Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

johannes gelichRabenkinder Von Johannes Gelich Regie: Günter Maurer Musik: Matthias Schneider-Hollek Mit: Wolfram Berger, Thomas Eisen, Elisabeth Findeis und Sabine Gronau Produktion: SWR/ORF 2013 Länge: ca. 54" Robert und Ulrike Raab, Kinder aus wohlhabendem Haus, stehen mit Anfang 40 vor den Trümmern ihres beruflichen Lebens. Von ihrem reichen Vater ein Leben lang kurz gehalten, beschließen die Geschwister, den Juwelierladen des Vaters zu überfallen. Zu Beginn des Überfalls scheint alles glatt zu gehen, doch Robert bekommt einen Asthmaanfall und muss sich die Maske herunterreißen. In Panik versetzt, entführen die Geschwister den eigenen Vater, um so den einzigen Zeugen ihrer Tat mundtot zu machen. Sie verschleppen ihn in ein Kellerlager und fesseln ihn an einen Stuhl. Wie soll es jetzt weitergehen? In den folgenden 36 Stunden dreht sich alles um die Fragen: Wie konnte es nur so weit kommen? Warum war es dem Vater, noch im Krieg geboren, so einfach möglich gewesen, reich zu werden, während Ulrike und Robert offensichtlich beruflich versagt haben? Johannes Gelich, 1969 in Salzburg geboren, lebt als Journalist und freier Schriftsteller in Wien. Zuletzt erschien der Roman Wir sind die Lebenden. Rabenkinder
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Die Hörspiel-Galerie

peter turriniC"est la vie. Ein Lebens-Lauf von Peter Turrini (70. Geburtstag am 26. September). Komposition: Wolfgang Puschnig. Regie: Philip Scheiner. Mit Sandra Cervik, Herbert Föttinger und Peter Turrini (ORF 2014) Als dickliches Kind konnte er weder beim Sport noch bei den Mädchen punkten. Es war also seine Kindheit keine leichte. Noch hatte sein Weg in die Literatur nicht begonnen. Zwar las die Mutter den Söhnen zum Einschlafen Geschichten vor, doch der Vater lebte zurückgezogen in seiner Werkstatt, dem Sohn fehlte es an Orientierung. Schon der genaue Zeitpunkt seiner Geburt ließ sich nicht bestimmen. Dann bekam er vergiftete Milch zu trinken und landete in der Totenkammer. Seither hat er das Gefühl, damals gestorben zu sein und sich seitdem lächelnd zu erfinden. In dieser Collage aus Prosa und Lyrik, die Turrini sich zu seinem 70. Geburtstag im September 2014 gleichsam selbst widmet, spannt er einen Bogen von der frühesten Kindheit in die Gegenwart eines alternden Dichters, der nach hunderten öffentlichen Auftritten immer noch unsicher ist - es ist wie in meiner Kindheit, das Schweigen, die Bedrohung, die Gefahr sind immer da. Es lesen Sandra Cervik, Herbert Föttinger und Peter Turrini, begleitet vom ebenfalls aus Kärnten stammenden Saxophonisten Wolfgang Puschnig.
Samstag 14:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

anja hillingPop/Legende Der Garten Von Anja Hilling Claudio/Vater: Heikko Deutschmann Elisabetta: Catrin Striebeck Rossi: Jürg Löw Witold: Roman Thesing Zwilling: Ulrich Haß Signora Ossiglia: Frauke Poolman Mosca: Ernst Stötzner Carlo: Ingo Hülsmann Filippo: Max von der Groeben Malik: Sabiullah Anwar Mutter: Nicole Heesters Cecilia: Bettina Engelhardt Martino: Ernst August Schepmann Giletti: Götz Argus Historiker/Verkäufer: Andreas Grothgar Carlo als Kind: Paul Jäger Claudio als Kind: Tobias Klausmann Fabio als Kind: Mirco Martina Sprachberatung Hindi und Urdu: Sabiullah Anwar Regie: Detlef Meissner
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

