Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

Robert WeberDie Infektion II - Die Insel Von Robert Weber Regie: Annette Kurth Mit: Luise Helm, Viktor Neumann, Norman Matt, Janina Sachau, Torben Kessler, Winfried Peter Goos, Matthias Leja, Thomas Balou Martin u.a. Produktion: WDR 2014 Länge: ca. 54" In Köln ist eine Infektion außer Kontrolle geraten. Die Infizierten sterben reihenweise, um nach einiger Zeit als Untote Jagd auf die Überlebenden zu machen. Claudia und Karl sind diesem Inferno nur mit knapper Not entkommen. Per Hubschrauber versuchen sie, Sylt zu erreichen, doch sie stürzen über Helgoland ab. Sieben Tage später erwacht Claudia aus dem Koma. Karl ist tot, die Infektion hat sich zu einer Pandemie ausgeweitet, die Zivilisation ist zusammengebrochen. Jeder, der noch nicht infiziert ist, kämpft ums nackte Überleben. Auf der abgeschiedenen Nordseeinsel wähnt Claudia sich zunächst in Sicherheit. Aber bald wird ihr klar, dass sie die Hölle gegen das Fegefeuer eingetauscht hat: Ein wahnsinniger Schönheitschirurg, ein fanatischer Prediger und ein sadistisches Pärchen haben auf Helgoland ein gnadenloses Regime errichtet. Robert Weber, geboren 1966, gewann 2002 den Plopp!-Award bei den ARD-Hörspieltagen. Hörspiele u.a.: "Die Infektion" (WDR 2010), "Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel" (Deutschlandradio Kultur 2014). Die Infektion II - Die Insel
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Die Hörspiel-Galerie

"Come back, Liza". Von Terje Nordby. Ein Radiomoderator offenbart dem Publikum seiner täglichen Show unversehens seine Lebensgeschichte. Der bekannte norwegische Rundfunkmoderator Lauritz Moe sitzt mit seinem ständigen Mitarbeiter, einem schweigsamen Ziehharmonikaspieler, im Studio, um seine tägliche Show abzuwickeln. Aber heute verläuft die Sendung anders als sonst, weil Moe den Zuhörer/innen unversehens seine tiefsten Geheimnisse offenbart. Mit schwarzem Humor erzählt er von Demütigungen in der Kindheit, davon dass er von seinem Vater verlassen wurde und von den alles andere als romantischen Seiten des Seemannslebens. Und von einer Eifersucht, die so groß und so finster ist, dass sie einen Mann veranlasst, einen anderen zu töten. Schließlich gerät er mit einer Nacherzählung der Heimkehr des Odysseus in eine mythische Sphäre, in der das Leben zu einer Geschichte wird und Geschichten wahr werden. Lauritz Moe untermalt seine Lebensgeschichte mit bekannten Rocksongs von u.a. Led Zeppelin, The Doors, Otis Redding und Harry Belafonte. Mit: Wolfram Berger, Komposition: Krysztof Dobrek, Regie: Nikolaus Scholz (ORF 1999).
Samstag 14:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Lauschinsel - Radio für Kinder

Bart MoeyaertAfrika hinter dem Zaun Ein Hörspiel von Bart Moeyaert Gelesen von Monika Müller-Heusch Wdh. (hr2011) »Wir wohnten in einem Haus. Die Tür war links, und rechts war ein Fenster. Die Nachbarn hatten das gleiche Haus wie wir. Und ihre Nachbarn auch.« In dieser langen Reihe der immer gleichen Häuser sieht nur das Haus von Désirée anders aus, zwar nicht von der Straße, aber dahinter, im Garten, dort wo bei allen der Schuppen steht, baut sie eine Lehmhütte. Eine, wie sie in ihrer Heimat Kamerun üblich ist. Denn wenn das Heimweh sie packt, braucht sie einen solchen Ort. Eine Geschichte über das Leben in der Fremde, über Heimweh und Sehnsucht und darüber, wie wichtig es auch für Einheimische ist, sich auf etwas einzulassen, das man nicht sofort versteht.
Samstag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

peter jacobiDie Goldsteins (2) Wiederholung: 23.05 Hörspiel in 2 Teilen von Peter Jacobi Komposition: Henrik Albrecht Hilde Goldstein: Christine Hoppe Alice: Effi Rabsilber Miriam: Esther Zimmering Galoo: Ernst Jacobi Hedde: Angelica Domröse Tschoche: Axel Wandtke Olga: Margarita Breitkreiz Grivolutzki/Sprachberatung russisch: Mark Zak Frl. Stücklein: Irm Hermann Frl. Blass: Therese Dürrenberger Frau Klein: Rosemarie Fendel Sobbe: Christian Redl Meininger: Götz Argus Strachwitz: Walter Renneisen Frau Schlippe: Dorothea Walda Schönbrenner: Udo Kroschwald Sass: Horst Kotterba Rabbi Danzinger: Klaus-Dieter Pittrich Brofek: Hansjoachim Krietsch Joel Schnee: Hans Holzbecher Russischer Offizier: German Gorst Schwester Helena: Manon Straché Bauer: Götz Argus Ljew, Bursche: Rostyslav Bome 1. Frauenstimme: Barbara Schwarz 2. Frauenstimme: Claudia Brinker Männerstimme: Jörg Kernbach Juli: Luca Kämmer Gusti: Oskar Köppen Kleines Mädchen: Felicitas Stein Regie: Claudia Johanna Leist
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

WannseekonferenzDie Quellen sprechen(12/16) Das auf der Wannseekonferenz am 20. Januar 1942 explizit formulierte Ziel der Deutschen, die "Endlösung der Judenfrage", beinhaltete auch die Deportation und Ermordung aller Juden in den westeuropäischen Ländern. Mit enormer Energie wurde es in den besetzten Gebieten verfolgt und in erschreckendem Ausmaß reali-siert. Der Anteil der Deportierten und Ermordeten unter den Juden in den jeweiligen Ländern war sehr unterschiedlich. Während in den Niederlanden mehr als 75 Prozent der Juden ums Leben kamen, waren es etwa 50 Prozent in Norwegen, 45 Prozent in Belgien, 34 Prozent in Luxemburg, 25 Prozent in Frankreich. In Dänemark kamen zwei Prozent der Juden ums Leben, vielen gelang von Dänemark aus die Flucht nach Schweden. Nachdem sich ab Sommer 1942 die Verfolgung der Juden in Form von Aufforderungen zum Arbeitsdienst, Massenverhaftungen und Abtransporten in Durchgangslager vor Ort und in den Osten verschärft hatte, erreichten die Deportationen mit Beginn des Jahres 1943 ihren Höhepunkt. Nun waren es nicht mehr allein staatenlose und ausländische Juden, sondern auch einheimische Juden, die deportiert wurden. Vornehmliches Ziel der deutschen Behörden war es, die Deportationsquoten, die von Adolf Eichmann und dem Auswärtigen Amt in Berlin im Juni 1942 vorgegeben wurden, einzuhalten. Die Ausweitung der Verfolgung auf alle Juden, für die es jetzt ums nackte Überleben ging, verstärkte den Widerstand der einheimischen Bevölkerung und je nach Struktur und Organisation auch innerhalb der Kollaborationsregierungen. Unter dem Eindruck von Massenfestnahmen und der Deportation jüdischer Kinder wechselte etwa die Vichy-Regierung in der unbesetzten französischen Südzone von einer Politik der verhandelnden Kollaboration zu einer reservierten Haltung gegenüber den Deutschen. Diejenigen Juden, die sich vor den Deportationen retten konnten, mussten untertauchen oder versuchten weiterhin die Flucht. Diverse Hilfsorganisationen und die Exilregierungen bemühten sich darum, für die Flüchtlinge Hilfe und Asyl im Ausland sicher zu stellen. Teil 12 der Höredition dokumentiert die Situation der Juden in Nord- und Westeuropa vom Sommer 1942 bis zur Befreiung durch die Alliierten. Die Quellen veranschaulichen die behördliche Festlegung von Deportationsquoten, Strategien der Verantwortlichen zu deren Einhaltung und zur Zusammenarbeit mit den einheimischen Regierungen und Exekutivorganen. In den Dokumenten der jüdischen Opfer vermitteln sich physische und psychische Belastungen durch die Angst vor der Abholung, willkürliche Formen der Freistellung und deren Aufhebung, durch den Zwang ins Versteck und die Deportation. Die Quellen berichten von der Situation in den Lagern und in den Deportationszügen, von (tödlichen) Fluchtversuchen aus den Zügen sowie von alltäglichem und organisiertem Widerstand.
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Krimi am Samstag

Gut und Böse Wiederholung: 23.05 Von Erhard Schmied Komposition: Tansoy Gürsoy Kommissar: Robert Gallinowski Polizistin: Katja Studt Ute Zender: Johanna Gastdorf Kevin: Janusz Kocaj Rudolf: Andreas Grothgar Janina: Marie Rosa Tietjen Thomas: Axel Häfner Cem: Malte Selke Marco: Dante Selke Orkan Celik: Erden Alkan Cora: Antje Lewald Regie: Angeli Backhausen
Samstag 17:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR FIGARO

Figarino

Geschichten aus der Fahrradwerkstatt Heute: Das Hörspiel "Figarino wird Pirat" Figarino und seine Freunde möchten zu einer Piraten-Party gehen. Sie haben sich extra tolle Piraten-Kostüme besorgt. Doch nun will jeder gern Kapitän sein! Einziger Matrose ist ausgerechnet der Kater Long John. Da findet Figarino im Sack mit den Kostümen einen Zauberring - und schon sind alle zusammen auf einem echten Piratenschiff. Das Abenteuer beginnt, Käpt"n Rippe wartet schon! Mit den Live-Versionen solcher Hörspiele zieht das Webradio MDR FIGARINO seit mehreren Jahren durch Schulen und Kindereinrichtungen in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt.
Samstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR4 Baden-Württemberg

Mundart und Musik

Hörspiele und Sketche in Mundart
Samstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

Murkes gesammeltes«Dr. Murkes gesammeltes Schweigen» von Heinrich Böll Schweigen ist im Radio nicht gefragt. Lieber lässt man die meinungsbildenden Kultur-Gurus zu Wort kommen. Egal, was sie über den Sender verbreiten. Eine mediensatirische Geschichte von Heinrich Böll.Alltag im Funkhaus. Dr. Murke, Redakteur der Abteilung «Kulturelles Wort», plagt sich mit einer wenig attraktiven Aufgabe: den wortgewaltigen Essayisten Professor Bur-Malottke reut es, dass er in seinen Nachkriegsvorträgen «Gott» so eindeutig beim Namen genannt hat - und zieht nun eine unverbindlichere Wendung vor. Deshalb muss Murke das Wort «Gott» aus alten Sendebändern, die wiederholt werden sollen, herausschneiden und dafür die Formel «Jenes höhere Wesen, das wir verehren» einkleben. Das überflüssig gewordene Wort «Gott» findet prompt in einem Hörspiel Verwendung, an Stellen, wo ursprünglich Schweigen vorgesehen war. Schweigen ist nun mal im Rundfunk nicht so gefragt. Nur der Herr Dr. Murke vom «Kulturellen Wort», der hat für das Schweigen so seine ganz eigene Verwendung.Mit: Dieter Hufschmidt in allen RollenMusik: Fritz Maldener - Regie: Wolfgang Drescher - Produktion: SR 1965 -Dauer: 56"Heinrich Böll (1917-1985) war einer der bedeutendsten Schriftsteller der deutschen Nachkriegszeit. Erst nach seiner Zeit als Soldat im Zweiten Weltkrieg begann er mit seinem schriftstellerischen Hauptwerk. So beschäftigt sich auch seine Kurzgeschichte «Dr. Murkes gesammeltes Schweigen» von 1958 mit dem Umgang und den Umtrieben der Nationalsozialisten nach dem Kriegsende. Zu Bölls Hauptwerken zählen u.a. «Ansichten eines Clowns», «Die verlorene Ehre der Katharina Blum» und «Gruppenbild mit Dame».Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.
Samstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 4 Info

Das Kriminalhörspiel

Mr. RipleyDer talentierte Mr. Ripley (1/2) Nach dem gleichnamigen Roman von Patricia Highsmith Übersetzung aus dem Amerikanischen: Barbara Bortfeldt Komposition: Vridolin Enxing Bearbeitung und Regie: Bernd Lau Mit Ernst Jacobi, Michael Quast, Siemen Rühaak, Ulrike Bliefert, Günther Amberger, Ricarda Benndorf u.a. HR/SWF/NDR 1989 Mit kleinen Gaunereien hält sich Tom Ripley in New York über Wasser. Eines Tages bietet sich ihm unverhofft die Möglichkeit, kostenlos nach Italien zu reisen, um Dickie Greenleaf, den Sohn eines reichen Fabrikanten, der dort mit seiner Freundin Marge lebt, nach Amerika zurückzuholen. Als Ripley dem verlorenen Sohn Dickie zu verstehen gibt, dass er nichts dagegen hat, zusammen mit ihm in Italien das Geld des Vaters auf den Kopf zu hauen, werden die beiden beste Freunde. Marge wird eifersüchtig. Auf einer gemeinsamen letzten Reise nimmt alles eine ganz neue Wendung.
Samstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

Die Goldsteins (2) bis 24:00 Uhr
Samstag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Krimi am Samstag

Gut und Böse bis 24:00 Uhr
Samstag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren