Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

Erntefest Bellende Hunde beißen Von Maud Tabachnik Aus dem Französischen und Bearbeitung: Edwin Ortmann Regie: Martin Zylka Mit: Barbara Rudnik, Christian Redl, Alexander Hauff, Sascha Icks, Michael Lucke, Walter Gontermann u.a. Produktion: WDR 2003 Länge: ca. 54" Im braunen Südwesten Frankreichs wird der zugezogene Dorfschullehrer Bernard Lenterne brutal ermordet. Als Mörder gilt ein Landstreicher, dabei gab es in Lenternes Leben für viele andere ein Motiv, ihn aus dem Weg zu räumen: Er wählte grün und gehörte einem Anti-Jagd-Komitee an. Zuletzt war er Schöffe in einem Prozess, in dem es um den Mord an einem jüdischen Finanzbeamten ging. Ein Freund des Lehrers steht ebenfalls in der Schusslinie der extrem rechten Einheimischen: Bertrand, ökologischer Ziegenbauer und junger Familienvater. Er ruft daher seine Studienfreundin Fanny zu Hilfe. Sie ist mittlerweile Journalistin bei einer großen Tageszeitung in Paris. Fanny fühlt den Offiziellen - vom Polizei-Lieutenant bis zum Bürgermeister - auf den Zahn. Nun wird die Hetzjagd auch auf sie eröffnet. Maud Tabachnik, Jahrgang 1938, ist Osteopathin und Physiotherapeutin. Seit 1990 veröffentlicht sie Krimis, meist mit politischem Hintergrund. Sie lebt in Paris. Bellende Hunde beißen
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Die Hörspiel-Galerie

die blendungDie Blendung Teil 7. Hörspiel in zwölf Teilen nach dem gleichnamigen Roman von Elias Canetti. Bearbeitung und Regie: Klaus Buhlert. Mit Manfred Zapatka, Samuel Finzi, Birgit Minichmayr, Wolfram Berger, Michou Friesz, Karl Markovics, Gerti Drassl, Florian Teichtmeister, Wolfgang Böck u.a. (BR/ORF 2013) Ursprünglich hätte es ein mehrteiliger Romanzyklus werden sollen. Bevölkert von Irren und Fanatikern, von Wahrheitssuchern und Phantasten. Geworden ist es schließlich die Geschichte des verblendeten und weltfremden Büchermenschen Peter Kien, der am Ende, bedrängt und malträtiert von seiner geldgierigen Haushälterin, mitsamt seiner riesigen Bibliothek Opfer der Flammen wird. In Elias Canettis einzigem Roman Die Blendung, erstmals 1935 erschienen, spiegelt sich der Justizpalastbrand des Jahres 1927 ebenso wider, wie der dräuende Faschismus und der Ständestaat der Ersten Republik. Doch erst Jahrzehnte nach seinem Erscheinen wurde Canettis Roman die ihm gebührende öffentliche Anerkennung zuteil. In einer außergewöhnlichen Anstrengung haben der Bayerische Rundfunk und der ORF dieses Jahrhundertwerk des späteren Nobelpreisträgers als zwölfteilige Hörspielserie produziert. Der Regisseur und Komponist Klaus Buhlert, ein Spezialist für literarisch-radiophone Großprojekte, hat dafür ein hochkarätiges Ensemble gewinnen können. Zu hören sind unter anderem: Manfred Zapatka als Erzähler, Samuel Finzi als Peter Kien, Birgit Minichmayr als Therese Krumbholz sowie Wolfram Berger, Michou Friesz, Karl Markovics, Gerti Drassl, Florian Teichtmeister und Wolfgang Böck. 7. Teil Fischerles Betrug mit dem immer gleichen Bücherpaket, das er von seinen Angestellten freikaufen lässt, läuft gut. Er weiß, dass Kien nur noch 2000 Schilling besitzt und die Arbeit bald getan ist. Die beiden Geschäftspartner freunden sich immer mehr an - Fischerle erfährt von Kiens Martyrium mit seiner Frau Therese und nützt das Wissen gleich für sich. Er lässt Kien die erfundene Nachricht von Thereses Tod zukommen. Das beflügelt das Geschäft: Kien ist entzückt. In Wahrheit ist Therese aber quicklebendig und hat ein Verhältnis mit dem Hausbesorger Pfaff angefangen.Am nächsten Tag stehen die beiden im Pfandleihhaus, um Kiens Bibliothek zu verpfänden? Ö1 sendet Die Blendung in zwölf Teilen vom 19. Juli bis einschließlich 24. August jeweils am Samstag ab 14 und am Sonntag ab 16 Uhr.
Samstag 14:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

Peter StephanDie Unruhe der Stella Federspiel Von Peter Stephan Jungk Stella Federspiel: Janina Sachau Anthony Fensterheim: Samuel Weiss Joseph Federspiel: Hansjoachim Krietsch William Federspiel: Klaus Herm Fleur Federspiel: Hanna Seiffert Theodor Leubringen: Jürg Löw Monsieur Donnadieu: Andreas Grothgar M. Briane-Blanc: Ernst August Schepmann Billy Wilder: Gerd Mayen Österreichischer Schaffner: Jürgen Schüller Philipp Weill: Marlon Kittel Schweizer Krankenschwester: Daniela Bette Österreichischer Concièrge: Thomas Pohn Frau Stecher: Ilse Strambowski Frau im Speisewagen: Renée Knapp Regie: Petra Feldhoff
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

nick payneKonstellationen Von Nick Payne Aus dem Englischen von Corinna Brocher Mit Isabel Schosnig und Hans Löw Komposition: Martin Bezzola Regie: Iris Drögekamp SWR 2013 Marianne ist Quantenphysikerin, Roland Imker. Ihre Liebesgeschichte von der anfänglichen Leidenschaft über den ersten Seitensprung bis hin zum Dass der Tod euch scheidet könnte ein übliches Beziehungsdrama sein, würde nicht Mariannes Forschungsgebiet auf überraschende Weise die Handlungsentwicklung bestimmen: Angenommen, es gäbe eine unüberschaubare Anzahl von Paralleluniversen, die sich bei jeder gefällten Entscheidung weiter verzweigen, so würde auch unser Leben in unendlich vielen Varianten existieren. Dieser Theorie folgend, entspinnt Payne viele mögliche Handlungsfäden statt eines linearen Strangs. Dasselbe Geschehen wird immer wieder anders erzählt, ein Wort zu viel - oder eines zu wenig - führt zu völlig verschiedenen Lebensverläufen. So kann es passieren, dass sich Marianne und Roland in einer Konstellation ihrer ersten Begegnung so unsympathisch sind, dass sie es nur zwei Minuten miteinander aushalten, in einer anderen bleiben sie für immer zusammen. Es scheint, als müsste sich das Paar erst durch einige Universen hindurch, an verkorksten Anfängen und falschen Abzweigungen vorbeitasten, bis sie bei einer gemeinsamen Geschichte ankommen. Nick Payne, geb. 1984, lebt in London, britischer Theaterautor. Studium an der Central School of Speech and Drama in London und der Universität von York. Theaterstücke If There Is I Haven"t Found It Yet (2009), Wanderlust (2010), The Same Deep Water As Me (2013).
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Krimi am Samstag

Thilo ReffertDas Milliardengrab Wiederholung: 23.05 Tom Felskis letzter Fall Von Thilo Reffert Tom Felski: Fabian Gerhardt Andrea: Anika Mauer Weimann: Andreas Grothgar Murat: Denis Moschitto Sheela: Nina Vorbrodt Hardy Hard: Peter Davor Ellodie Ballard: Isis Krüger Radio-Atze: Stefan Krause Lukas: Daniel Wiemer AM: Maria Grund-Scholer Polizist: Tom Jacobs Regie: Petra Feldhoff
Samstag 17:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioMikro

meister ederMeister Eder und sein Pumuckl - Der Krach und seine Folgen Ab 5 Jahren Hörspiel von Ellis Kaut Mit Hans Clarin, Alfred Pongratz, August Riehl und anderen Regie: Jan Alverdes BR 1970
Samstag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

Ludwig HarigDrei Männer im Feld Von Ludwig Harig Komposition: Alfons Nowacki Regie: Hans Gerd Krogmann Mit: Ludwig Harig, Alois Garg, Paul Hoffmann, Eva Garg Produktion: WDR 1986 Länge: 59"40 "Drei Männer im Feld" ist ein Hörspiel, das die Geschichte einer außergewöhnlichen Begegnung, eines unwiederholbaren Zusammentreffens, eine Episode aus dem Leben meines Vaters erzählt: den Besuch des Schlachtfeldes von Verdun, den ich zusammen mit meinem Vater und seinem ehemaligen Kompanieführer, zwei Verdunkämpfern, gemacht habe. Ich erzähle dieses Leben meines Vaters, ich erkläre es nicht. Mich interessiert die Beschaffenheit, die Befindlichkeit, die imperative Besessenheit eines Mannes, den ich gekannt habe und der mein Vater war. (...) Es geht mir um das Erzählen von Lebenssituationen, wie sie mir bekannt wurden und ich sie selbst miterlebt habe: wie mein Vater die prägenden Normen aus Anlage und Erziehung erfahren und vermittelt hat, wie er zwanghaft in Disziplinierungen verstrickt war und sie verinnerlicht hat, wie er sein Leben geordnet und die Ordnung zum Maß der Dinge gesetzt hat (...). (Ludwig Harig) Ludwig Harig, geboren 1927 in Sulzbach/Saar, Schriftsteller, Übersetzer, Hörspielautor. Drei Männer im Feld wurde mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet. Drei Männer im Feld
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR4 Baden-Württemberg

Mundart und Musik

Hörspiele und Sketche in Mundart
Samstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

Der Verdacht«Der Verdacht» von Friedrich Dürrenmatt 5/8 Kommissär Bärlach, vom Krebs gezeichnet und aus dem Polizeidienst entlassen, ermittelt auf eigene Faust: Ist Dr. Emmenberger der frühere KZ-Arzt Nehle? Dieser Verdacht führt Bärlach direkt in die Höhle des Löwen: Emmenbergers Privatklinik in Zürich.Die beiden Erfolgskrimis von Friedrich Dürrenmatt, «Der Richter und sein Henker» und «Der Verdacht» sind 1950/51 entstanden und waren zur Veröffentlichung als Fortsetzungen im Beobachter gedacht. Dürrenmatt brauchte damals dringend Geld.Ohne diesen Druck wäre die wunderbare Figur des Kommissär Bärlach vielleicht nie entstanden. Dieser Kommissär Bärlach ist ein konservativer Freigeist, gottlos und doch von einer tiefen Humanität beseelt, rücksichtslos in seinem Vorgehen und doch mit einem grossen Einfühlungsvermögen. Bärlach ist ein Einzelgänger, beileibe kein Sozialist, aber er hat eine natürliche Solidarität mit den Schwachen, den Unterdrückten, den Ausgebeuteten.Sein Gegenspieler, Dr. Emmenberger, ist der Inbegriff des bösen Menschen, ein radikaler Nihilist und Existenzialist, gefühllos und ohne Bedenken seine eigenen sadistischen Bedürfnisse lebend.Kommissär Bärlach, obwohl auch er keinen Glauben hat und kein absolut verbindliches ethisches Wertsystem kennt, ist diesem Gegner nicht gewachsen.SRF produzierte «Der Verdacht» 1999 als Lesung mit verteilten Rollen.Mit: Franziskus Abgottspon (Erzähler), Franz Matter (Kommissär Bärlach), Daniel Reinhard (Dr. Hungertobel), Rudolf Kaspar (Blatter, Arbeiter), Walter Baumgartner (Lutz), Isabel Schaerer (Krankenschwester) Ingold Wildenauer (Gulliver), Michael Gempart (Fortschig), Peter Kner (Dr. Emmenberger), Isabelle Menke (Dr. Marlok), Alice Brüngger (Schwester Kläri)Regie: Manfred Mixner - Produktion: SRF 1999 - Dauer: 29 18Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.Samstag, 16.08.2014, 21.00 Uhr, Folge 6/8Samstag, 23.08.2014, 21.00 Uhr, Folge 7/8Samstag, 30.08.2014, 21.00 Uhr, Folge 8/8
Samstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 4 Info

Das Kriminalhörspiel

total kheopsTotal Kheops (2/2) Nach dem gleichnamigen Roman von Jean-Claude Izzo Ã3bersetzung aus dem Französischen und Hörspielbearbeitung: Harald Brandt Regie: Ulrich Gerhardt Mit Hans Peter Hallwachs, Hilmar Eichhorn, Jürgen Elbers, Jeanette Spassowa, Wolfgang Michael, Klaus Piontek, Saddek Kebir, Farzad Vijeh, Christiane von Pöllnitz, Shabahang Said, Anna Thalbach, Zokaifar Alireza, Verena von Behr, Erwin Schastok, Guntram Brattia, Mark Oliver Bögel, Nadja Engel, Dagmar Sitte, Ingolf Gorges u.a. DLR Berlin 1997 Jean-Claude Izzo, 1945 in Marseille geboren, 2000 in seiner Heimatstadt gestorben, war lange als Journalist tätig. In Total Kheops, dem ersten Roman seiner weltberühmten Marseiller Trilogie, geht es um eine Rachefehde unter italienischen Einwanderern. Fabio Montale, Leiter einer Sondereinheit der Marseiller Polizei, stößt bei seinen Recherchen in ein Wespennest. Zwei konkurrierende Camorrafamilien und Elemente der rechtsradikalen Partei Front National ringen um die Vorherrschaft in der Marseiller Banlieue, den berühmt-berüchtigten Quartiers Nord ... Das Kriminalhörspiel
Samstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Krimi am Samstag

Das Milliardengrab bis 24:00 Uhr
Samstag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren