kings mit aktuellen Tönen und Gedanken in Beziehung setzt. Zudem gibt es bei diesem Festival viele Musiker des gegenwärtigen internationalen Geschehens zu hören, unter anderem den Pianisten Jason Moran mit zwei unterschiedlichen Bands, das Quartett der jungen deutschen Schlagzeugerin Eva Klesse, das Hedvig Mollestad Trio, Brass Mask und Free Nelson Mandoomjazz. Ein großer alter Saxophonstar und Hit-Schreiber des Jazz ist ebenfalls zu erleben: Benny Golson, geboren 1929, eine große Figur seit den 50er Jahren und Komponist von Klassiker wie Blues march und Whisper not. BR-Klassik überträgt am 1. November von 20.05 bis 24 Uhr die Konzerte im Haus der Berliner Festspiele. Auf Bayern 2 ist gleich anschließend, also am 2. November von 0.05 Uhr bis 4.58 Uhr, eine lange Jazznacht mit einer Zusammenschau der wichtigsten Ereignisse zu hören - moderiert von Ulf Drechsel und Roland Spiegel.
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 4 Info

NDR Info Jazz Nacht 2014

jazzfest berlinARD Jazz Nacht live vom JazzFest Berlin 2014
Samstag 20:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

LIVE - Jazz-Festival aus Berlin

hedvig mollestadAus dem Haus der Berliner Festspiele und aus dem Jazzclub A-Trane: Daniel Humair 1CSweet & Sour 1C // WDR Big Band feat. Kurt Elling: 1CFreedom Songs 1D // Johanna Borchert 1CDesert Road 1D // Hedvig Mollestad Trio Am Mikrofon: Ulf Drechsel Die ARD-JazzNacht ist zu hören in hr2-kultur, rbb Kulturradio, BR-Klassik, NDR Info, radio bremen 13 Nordwestradio, WDR3, SWR2 und SR2 KulturRadio
Samstag 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Jazz Live

Jojo MayerLive vom Festival Jazznojazz Zürich Jojo Mayer Zurich Jazz Orchestra; Irène Schweizer Jürg Wickihalder.
Samstag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren