HR2

Musikszene Hessen

Aktuelle Berichte, Konzertmitschnitte und Hintergründe aus dem hessischen Musikleben Am Mikrofon: Susanne Pütz
Samstag 15:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

On stage

Sabine Weyer,Junge Interpreten Sabine Weyer, Klavier Franz Liszt: "Consolations"; Jean-Philippe Rameau: Aus Suite a-Moll; Franz Schubert/Franz Liszt: "Wohin?", "Das Wandern" und "Auf dem Wasser zu singen"; Claude Debussy: "Le cloches à travers les feuilles"; "Et la lune descend sur le temple qui fut"; Albena Petrovic-Vratchanska: "... et encore plus loin, plus loin, plus loin ..."; Manuel Ruiz de Corral: "Vers le vent d"ouest" Aufnahme vom 3. Dezember 2016 im Kleinen Konzertsaal im Münchner Gasteig Anschließend: Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 3 Es-Dur, op. 55 - "Eroica" (Bundesjugendorchester: Hermann Bäumer)
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert live aus der MET

diana damrauRoméo et Juliette Oper in 5 Akten von Charles Gounod Juliette: Diana Damrau Roméo: Vittorio Grigolo Mercutio: Elliot Madore Frère Laurent: Mikhail Petrenko Chor und Orchester der Metropolitan Opera, Leitung: Gianandrea Noseda Übertragung aus der Metropolitan Oper, New York
Samstag 19:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

Roméo et Juliette

diana damrauBIENVENUE - SR 2 LIVE Oper in fünf Akten von Charles Gounod Diana Damrau - Juliette Vittorio Grigolo - Roméo Mikhail Petrenko - Frère Laurent Elliot Madore - Mercutio Virginie Verrez - Stéphano Laurent Naouri - Capulet Diego Silva - Tybalt Diana Montague - Gertrude Oren Gradus - Herzog von Verona David Crawford - Pâris Jeongcheol Cha - Grégorio Tony Stevenson - Benvolio Chor und Orchester der Metropolitan Opera Leitung: Gianandrea Noseda Direktübertragung aus der Metropolitan Opera, New York (Angeschlossen ist der Westdeutsche Rundfunk)
Samstag 19:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Live Jazz

joshua redmanJoshua Redman / Brad Mehldau Duo Brad Mehldau, p | Joshua Redman, ts, ss | Jazzfest Berlin 2016, Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne, November 2016 Am Mikrofon: Jürgen Schwab
Samstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Geistliche Musik

Cappella PratensisEuropäische Avantgarde um 1400 Musik zum Konstanzer Konzil (2/4) Cappella Pratensis Der ungeborene Kaiser Der vergebliche Versuch, das große Schisma zu beenden und das Byzantinische Kaiserreich zu retten Jean de Haucourt: Je demande ma bienvenue Guillaume Dufay: Vasilissa ergo gaude, Motette Resvelliés vous, Chanson Hugues de Lantins: Plaindre m"estuet Richard de Loqueville: Je vous pri Guillaume Dufay: O gemma lux, Apostolo Glorioso, Rite maiorem, Motetten O très pitieu, Klage über den Fall von Konstantinopel (Konzert vom 1. Oktober 2016 im Münster Konstanz) Die Interpreten des niederländische Vokalensembles Cappella Pratensis arbeiten eng mit Musikwissenschaftlern zusammen und singen - um einen zentralen Notenständer stehend - aus einem Chorbuch mit der originalen Notenschrift der Zeit. Dieser Ansatz bietet eine einzigartige Perspektive auf das Repertoire. Als wahrscheinlicher Teilnehmer des Konzils und "Star-Komponist" des 15. Jahrhunderts steht Guillaume Dufay im Mittelpunkt des Programms. Nach dem Konzil geht er an den italienischen Malatesta-Hof und spiegelt in Auftragswerken die politischen Folgen der Kirchenspaltung und des Konzils. Der neu gewählte Papst Martin V. bemüht sich darum, Hochzeiten für den Byzantinischen Kaiserhof zu arrangieren. Die Söhne des Kaisers sollen mit katholischen Prinzessinnen verheiratet werden, doch die schwangere Cleopha Malatesta verstirbt später. Das Arrangement gilt als der vergebliche Versuch, auch das große Schisma zu beenden und das Byzantinische Kaiserreich zu retten. Dufay schreibt dazu die Hochzeitsmotetten. Später reist er mit Sigismondo Malatesta, dem neu gewählten Bischof von Patras, nach Griechenland und komponiert die Motetten "O Gemma Lux" und "Apostolo glorioso". (Teil 3, Dienstag, 24. Januar, 23.03 Uhr, SWR2 MusikGlobal)
Samstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Konzert

mojca erdmannUltraschall Berlin - Festival für neue Musik Heimathafen Neukölln Aufzeichnung vom 20.01.2017 Harrison Birtwistle "9 Settings of Lorine Niedecker" für Sopran und Violoncello (1998/2000) Daj Fujikura "Silence seeking solace" für Sopran und Streichquartett (2013) Mojca Erdmann, Sopran Kuss Quartett: Jana Kuss, Violine Oliver Wille, Violine William Coleman, Viola Mikayel Hakhnazaryan, Violoncello 20.00 Live aus dem Radialsystem V, Berlin Carola Bauckholt "Stroh" für Sopran, Mezzosopran, Bariton und Bass (2012) Benjamin Sabey "Voyage", Madrigal für sechs Stimmen (2016) Uraufführung Georg Friedrich Haas "Drei Liebesgedichte" für sechs Stimmen (2005) ca. 20.55 Konzertpause Sergej Newski "Pazifik Exil", Fünf konzertante Szenen für sechs Stimmen und Live-Elektronik (2016) mit elektronischen Zwischenspielen von Paul Frick Neue Vocalsolisten: Johanna Zimmer, Sopran Susanne Leitz-Lorey, Sopran Truike van der Poel, Mezzosopran Daniel Gloger, Countertenor Martin Nagy, Tenor Guillermo Anzorena, Bariton Andreas Fischer, Bass ca. 22.00 Radialsystem V Aufzeichnung vom 21.01.2017 Sebastian Claren "Schlachten 2", Motette für drei Frauenstimmen, Bassklarinette, Schlagzeug und Streichtrio (2013/2015) Karin Rehnqvist "Jag lyfter mina händer" für Gesang und Klarinette (1998) "Nine nights" für Gesang und Ensemble (2016) Uraufführung Lena Willemark, Gesang und Violine ensemble recherche Neue Vocalsolisten Mehr als jedes Instrument ist die Stimme Träger individuellen, unverwechselbaren Ausdrucks, und das nicht nur im rein musikalischen Kontext. Seine Stimme zu erheben oder auch jemandem eine Stimme zu geben, bedeutet, sich als autonomes Subjekt zu äußern. Das Festival Ultraschall Berlin, veranstaltet von Deutschlandradio Kultur und kulturradio vom rbb, stellt in diesem Jahr die Stimme in den Mittelpunkt. Durch das Programm zieht sich - in denkbar unterschiedlicher Weise - die Stimme als roter Faden. Sie knüpft als schön geführte Stimme an die große Tradition des Liedgesangs an, sie wagt sich weit vor in die experimentelle Stimmbehandlung, die die Übereinkunft des Belcanto zur Disposition stellt. Das Konzert der Neuen Vocalsolisten ist eine Tour d"horizon durch die experimentelle vokale Kammermusik, für die die Neuen Vocalsolisten wie kein zweites Ensemble stehen - und eine Reise in die Grenzbereiche von Psyche und Stimme. Carola Bauckholt holte schon mehrfach in Werken für die Neuen Vocalsolisten die "Unterseite des Gesangs" nach oben. In "Stroh" sind das vor allem »das vocal fry, der Strohbass, Multiphonics, Luftklänge und gehauchte Akkorde". Alle Klänge erwachsen allein aus den stimmlichen Möglichkeiten der SängerInnen, vom Belcanto bis zu Anklängen an den Alltag. Von der Rettungslosigkeit der Liebe handeln die Werke des kanadischen Komponisten Benjamin Sabey und des Österreichers Georg Friedrich Haas. Letzterer übersetzt in seinen "Drei Liebesgedichten" die Verse des expressionistischen Dichters August Stramm in eine Hochspannungs-Musik, die die Unbedingtheit der Gefühle in atemberaubenden Klängen und Klangverschiebungen unmittelbar erfahrbar macht. Ins Szenische reicht "Pazifik Exil" von Sergej Newski, eine Konzertszene in fünf Bildern nach dem gleichnamigen Roman von Michael Lentz: imaginäre Monologe und Dialoge von sechs Individualisten, schwankend zwischen Angst und schwindender Hoffnung, Allmachtsphantasien und der Erfahrung ihrer Ohnmacht. Der Techno-Musiker Paul Frick umgibt die Vokalpartien mit einem elektronischen Klang-Mantel. Von der Unterseite des Gesangs
Samstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Konzertabend

lena willemarkRudolstadt-Festival 2016 Konzerte mit Germán Lopez, Lena Willemark, Hornroh und anderen Beim Rudolstadt-Festival kommen seit 25 Jahren Musiker aus aller Welt zusammen und verwandeln mit ihren Konzerten die einstige thüringische Residenzstadt in eine Weltstadt. Weltläufigkeit und Offenheit prägen dann den kleinen Ort, in dem einst Goethe und Schiller einander erstmals trafen. BR-KLASSIK präsentiert in Konzertmitschnitten Höhepunkte: mit Lena Willemark, Schwedens bedeutendster Folksängerin, dem Spanier Germán López mit schwungvoller Klassik und Flamenco auf der Timple, einer Gitarre im Miniformat, dem syrischen "Dagan Ensemble", der finnischen Frauen-A-Capella-Formation "Menaiset" und mit gälischen Balladen von Lorcán Mac Mathúna. Eine Begegnung von Tradition und Avantgarde, regionaler Kultur und globalem Miteinander.
Samstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Resonanzen 2017 live

ton koopmanThe Amsterdam Baroque Orchestra Choir; Leitung, Orgel und Cembalo: Ton Koopman; Catalina Bertucci, Sopran; Maarten Engeltjes, Countertenor; Tilma Lichdi und William Knight, Tenor; Andreas Wolf und Klaus Mertens, Bassbariton. Johann Sebastian Bach: "Vereinigte Zwietracht der wechselnden Saiten" BWV 207 * Georg Philipp Telemann: a) Ouverture avec la suite à 7 instruments B-Dur TWV 55/B1; b) Conclusion B-Dur TWV 50/10 für zwei Oboen, Streicher und Basso continuo * Johann Sebastian Bach: "Der Streit zwischen Phoebus und Pan: Geschwinde, ihr wirbelnden Winde" BWV 201 (Übertragung aus dem Großen Konzerthaussaal in Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Bernhard Trebuch Mit Bachs Inaugurationskantate "Vereinigte Zwietracht" für den Leipziger Rechtsgelehrten Gottlieb Kortte und ihrer Apotheose protestantischer Arbeitsmoral heben die Resonanzen" zu ihren kulturhistorischen Freizeitlektüren an. Nach einem kurzen instrumentalen Intermezzo mit Auszügen aus Telemanns "Tafelmusik" erklingt die Bach-Kantate "Geschwinde, ihr wirbelnden Winde", besser bekannt als "Der Wettstreit zwischen Phoebus und Pan", ein musikalisches Minidrama über die Vorzüge der "wahren U-Musik". (Wiener Konzerthaus)
Samstag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 aus dem Land: Musik

vocalensemble rastattHerbstliche Musiktage Bad Urach Vocalensemble Rastatt Karl Rudolf Menke (Sprecher) Gryta Tatoryte (Klavier) Toshinori Ozaki (Laute) Leitung: Holger Speck Heinrich Isaac: Innsbruck, ich muss dich lassen John Dowland: A Fancy John Wilbye: Adieu, sweet Amaryllis Felix Mendelssohn-Bartholdy: Auf dem See op. 41,6 Ruhetal op. 59,5 Entflieh mit mir, Es fiel ein Reif, Auf ihrem Grab op. 41,2-4 Herbstlied op. 48,6 Jagdlied op. 59,6 Robert Schumann: Die Mondnacht (bearbeitet für 12-stimmigen Chor von Clytus Gottwald) Zigeunerleben Johannes Brahms: Der Abend op. 64,2 Franz Schubert: Der Gondelfahrer Dazwischen rezitiert Karl Rudolf Menke Werke von Paul Scheerbart, Friedrich Hebbel, William Shakespeare, Johann Wolfgang von Goethe, Rainer Maria Rilke und Friedrich Nietzsche (Konzert vom 6. Oktober 2016 im Schloss Bad Urach)
Samstag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 aus dem Land: Musik

Mainzer Musiksommer Radoslaw Szulc (Solovioline und Konzertmeister) Camerata Villa Musica Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento F-Dur KV 138 Violinkonzert Nr. 5 A-Dur KV 219 Streichquintett g-Moll KV 516 Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550 (Konzert vom 22. Juli 2016 im Kurfürstlichen Schloss) Am 20. Oktober 1790 gab Wolfgang Amadeus Mozart im "Akademiesaal" des Kurfürstlichen Schlosses in Mainz ein Konzert mit der Mainzer Hofkapelle. An dieses Ereignis erinnert die "Lange Mozartnacht" der Camerata Villa Musica. Die Musiker spielen genau im selben Saal wie Mozart, natürlich nicht mehr in ganz so prachtvollem Dekor wie damals. Der polnische Violinvirtuose Radoslaw Szulc ist erster Konzertmeister beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Mal interpretiert er in unserer Konzertaufzeichnung als Solist das A-Dur-Violinkonzert, mal ist er als Ensemblemitglied beim g-Moll-Streichquintett aktiv oder leitet das Kammerorchester in der g-Moll-Sinfonie.
Samstag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

KONZERT

philippe jarousskyAM SAMSTAGABEND Musikfestspiele Potsdam Sanssouci 2004 Jean-Christophe Spinosi leitet das Ensemble Matheus Veronica Cangemi, Sopran Philippe Jaroussky, Countertenor Sinfonien, Szenen und Arien von Antonio Vivaldi Aufnahme vom 12. Juni 2004 in der Potsdamer Friedenskirche im Rahmen der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci Matthias Eisenberg an der Schuke-Orgel der Erlöserkirche in Potsdam Werke von Johann Sebastian Bach und Johann Gottfried Walter Aufnahme vom 6. Juni 2004 im Rahmen der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci
Samstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Aus Barcelona: Mozarts Oper

anna bonitatibus"Le Nozze di Figaro" Graf - Gyula Orendt Gräfin - Anett Fritsch Susanna - Mojca Erdmann Figaro - Kyle Ketelsen Cherubino - Anna Bonitatibus Marcellina - Maria Riccarda Wesseling Bartolo - Valeriano Lanchas Basilio - José Manuel Zapata Don Curzio - Vicenç Esteve Madrid Antonio - Roberto Accurso Barbarina - Rocío Martínez Chor und Orchester des Gran Teatre del Liceu Leitung: Josep Pons (Aufnahme vom 12. November 2016 aus dem Gran Teatre del Liceu) Die Uraufführung von Mozarts "Le nozze di Figaro" (Die Hochzeit des Figaro) am 1. Mai 1786 im Wiener Burgtheater löste nach den Berichten ganz unterschiedliche Reaktionen aus: Begeisterungsstürme bei den Musikliebhabern - fast jede Nummer musste wiederholt werden -, eisiger Protest beim Wiener Adel, der sich lächerlich gemacht fühlte. Mozarts "Opera buffa" schien den Nerv der Zeit getroffen zu haben, nicht nur musikalisch. Heute gilt "Die Hochzeit des Figaro" mit ihrer brillanten Musik und unübertroffenen musikalischen Charakterzeichnung zu den vollendetsten Kunstwerken der Klassik. "Alles ist durchdrungen von dem göttlichen Funken genialer Inspiration: die vor allem im Gesanglichen sich entfaltende unvergängliche Melodik, die kunstvolle Filigranarbeit des Orchesterparts (...), die freie und gelenkige Handhabung der Formen", urteilt geradezu schwärmerisch das "Handbuch der Oper". Und tatsächlich gehört Mozarts "Le nozze di Figaro" nach wie vor weltweit zu den beliebtesten Musiktheaterstücken. Heute Abend können die Hörerinnen und Hörer von hr2-kultur die Mozart-Oper in einer Aufnahme aus dem Gran Teatre del Liceu, wie das Opernhaus in Barcelona heißt, hören. Die musikalische Leitung hat der Chefdirigent des Hauses Josep Pons.
Samstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Nordwest Radio

Nordwestradio in concert

martin grubingerMusikfest Bremen 2016 "Grubinger &Friends" Steve Reich Quartet for two pianos and vibraphones Fazil Say/Marti Grubinger sen. Gezi-Park I Béla Bartók Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug Tan Dun/Martin Grubinger sen. Percussion Concerto "The Tears of Nature" Mitschnitt vom 30.08.2016 aus der Bremer Glocke Der Schlagzeuger und Multipercussionist Martin Grubinger ist einer der größten Stars der jungen Musikergeneration und hat mit seinem energetischen Spiel, seiner Bühnenpräsenz und seiner sympathischen Persönlichkeit dem Schlagzeug ganz neue Wege eröffnet. Viele Komponisten haben Stücke für den 1983 geborenen Österreicher geschrieben, und Grubinger spielt in seinen Konzerten Musik von der Klassik über Weltmusik und Jazz bis in die ganz aktuelle Moderne. Am 30. August des vergangenen Jahres war Martin Grubinger zu Gast beim Bremer Musikfest und bot dort spektakuläre Proben seiner Schlagzeug-Kunst. Zusammen mit dem türkischen Klavierduo Ferzan und Ferhan Önder, seinem Vater Martin Grubinger Sen. und dem Schlagzeuger Alexander Georgiev spielte Grubinger perkussiv geprägte Kammermusik des 20. und 21. Jahrhunderts. Neben Béla Bartóks berühmter Sonate für 2 Klaviere und Schlagzeug aus dem Jahr 1938 spielten "Grubinger &Friends" auch ein Stück des türkischen Pianisten und Komponisten Fazil Say, das durch die politischen Unruhen im Istanbuler Gezi Park 2013 inspiriert wurde. Am Mikrofon: Wilfried Schäper
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Heimat

BR Heimat - Blasmusik-Konzert

akademischen blasorchesterModeration: Karlheinz Brand Thema: Vive la France! Mit Karlheinz Brand Zum vierzehnten Mal wird am 22. Januar der "Deutsch-Französische Tag" begangen. An diesem Tag haben Konrad Adenauer und Charles de Gaulle im Jahr 1963 den Elysee-Vertrag unterzeichnet, um die Freundschaft beider Länder in der Gesellschaft zu verankern. Aus diesem Anlass spazieren wir im Blasmusik-Konzert auf den Champs Elysees, tanzen eine Pavane und besuchen das Phantom der Oper. Mit Culma Brass, dem Audi-Werksorchester, dem Akademischen Blasorchester München, der Posaunenklasse der Hochschule für Musik Würzburg und anderen *** Hier präsentiert sich die bayerische Blasmusikszene zwischen Open-Air-Bühne und Konzertsaal, zwischen Promenadenkonzert und großer Symphonik. Hier werden Orchester, Dirigenten, Solisten und Komponisten porträtiert, Ereignisse beleuchtet und interessante Konzertprogramme noch einmal "neu" aufgelegt.
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

FM4

FM4 Geburtstagsfest

FM4Konzertmitschnitte, Interviews, Stimmung vom FM4 Geburtstagsfest in der Ottakringer Brauerei in Wien.
Samstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Kammermusik

Trio con BrioTrio con Brio Copenhagen Antonín Dvorák: Klaviertrio e-Moll, op. 90; Per Nørgård: "Spell" Aufnahme vom 25. September 2016 in Zorneding
Samstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 4 Info

Jazz Konzert

Besson - Sternal - Burgwinkel NDR-Aufnahme aus dem Rolf-Liebermann-Studio vom Dezember 2016 Mit Claudia Schober Erstsendung am Sonnabend, Wiederholung am Dienstag auf NDR Blue
Samstag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Die Ö1 Jazznacht

Jazzchor Freiburgmit Ines Reiger. Gerald Gradwohl und Renate Reich im Jazznacht-Studio. Der Jazzchor Freiburg im Oktober 2016 im Brucknerhaus Linz. Zwei bekannte Größen des österreichischen Jazz stellen im Gespräch mit Ines Reiger ihre Neuerscheinungen vor: Der in Wiener Neustadt lebende und am Joseph-Haydn-Konservatorium Eisenstadt unterrichtende Gitarrist Gerald Gradwohl plaudert über das Quartett-Album "Raw", mit dem er weiterhin die Fahne des Rock-Jazz hochhält. Die Wiener Sängerin Renate Reich hingegen spricht über das wiederum mit Gitarrist Thomas Palme produzierte, Pop-orientierte Opus "Home". Außerdem: Die Aufzeichnung des Konzerts des renommierten Jazzchors Freiburg vom 31. Oktober 2016 im Brucknerhaus Linz, bei dem der 1990 gegründete Klangkörper unter der Leitung Bertrand Grögers das Programm "Schwing!" mit Arrangements von Stücken Miles Davis", Pat Methenys, aber auch von Beatles-Balladen zum Besten gab.
Samstag 23:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

LATE NIGHT JAZZ

Matana Robertsmit Ulf Drechsel Jazzfest Berlin 2016 - Matana Roberts Die US-amerikanische Saxofonistin, Komponistin und Klangkünstlerin Matana Roberts widmete die Komposition ""For Pina"", mit der das Jazzfest Berlin 2016 eröffnet wurde, der Choreografin Pina Bausch. Das Konzert fand im Martin-Gropius-Bau statt. In der Ausstellung ""Pina Bausch und das Tanztheater"", die bis zum 9. Januar gezeigt wurde, konnte man die 1:1-Nachbildung der ""Lichtburg"" sehen, der einstigen Wuppertaler Probebühne von Pina Bausch in einem ehemaligen Kino. In dieser Kulisse spielte Matana Roberts mit den Berliner Musikerinnen und Musikern Christina Wheeler (Electronics), Nikolaus Neuser (Trompete), Andrea Belfi (Schlagzeug) und Dan Bodan (Spoken Word, Gesang). Konzertmitschnitt vom 1. November 2016, Martin-Gropius-Bau bis 00:00 Uhr
Samstag 23:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren