Ö1

Das Ö1 Konzert

harriet krijghWiener Symphoniker, Dirigent: Gustavo Gimeno; Harriet Krijgh, Violoncello. Henri Dutilleux: "Métaboles" für großes Orchester * Camille Saint-Saëns: Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 a-Moll op. 33 (aufgenommen am 24. März im Großen Musikvereinssaal Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Peter Kislinger Für sein Erstes Cellokonzert brach Camille Saint-Saëns mit der bis dahin herrschenden Konvention, Konzerte in drei Sätzen anzuordnen. Er strukturierte sein Werk in einem einzigen Satz, der allerdings in drei Abschnitte (Allegro non troppo, Allegretto con moto und Tempo primo) unterteilt ist. Sie sind eng aneinandergereiht und in zyklischer Form angeordnet. Trotz der Herausforderungen, die die Komposition an den Solisten stellt, wurde es zu einem der beliebtesten Stücke der großen Cellovirtuosen. Mehr als nur Virtuosin ist Harriet Krijgh, die österreichisch-holländische "Rising Star", die laut Presse-Musikkritiker Wilhelm Sinkovicz längst "eine Künstlerin großen Formats" ist. Seit ihrem fünften Lebensjahr hegt die junge Cellistin eine innige Beziehung zu ihrem Instrument, dem sie auf elegante und expressive Weise samtweiche Töne entlocken kann. Umrahmt wird das Cellokonzert von Henri Dutilleux Métaboles. (Wiener Symphoniker)
Mittwoch 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Abendkonzert

amandine beyerBruchsaler Schlosskonzerte Musik vom Wiener Kaiserhof - Sonaten und Toccaten des 17. Jahrhunderts Ensemble Gli Incogniti: Amandine Beyer (Violine) Baldomero Barciela (Gambe) Francesco Romano (Theorbe) Anna Fontana (Cembalo) Giovanni Antonio Pandolfi Mealli: Sonata IV "La Castella" op. 3 Giovanni Buonaventura Viviani: Symphonia Cantabile op. 4 Johann Jakob Froberger: Suite Nr. 16 G-Dur für Cembalo solo Heinrich Ignaz Franz Biber: Sonata violino solo representativa A-Dur Johann Heinrich Schmelzer: Sonata IV aus Unarum Fidium Johannes Hieronymus Kapsberger: Toccata prima Giovanni Antonio Pandolfi Mealli: Sonata II "La Cesta" op. 3 Antonio Bertali: Chiacona (Konzert vom 9. Dezember 2012 im Kammermusiksaal) "Gli Incogniti" - die Unbekannten - nennt sich dieses Ensemble rund um die Barockgeigerin Amandine Beyer. Eine schöne Untertreibung! In den Bruchsaler Kammermusiksaal haben sie Musik mitgebracht aus dem Umfeld der Habsburger Kaiser - die ist tatsächlich eher unbekannt.
Mittwoch 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Konzert

evgeny sviridovConcertgebouw Amsterdam Aufzeichnung vom 21.04.2019 Antonio Vivaldi Concerto für Streicher A-Dur RV 158 Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049 Francesco Geminiani Concerto grosso D-Dur op. 3 Nr. 1 Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur BWV 1050 Evgeny Sviridov, Violine Cordula Breuer, Blockflöte, Traversflöte Wolfgang Dey, Blockflöte Wiebke Weidanz, Cembalo Concerto Köln
Mittwoch 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

Musik aus der Region

vasily petrenkoEröffnungskonzert der Internationalen Musikfestspiele Saar 2019: European Union Youth Orchestra Jugendsinfonieorchester der Europäischen Union Vasily Petrenko, Dirigent Richard Strauss Mondscheinmusik aus der Oper "Capriccio" Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie D-Dur KV 504 "Prager Sinfonie" Anton Bruckner Sinfonie Nr. 4 Es-Dur Direktübertragung aus der Congresshalle Saarbrücken
Mittwoch 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert

christian thielemannMit Nicolas Tribes Thielemann dirigiert Schumann Robert Schumann: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur, op. 97 "Rheinische" / Sinfonie Nr. 4 d-Moll, op. 120 Staatskapelle Dresden, Leitung: Christian Thielemann Aufnahme aus der Semperoper, Dresden
Mittwoch 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Konzert der Münchner Philharmoniker

anja harterosLeitung: Valery Gergiev Solistin: Anja Harteros, Sopran Gustav Mahler: "Rückert-Lieder"; Anton Bruckner: Symphonie Nr. 5 B-Dur Aufnahme vom 11. April 2019 in der Philharmonie im Münchner Gasteig In der laufenden Saison feiern die Münchner Philharmoniker ihr 125-jähriges Bestehen - und zum Jubiläum vollendet Chefdirigent Valery Gergiev seinen Bruckner-Zyklus, der damit die große Bruckner-Tradition der Münchner Philharmoniker weiterführt. Die Aufnahmen für das spektakuläre CD-Projekt finden dann immer im Anschluss an die Münchner Konzerte sozusagen am Originalschauplatz statt: in der oberösterreichischen Stiftskirche Sankt Florian, wo Anton Bruckner Organist war und wo sich sein Grabmal befindet. Mitte April war in München die monumentale Fünfte Symphonie an der Reihe, eine klassische Final-Symphonie - seine Klangkathedrale krönte Bruckner mit einer kunstvollen Doppelfuge und einem hymnischen Choral. Stargast des Abends war die Sopranistin Anja Harteros, mit ihrem flutenden Timbre eine ideale Interpretin der lyrisch versonnenen Rückert-Lieder von Gustav Mahler. Im Gegensatz zu den zyklischen Kindertotenliedern, die gleichfalls auf Gedichten des Romantikers beruhen, stehen die fünf naturhaften Rückert-Vertonungen für sich - besondere Symbolkraft entwickelte vor allem das Lied "Ich bin der Welt abhanden gekommen".
Mittwoch 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Spielweisen

Auswärtsspiel - Konzerte aus Europa Robert Schumann Ouvertüre, Scherzo und Finale, op. 52 (Ausschnitt) Robin Holloway ,Phaeton"s Journey: Son of the Sun". Concertante for trumpet and orchestra (Uraufführung) Håkan Hardenberger, Trompete BBC Philharmonic Leitung: John Storgårds Aufnahme vom 23.2.2019 aus der Bridgewater Hall in Manchester Am Mikrofon: Rainer Baumgärtner Der Klassiksender Radio 3 der British Broadcasting Corporation ist in jedem Jahr an einer großen Zahl von Konzerten beteiligt. Bestritten werden diese auch von den fünf eigenen Orchestern der BBC. Das renommierteste unter ihnen ist das BBC Symphony Orchestra in London, doch das BBC Philharmonic steht ihm nicht viel nach. Dessen Heimstätte ist die moderne, 1996 fertiggestellte Bridgewater Hall in Manchester, und dort trat das BBC Philharmonic Ende Februar dieses Jahres unter der Leitung des Finnen John Storgårds mit einem außergewöhnlichen Programm auf. Im Mittelpunkt stand dabei die Uraufführung einer Concertante für Trompete und Orchester, die die BBC anlässlich des 75. Geburtstages des britischen Komponisten Robin Holloway in Auftrag gegeben hatte. ,Phaeton"s Journey: Son of the Sun", so der Titel des Werkes, ist an Ovids antike Sammlung der ,Metamorphosen" angelehnt und zeichnet musikalisch die tragische Geschichte des kühnen Himmelsstürmers Phaeton nach. Der schwedische Trompeter Håkan Hardenberger repräsentiert mit seinem Instrument sowohl Phaeton als auch seinen Vater, den Gott Helios, dessen Sonnenwagen er vergeblich zu steuern versucht. Trompeter als Himmelsstürmer
Mittwoch 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren