Deutschlandradio Kultur

Kakadu

Hörspieltag Schlafen Fische? Von Jens Raschke Ab 8 Jahren Regie: Judith Lorentz Komposition: Lutz Glandien Mit: Fea Faika Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013 Länge: 50"17 Moderation: Paulus Müller Jette ist zehn geworden, am letzten Sonntag. Zehn, das ist eine Eins mit einer Null dahinter, weiß Jette. Jettes Papa sagt, das nennt man zweistellig. Jettes Bruder Emil ist nur sechs geworden. Das ist bloß einstellig. Jette erzählt uns, wie das so war, als Emil krank wurde und dann plötzlich nicht mehr da war. Sie erinnert sich an die Zeiten davor, an schöne Urlaube mit der Familie, an die üblichen Neckereien zwischen Geschwistern und an all die Fragen, die sie ihren Eltern stellte und auf welche diese nie eine Antwort hatten. Können Blindschleichen niesen? Wieso ist die Sonne so heiß? Schlafen Fische? Und was ist das eigentlich, sterben? Jens Raschke, geboren 1970, Studium der Nordischen Literaturwissenschaft udn Geschichte. Arbeitet als Autor, Dramaturg und Regisseur für das Kinder- und Jugend Theater in Kiel. Schlafen Fische?
Sonntag 08:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Bibelprojekt: Paulus

feridun zaimogluHörspiel nach Feridun Zaimoglu Bearbeitung: Oliver Sturm Mitwirkende: Paulus - Peter Schröder Ramon - Wolfgang Michael Philtu - Rainer Philippi Glaubensgemeinde - Martin Rentzsch Ragnar - Julia Reznik Max 73 - Oliver Konietzky Helmut III. - Daniel Rothaug Ferit - Rajko Geith Tantris - Lorenz Klee Regie: Oliver Sturm Musik: Soap and Skin (hr/DLF 2014) - Ursendung - Im Anschluss: "Der wurde entrückt in das Paradies und hörte unaussprechliche Worte, die kein Mensch sagen kann" - Die Paulusapokalypse aus Nag Hammadi Essay von Martina Janßen Mitwirkende: Gergana Muskalla Christoph Pütthoff Regie: Jan Buck (hr 2014 mit freundlicher Unterstützung der Udo Keller Stiftung Forum Humanum) - Ursendung - In den urchristlichen Gemeinden ist die Unsicherheit groß. Man fragt sich: Welcher Lehre sollen wir folgen? Sind die Gebote, nach denen der Messias selbst gelebt hat, durch die Worte des Paulus nichtig geworden? Unruhe regt sich, offener Streit bricht aus. Die Führer der Gemeinden suchen Rat bei dem Apostel Paulus. Er muss ihnen doch die passenden Erwiderungen liefern können auf die ketzerischen Fragen der Gemeindemitglieder. Er muss ihnen doch sagen, wie sie mit den Abtrünnigen zu verfahren haben. Und Paulus antwortet mit flammender Schrift, versucht die Fliehkräfte in der neuen Bewegung zu stoppen, und sei es, wenn nötig, mit unnachgiebiger Härte. Die Briefe des Paulus an die Gemeinden sind das unmittelbare Zeugnis der ersten Ausbreitung des Christentums in der Welt. In so virtuoser wie düsterer Stil-Mimikry erschafft Feridun Zaimoglu einen schreibenden Paulus, der verzweifelt die Einheit der Christen zu erhalten sucht. Er entblößt eine Thermodynamik von Wärme nach innen und Kälte nach außen, die an die neuen Glaubensgemeinschaften und Sekten unserer Zeit erinnert. Im Anschluss: »Der wurde entrückt in das Paradies und hörte unaussprechliche Worte, die kein Mensch sagen kann« - Die Paulusapokalypse aus Nag Hammadi von Martina Janßen Der Apostel Paulus berichtet im 2. Korintherbrief Sensationelles: Vor 14 Jahren wurde er "entrückt bis in den dritten Himmel" - eine Erfahrung, die sonst nur die ganz Großen der Propheten vorzuweisen haben. Doch was er dort sah und hörte, darüber schweigt Paulus sich aus. Kein Wunder, dass nach seinem Tod die Spekulationen über diese Himmelsreise blühten. Der 1945 in Nag Hammadi/Ägypten aufgefundene antike Text der "Apokalypse des Paulus" gibt Einblick in die geheimen Lehren der Gnosis. Der Streit um den "gnostischen Paulus" beginnt in der alten Kirche und dauert fort bis in die Gegenwart.
Sonntag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

meister und margaritaMeister und Margarita (9/12) Von Michail Bulgakow Aus dem Russischen von Alexander Nitzberg Erzähler 1 - Michael Rotschopf Erzähler 2 - Manfred Zapatka Meister - Karl Markovics Margarita - Valery Tscheplanowa Ferner: Wolfram Berger, Werner Wölbern, Jeanette Spassova, Samuel Finzi, Thomas Thieme, Gottfried Breitfuß, Jacqueline Macauly, Stephan Zinner, Henrik Arnst und Margit Bendokat Komposition, Bearbeitung und Regie: Klaus Buhlert BR 2014 Ursendung Wiederholung am Montag, 20.03 Uhr Zur Ursendung im Hörspiel Pool Eine fantastische Abenteuergeschichte, eine Liebesgeschichte, eine philosophische Parabel über Gut und Böse sowie über die Macht und Ohnmacht der Kunst, eine Groteske über die russische Bürokratie - ein "russischer Faust". Viele lasen den Roman nach seinem Erscheinen 1966/67 in der Sowjetunion und lernten ihn auswendig. Die verhexte Wohnung Nr. 50 in der Sadowaja 302b, in der Bulgakow selbst von 1921 bis 1924 lebte, wurde zur Pilgerstätte. Diese Wohnung ist auch ein zentraler Handlungsort des Romans, von dem aus der schwarze Magier Woland die Stadt Moskau auf den Kopf stellt. Er lässt Frauen plötzlich in Unterwäsche auf der Straße stehen, zaubert Geld herbei, das sich kurz darauf in Konfetti verwandelt und befördert lästige Personen binnen Sekunden in die Ferne - oder in die Psychiatrie . Auch seine Begleiter, allen voran ein großer, auf den Hinterbeinen gehender und sprechender Kater, stehen ihm, was ihre Scherze angeht, in nichts nach. In dieser phantastischen und grotesken Moskauer Teufelsgeschichte liegen Wahn und Wirklichkeit nah beieinander. Bulgakow zeichnet eine Gesellschaft, die haltlos und ohne Orientierung ist: Die Menschen stehen stundenlang in allgegenwärtigen Warteschlangen, leben in verdreckten Gemeinschaftswohnungen und sprechen eine Sprache des Misstrauens. Sie verlieren Körperteile, lösen sich auf, verschwinden, fallen ins Bodenlose. Tote werden zum Leben erweckt. Der Moskauer Handlungsstrang wird durch einen zweiten Strang unterbrochen, in dem es um die Verurteilung des Jeschua Ha-Nozri durch den römischen Prokurator Pontius Pilatus geht. Pilatus leidet an Migräne, misstraut den Menschen, liebt nur seinen Hund, hasst das schwül-heiße Jerschalajim und denkt daran, sich das Leben zu nehmen. Dass er diesen gutmütigen, aber auch unterhaltsamen jungen Mann zum Tod am Kreuz verurteilen soll, missfällt ihm. Er ist jedoch dazu verpflichtet - und so wird Jeschua auf den "Kahlen Berg" gebracht - in der russischen Literatur der Ort für Hexensabbat und Teufelstanz. Diese Erzählstränge unterscheiden sich sprachlich sehr deutlich und werden von Romanbeginn an miteinander verschränkt. Nach etwa zweihundert Seiten tritt der Urheber des Romans im Roman auf: der Meister, ein Ende dreißigjähriger, ehemaliger Schriftsteller. Einst hatte er als hochgebildeter Historiker in einem Moskauer Museum gearbeitet, jetzt aber sitzt er in der Irrenanstalt. Die Veröffentlichung einiger Kapitel seines Meisterwerks erregte jedoch so viel öffentliches Ärgernis, dass er in Wahnsinn verfiel. Seine Geliebte, die verheiratete wohlhabende Margarita, hat er seitdem nicht wiedergesehen. Sie vermissen einander - und so lässt sich die an Abenteuern interessierte Margarita auf einen faustischen Vertrag mit einem Assistenten Wolands ein. Der Teufel will in der Sadojawa 302b, Wohnung 50, einen Ball geben und lässt dafür Margarita als Ballkönigin anwerben. Verjüngungscremes und eine Flugsalbe verwandeln Margarita in eine fliegende Hexe, die ihre heikle Aufgabe beim Ball so souverän meistert, dass ihr Woland das Wiedersehen mit ihrem geliebten Meister ermöglicht. "Meister und Margarita" zeigt das Diabolische im Alltag der Diktatur, wobei sich Bulgakows Kritik weniger gegen den Diktator Stalin richtete als gegen das bürokratische System der Sowjetunion, in dem er als Schriftsteller durch Zensur erniedrigt wurde. Bulgakow beschreibt diesen Kampf des Individuums als einen Hexentanz, der sich ausdrückt durch verfemte Literatur und menschliche Liebe, die den Tod zu überwinden vermag.
Sonntag 15:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Dichtung und Wahrheit

hermann bohlenLebensabend in Übersee Sha Ji Jing Hou (Ein Huhn schlachten um die Affen einzuschüchtern) Von Hermann Bohlen Regie: Hermann Bohlen und Judith Lorentz
Sonntag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Apropos Hörspiel


Sonntag 16:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

HörspielZeit: Madame Ka

a. d. Französischen von Klaus GronauManchmal birgt das gutbürgerliche Leben, das Madame Ka führt, absurde, komische, merkwürdige Situationen. Dann sieht z.B. ein Foto von ihr dem Bild ihrer Mutter viel ähnlicher als ihr selbst. Hörspiele wie dieses sind selten, eine Kostbarkeit. (Hannoversche Allgemeine Zeitung)
Sonntag 17:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Nordwest Radio

Niederdeutsches Hörspiel

Footstappen Hörspiel von Ernst-Otto Schlöpke Bauer Wilken kommt von einem Verwandtenbesuch zurück und sieht, dass er die Scheunentür offen ge- lassen hatte. Inzwischen hat ein Schneetreiben die Diele mit einem dünnen weißen Teppich bedeckt. Das ist natürlich kein Problem ­ aber was ist mit der Fußspur, die mitten in der Scheune endet? Bei verzwickten Problemen setzt Bauer Wilken auf Nachdenken. Und so beginnt er, systematisch und sorgfältig alle möglichen Lösungen zu durchdenken ­ und wieder zu verwerfen. Seine Frau hingegen setzt auf Hilfe von außen. Sie holt die Polizei in Person von Wacht- meister Grimm. Und der richtet, flink wie eine Wanderdüne, erst recht ein gewaltiges Durcheinander an. Regie: Hans Helge Ott Redaktion: Jochen Schütt Produktion Radio Bremen mit dem NDR, 1999
Sonntag 17:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Billy - Brüllende Tage Hörspiel von Fabien Cloutier Aus dem kanadischen Französisch von Frank Weigand Mit: Martin Engler, Linda Olsansky und Nele Rosetz Regie: Thomas Wolfertz (Produktion: SR 2013) Trotz minus 27 Grad und heftigen Schneefalls lassen Billys Eltern ihren kleinen Sohn allein im Auto zurück, um im Fastfood-Restaurant zu frühstücken. Billy und Alice besuchen denselben Kindergarten, und schon länger hält Alices Mutter den kleinen Billy für vernachlässigt, heute wird sie sich den Vater endlich vorknöpfen. Mit diesem Vorhaben ist sie ist nicht allein. Eine Verwaltungsangestellte wartet seit Monaten auf ein schwarzes Brett, das sie bestellt hat, und zwar bei Billys Vater. Voller Zorn ruft sie ihn an. Aber auch Billys Vater fühlt sich ungerecht behandelt. Er regt sich über arrogante Schnösel und arbeitsscheue Elemente gleichermaßen auf. Eine bitterböse Erregungsspirale nimmt ihren Lauf, an deren Ende ein unschuldiges Opfer zu beklagen ist.
Sonntag 18:20 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Hörspiel

SchutzbefohlenenDie Schutzbefohlenen Von Elfriede Jelinek Regie: Leonhard Koppelmann Mit: Jonas Minthe, Matthias Haase, Bettina Lieder u.a. Ton: Peter Harrsch Produktion: BR/ORF 2014 Länge: 79"42 Täglich treffen Flüchtlingsströme auf die Festung Europa. Ein uraltesMenschheitsdrama von Flucht und Abweisung. "Wir sind gekommen, doch wir sind gar nicht da", sagt der Chor in Elfriede Jelineks "Die Schutzbefohlenen". Obwohl sie in jüngster Zeit überall präsent sind, die Bilder von Flüchtlingsmengen, die sich auf Booten drängen und die Festung Europa zu erobern suchen, oder von aufbegehrenden Asylbewerbern in deutschen Städten, die auf öffentlichen Plätzen in den Hungerstreik treten, um auf ihre problematische Behandlung aufmerksam zu machen; Stimmen haben diese Menschen selten. Geschrieben als Reaktion auf Asylproteste in Wien im Dezember 2012, als eine Gruppe von Flüchtlingen die Votivkirche besetzte, wurde der Text durch Zusätze zur Flüchtlingssituation auf Lampedusa erweitert. Elfriede Jelinek überführt in "Die Schutzbefohlenen" das Tagespolitische ins uralte Menschheitsdrama von Flucht und Abweisung. Elfriede Jelinek, geboren 1946, österreichische Schriftstellerin und Dramatikerin. Nobelpreis für Literatur 2004. Zahlreiche Hörspiele. Für Deutschlandradio Kultur: "Prolog?" (mit dem TT-Stückemarkt der Berliner Festspiele 2013). Die Schutzbefohlenen
Sonntag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Mehrspur

Radio reflektiert Mit Wolfram Wessels Es gibt eine Hörspiel-Spur, es gibt eine Feature-Spur, eine Internet-Spur, eine Diskurs-, Musik- und Soundspur und alle Spuren führen zum Radio, ins world wide web und wieder zurück. Mehrspur entwickelt das Internetprojekt DOKUBLOG weiter, reflektiert den Stand aktueller Mediendebatten und das laufende Programm, mischt die Spuren und stellt neue Zusammenhänge her. Hörspiel- und Feature-Kritiken treffen auf Debatten über die Bedeutung des Radios, auf Berichte über nationale und internationale Trends und auf DOKUBLOG-Features und -Hörspiele. Prominente Autoren diskutieren und arbeiten mit weniger bekannten zusammen: Jeder ist nicht nur Radio-Reporter und Audiokünstler, sondern auch Kommentator, Rezensent, Essayist und kann sich über die Seite www.swr2.de/dokublog beteiligen. Sie ist Archiv und Produktionsplattform zugleich. www.swr2.de/dokublog ist bereits online, "MEHRSPUR. Radio reflektiert" einmal monatlich.
Sonntag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Bärenbude - Erst hören ... dann träumen!

Heute: Lieblings-Enkel Darin: Selma und Max Der große Test (9) Von Erhard Schmied Regie: Thomas Werner Ohrenbär Radiogeschichten für kleine Leute So wie ich ... (7) Siebenteilige Lesung von Gudrun Mebs Aufnahme rbb/WDR/NDR A-Bär
Sonntag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 4 Info

Das Hörspiel - Lucas (2/2)

kevin brooks"Anders als du denkst" - Die ARD-Themenwoche Toleranz Nach dem gleichnamigen Roman von Kevin Brooks Übersetzung aus dem Englischen: Uwe-Michael Gutzschhahn Komposition: Ensemble du Verre Hörspielbearbeitung: Susanne Hoffmann Regie: Alexander Schuhmacher Mit Lisa Hrdina, Stefan Haschke, Burghart Klaußner, Sabin Tambrea, Tino Mewes, Karoline Teska, Marie Leuenberger, Florian Lukas, Irene Kugler u.v.a. NDR 2011 Im Rückblick schreibt Caitlin die Geschichte des letzten Sommers auf, in dem Lucas auf ihre Insel kam. Dieser schöne, geheimnisvolle Fremde hatte sie vom ersten Moment an fasziniert: Sie verliebt sich in Lucas und katapultiert sich damit ins gesellschaftliche Aus. Denn die Mehrzahl der Inselbewohner begegnet dem Jungen misstrauisch und vorurteilsvoll. Sie unterstellen ihm, ein kleines Mädchen belästigt haben. Und als eine junge Frau ermordet in den Dünen gefunden wird, ist klar, wer der Schuldige ist... Diese poetische Geschichte über Liebe und Verlust ist ein Plädoyer für Toleranz. Das Hörspiel - Lucas (2/2)
Sonntag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren