hr2Rubrik anzeigen

hr2 Der Tag

Geht da noch was? Europa jenseits des Brexits

Die Zeit läuft für die Briten. Noch acht Tage bis zum Austrittstermin. Wird der nun doch verschoben? Der Brexit könnte wieder einmal alle anderen Themen des EU Gipfels in den Hintergrund stellen. Stichwort Migration: Die Zahl der nach Europa kommenden Migranten geht zwar zurück, aber wie nachhaltig ist das? Die EU ist auf einen weiteren Ansturm nicht vorbereitet. Der Grenzschutz ist unvollständig, die geplante Grenzschutztruppe noch nicht am Start. Stichwort EU-Chinapolitik: Peking will mit Milliarden in Häfen, Straßen, Bahnstrecken und Flughäfen in Italien investieren. Andere EU Länder haben große Bedenken. Eine gemeinsame Strategie gibt es nicht. Stichwort Orban: Der Rechtspopulist liegt seit Jahren mit der EU im Clinch. Selbst wenn die ungarische Fidesz Partei aus der Parteienfamilie, der Europäischen Volkspartei, ausgeschlossen ist, wird Ungarns Ministerpräsident seine Haltung wohl kaum verändern.
(21.03.19 18:00 Uhr)
Hören

hr2Rubrik anzeigen

hr2 Das aktuelle Kulturgespräch

Filmregisseure Sue-Alice Okukubo und Eduard Zorzenoni über ihr Film-Essay "Near and Elsewhere"

In der Unübersichtlichkeit unserer Gegenwart suchen die Wiener Filmemacher Sue-Alice Okukubo und Eduard Zorzenoni nach Zukunftsvisionen, Hoffnungen oder sogar Utopien jenseits eines grenzenlosen Wachstums. Ihr Film-Essay "Near and Elsewhere" bringt uns Antworten von sechs außergewöhnlichen ExpertInnen, darunter die weißrussische Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch, die Soziologin Elena Esposito, die Marsforscherin Christiane Heinicke sowie der Kulturwissenschaftler Joseph Vogl. Gemeinsam formulieren sie provokante und nachdenkliche Thesen für eine bessere Zukunft. hr2-Moderatorin Catherine Mundt sprach mit Sue-Alice Okukubo und Eduard Zorzenoni über ihr Projekt und über die Hoffnung, damit etwas verändern zu können.
(21.03.19 16:30 Uhr)
Hören

hr2Rubrik anzeigen

hr2 Doppelkopf

Die Herausgeberin Miriam Meckel erzählt vom Glück im digitalen Zeitalter und den Hoffnungen und Gefahren.

"Das Gehirn zu manipulieren heißt, die Persönlichkeit zu manipulieren. Das Gesicht der Menschheit wird sich verändern, wenn wir beginnen, unser Gehirn als Zone stetiger Selbstverbesserung und als ökonomische Ressource zu begreifen", schreibt Miriam Meckel in ihrem aktuellen Buch.
(21.03.19 11:59 Uhr)
Hören

hr2Rubrik anzeigen

hr2 Buch und Hörbuch

Heinrich Breloer: Brecht. Roman seines Lebens

Heinrich Breloer: Brecht. Roman seines Lebens | Verlag Kiepenheuer & Witsch 2019 | Preis: 26,-- Euro
(21.03.19 07:50 Uhr)
Hören

hr2Rubrik anzeigen

hr2 Kulturpresseschau

Hagia Sofia / Wikipedia / Gottschalk / Bruno Ganz

Hagia Sofia - die Moschee muss Museum bleiben (Welt) | Wikipedia Streik - nobelpreiswürdige Schwarmintelligenz (Welt, FAZ) | Literaturplauderer - Gottschalks neue Sendung (taz, FR, Zeit) | Bruno Ganz - wer bekommt den Iffland-Ring (SZ)
(21.03.19 07:41 Uhr)
Hören

hr2Rubrik anzeigen

hr2 Frühkritik

Gießen, Stadttheater: La Resurrezione - Die Auferstehung

Oratorium von Georg Friedrich Händel
(21.03.19 06:41 Uhr)
Hören

hr2Rubrik anzeigen

hr2 Zuspruch

21.03.2019: Mit 50 Euro um die Welt (Verkündigungsssendung)

Neues wagen und Gott begegnen Von Pfarrer Rüdiger Kohl aus Frankfurt
(21.03.19 05:30 Uhr)
Hören

hr2Rubrik anzeigen

hr2 Der Tag

Muslim Fashion. Mehr als ein Kopftuch.

Wo immer die Ausstellung "Contemporary Muslim Fashion“ ins Museum kommt, entfacht sie heftige Diskussionen. Nachdem die Schau in San Francisco für Furore sorgte, wird sie demnächst im Frankfurter Museum für Angewandte Kunst als erste Station in Europa gezeigt. Die "Modest Fashion“, die dezente Mode, so das Schlagwort für die verhüllende, aber keineswegs unsichtbar machende Mode, spaltet das feministische Lager: Ist sie eine Momentaufnahme aktueller muslimischer Kleidungsstile aus aller Welt oder Werbung für die weibliche Verschleierung? In jedem Fall zeigt die Ausstellung, dass die Verhüllung des weiblichen Körpers und der Frisur nicht nur trist, sondern auch schön sein kann - und für manche Trägerinnen befreiend. Und sie ist durchaus politisch, diskutiert gesetzliche Kleiderordnungen und die Frage politischer Symbolik. Inzwischen wollen auch westliche Firmen von der Vielfalt muslimischer Mode profitieren. Sie haben die Konsumentinnen im Nahen Osten und Südostasien ...
(20.03.19 18:00 Uhr)
Hören

hr2Rubrik anzeigen

hr2 Das aktuelle Kulturgespräch

Benedikt Burkard vom Historischen Museum über die Tagung "Frankfurt und der Nationalssozialismus"

Im Jahr 2020 jährt sich das Ende der nationalsozialistischen Herrschaft zum 75. Mal. Das Historische Museum Frankfurt wird dann die erste umfassende Ausstellung über die Zeit des Nationalsozialismus in Frankfurt eröffnen. Es überrascht, wie schnell und gründlich sich das zuvor so liberale und weltoffene Frankfurt unter seinem neuen Oberbürgermeister Friedrich Krebs der NS-Ideologie angeschlossen hat. Die Ausstellung will das lange gehegte Bild der Stadt als "widerständig“ hinterfragen und die Beteiligung der Bevölkerung Frankfurts, ihrer Verwaltung, Universität und Wirtschaft am nationalsozialistischen System verdeutlichen. Zur Vorbereitung der Ausstellung veranstaltet das Historische Museum Frankfurt eine Tagung, die Benedikt Burkard organisiert hat. Er spricht mit hr2-Moderatorin Catherine Mundt von den Zielen der Veranstaltung.
(20.03.19 16:30 Uhr)
Hören