Auf geht"s beim Schichtl! Von Justin Schröder August Schichtl - Fritz Straßner Lora, seine Frau - Christa Berndl Johanna, ihre Tochter - Christiane Blumhoff Ferner: Margot Schellemann, Ludwig Schmidt-Wildy, Karl Tischlinger, Hans Löscher, Rolf Castell, Maxl Graf, Karl Obermayr, Hans Stadtmüller, Bum Krüger, Wolf Euba, Max Griesser, Erni Singerl, Annemarie Wendl-Kleinschmidt und andere Komposition: Raimund Rosenberger Regie: Olf Fischer BR 1969 Die Unterlagen zu meinem Hörspiel habe ich, abgesehen von meiner eigenen Erinnerung, soweit Daten und ähnliches über die Person und das Unternehmen August Schichtls in Frage kamen, von Herrn Anton Roskowetz erhalten, der in einer hoch anzurechnenden Weise das Andenken dieses Künstlers pflegt und auch die Anregung zu einer Gedenkstunde beim Rundfunk gab. Er ist ja zwar tatsächlich als Kind einer angeheirateten, nicht adoptierten Tochter von Schichtls Frau, gesetzlich nicht verwandt, aber er hängt, wie ich sicher weiss, mit grosser Liebe an dem Andenken seines "Großvaters". Nun scheint Herr Roskowetz recht wenig Lust zu haben, Ihnen die gewünschten Aufschlüsse zu erteilen, da er durch die mangelnde "Anerkennung", ja nach seiner Darstellung mitunter sogar feindselige Einstellung seitens der Verwandtschaft verbittert ist. Dass Sie über August Schichtl, Ihren verstorbenen Onkel, nicht gut unterrichtet sind, ist verständlich, da die Brüder, deren einer Ihr Vater war, nicht miteinander harmonisierten. (Briefauszug von Justin Schröder an Xaver Schichtl, März 1937, Historisches Archiv des Bayerischen Rundfunks) Justin Schröder (1899- 1971), Autor, Regisseur und Sprecher. 1929-71 zahlreiche Sendungen für den Bayerischen Rundfunk u.a. Sendereihe Wer zählt die Sender, nennt die Namen 26 (Eine Geschichte der Hörfunkpausenzeichen).
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Krimi am Samstag

stefan murrDas Geheimnis der englischen Silberschalen Wiederholung: 23.05 Von Stefan Murr Daniel Bernstein: Curt Bock Jobst Affinger: Gerd Baltus Floppy Sulzer: Ursela Monn Angela Sulzer: Ursula Burg Robert Sulzer: Anfried Krämer Tante Otti: Elisabeth Scherer Kriminaldirektor Delorma: Heinz Schubert Ferner wirken mit: Karlheinz Vietsch, Volker Roos, John Vellage, Joerg Römer, Joachim Walter, Arnfried Klörs, Claus Poschen, Elsa Kirsten, Corinna Schmidt, Gisela Ahlbory, Renate Schmermund und Michael Sönksen Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Samstag 17:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioMikro

sindbads reisenSindbads Reisen Erzählung mit Geräuschen und Musik in vier Teilen (3/4) nach der Geschichte aus 1001 Nacht Ab 8 Jahre Text und Regie: Bernhard Schulz. Mit: Stephan Wilkening Musik: Yogo Pausch, Seref Dalyanoglu und Michael Loguntsov BR 2014
Samstag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Spielraum - Die Geschichte

Flossen hoch! Eine kleine Einführung in die ARD-Radionacht für Kinder Von und mit Christoph König Zum achten Mal laden euch die Kinderradioredaktionen der ARD zu einem besonderen Hörerlebnis ein. Am Freitag, den 28. November 2014, von 20.05 Uhr bis 1.00 Uhr steigt die ARD-Radionacht für Kinder: Flossen hoch! Fünf Stunden lang senden wir Hörspiele und Geschichten, Interviews und Reportagen. Wie klingt der Ozean? Wir lauschen den Stimmen der Meerestiere und erkunden die Geheimnisse der Tiefsee. Bei unserem Mitmach-Abenteuer erwartet euch eine aufregende Walrettungs-Mission. Dabei entscheidet ihr, wie die Geschichte ausgeht. Was noch alles auf dem Programm steht, davon erzählt uns Christoph König. Infos unter: www.kinderradionacht.de
Samstag 18:40 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

mauricio kagelEin Aufnahmezustand Von Mauricio Kagel Regie: der Autor Mit: Peter Brötzmann, Christoph Caskel, Deborah, Alfred Feussner, William Pearson, Heinz-Georg Thor, Michael Vetter Produktion: WDR 1970 Länge: 50"05 Jeder der sieben Mitwirkenden, der zu einer Studioaufnahme eingeladen wird, wird erst hinterher erfahren, was das eigentliche Interesse dieser Produktion ist: Es sind nicht die auf Perfektion gestriegelten kunstvoll artikulierten Worte und Klänge. Die sind ein Überschuss, der später als Material zweiter Ordnung einmontiert wird. Es geht um die nebensächlichen Fragen und Antworten, um spontane Äußerungen, ungezwungene Bemerkungen und Nebengeräusche. In Kagels Aufnahmezustand schneidet die Tonbandmaschine alles ausnahmslos mit: Das heißt: Schritte, mechanische oder manuelle Mikrofonveränderungen, Auf- und Abbau, hörbarer Wechsel des Abstandes zwischen Tonquelle und Mikrofon sowie das eventuelle Abhören von Aufnahmetakes im Studio, welche die Mitwirkenden wünschen könnten, werden aufgenommen. (Mauricio Kagel) Mauricio Kagel (1931-2008), Komponist, Hörspielautor, Regisseur. Ein Aufnahmezustand
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

«Finkbeiners Geburtstag» von Hugo Rendler Drei Häftlinge auf der Flucht, ein Kommissar auf Elternbesuch. Der Vater eingeschlossen auf dem Klo, die Kommissarin allein auf der Wache, den Polizeipräsident im Nacken. Die Kommissarin auf der Combox, der Kommissar im Supermarkt, die Häftlinge auch im Supermarkt: Ein Überfall. Eine Entführung.Hugo Rendlers Krimi spielt mit drei Erzählsträngen, lässt sie parallel laufen, verknüpft sie, arbeitet mit Kontrasten und verschiedenen Erzähltempi: Da ist die enervierende, retardierende Langsamkeit von Finkbeiners Vater, der seinen Sohn Heidegger-Paragraphen abfragt. Da ist die Hektik der drei Häftlinge, die ausser der Flucht nicht viel verbindet. Und da ist die Ruhe von Kommissarin Brändle, die versucht, irgendetwas von dem Ganzen zu verstehen.Mit: Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner), Karoline Eichhorn (Nina Brändle), Buddy Elias (Vater), Thomas Thieme (Schneider), Christian Koerner (Engist), Lars Rudolph (Höppers)Musik: Ulrich Bassenge - Regie: Mark Ginzler -Produktion: SWR 2010 - Dauer: 54"Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wächst in Schwaningen auf, einer kleinen Ortschaft nahe der Schweizer Grenze. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitet er erst in verschiedenen Spitälern, wird Vater von zwei Kindern, heiratet, macht die Matura auf dem Zweiten Bildungsweg, studiert Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990ern etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen, die von der fiktiven Ortschaft Düllenbach erzählen, schreibt er Drehbücher und Hörspiele. Hugo Rendler gehört seit September 2013 zum Autorenteam der «Morgengeschichten» auf SRF 1.Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.
Samstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR4 Baden-Württemberg

Mundart und Musik

Hörspiele und Sketche in Mundart Die Hochzeit von Enkeltochter Eva und Andreas steht bevor. Anlässlich der zu erwartenden Polterabendgäste haben die Großeltern Hermann und Johanna Faller ihr Schlafzimmer zur Verfügung gestellt, sie gönnen sich ein Wellness-Wochenende in einem nahe gelegenen Hotel. Während des Abendessens blicken sie zurück auf die letzten zwanzig Jahre. Damals war es die Geburt ihres Enkels Albert, die zu großen Veränderungen auf dem Fallerhof führte. Die jungen Eltern Bernhard und Monique bezogen ein paar Zimmer im Haus. Mit Urgroßvater Wilhelm waren auf einmal vier Generationen unter einem Dach vereint. Die Grundlage für die heile Welt einer Großfamilie schien geschaffen. Doch vieles kam anders als erträumt. Das einmal so verliebte Paar blieb nicht zusammen. Christina, die junge Frau des Hoferben Karl, verunglückte tödlich. Hermanns Bruder Franz fiel der Familie in den Rücken. Urgroßvater Wilhelm starb auf seinem Jagdhochsitz einen Herztod 26 Aber Johanna und Hermann sind sich einig, dass vieles auch ganz gut gekommen ist in ihrem Leben. Doch mit jedem weiteren Glas Wein verändert sich die traute Stimmung. Hermann wirkt deprimiert, beklagt sich über die zunehmend schwindenden Lebensperspektiven, steigert sich in ein Selbstmitleid hinein. Die grundsätzlich positiv gestrickte Johanna scheint diesmal ratlos. Regie: Andrea Leclerque Produktion: SWR 2014 SprecherInnen: Lukas Ammann (als Wilhelm Faller), Ursula Cantieni (als Johanns Faller), Wolfgang Hepp (als Hermann Faller). Die Autorin Christiane Recht | aufgewachsen im Saarland, arbeitet als freie Autorin in Baden-Baden. Schauspielstudium, Ausbildung zur Tontechnikerin, danach Studium der Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft an der Universität Karlsruhe. Sie war bei SWR2 zunächst als Moderatorin, später als Redakteurin und Autorin in der Redaktion Literatur und Feature beschäftigt. Für den SWR schrieb sie u.a. die Radioerzählung Hübschels Tochter oder Die Bühlerhöhe als Vermächtnis einer Liebe.
Samstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 4 Info

Das Kriminalhörspiel

Dror MishaniVermisst Nach dem gleichnamigen Roman von Dror Mishani Übersetzung aus dem Hebräischen: Markus Lemke Hörspielbearbeitung und Regie: Andrea Getto Mit Samuel Weiss, Judith Engel, Jens Harzer, Katja Danowski, Oda Thormeyer, Benjamin Kramme, Bernhard Schütz NDR 2014, Ursendung Cholon, nahe Tel Aviv: Ein 16-jähriger Junge wird vermisst. Doch niemand scheint ihn gekannt zu haben. Die Mutter nicht, der Vater nicht. Merkwürdig: als sei er bereits verschwunden gewesen vor seinem Verschwinden. Die Ermittlungen der Polizei stecken in einer Sackgasse. Kommissar Avi Avraham, ein Grübler und Tüftler, weiß diese Geschichte nicht zu knacken. Was hat er übersehen? Welche wichtigen Hinweise überhört? Es tauchen Briefe des Verschollenen auf. Ein Lehrer, der den Jungen gut kannte, benimmt sich merkwürdig. Die Geschichte wird immer mysteriöser 26
Samstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Krimi am Samstag

Das Geheimnis der englischen Silberschalen bis 24:00 Uhr
Samstag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren