Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

thailandModeration: Margarete Wohlan Weder frei noch fair - Thailands Militär lässt wählen Von Holger Senzel Knapp fünf Jahre wird Thailand von einer Militärjunta regiert. Seitdem ist die Versammlungsfreiheit eingeschränkt, Demonstrationen sind verboten, wer Kritik übt, kann im Gefängnis landen. Am 24. März wird nun zum ersten Mal seit dem Militärputsch gewählt, doch die Armee tut alles, um auch nach dem Wahltag an der Macht zu bleiben. Nach einem Machtwort des thailändischen Königs hat das Verfassungsgericht nun auch die aussichtsreiche Oppositionspartei TRC verboten. Aber gerade junge Thailänder lassen sich davon nicht einschüchtern. Der Erfolg eines Musikvideos, in dem Rapper offen die Regierung kritisieren, scheint es zu belegen. Denn für Majestätsbeleidigung kann man in der konstitutionellen Monarchie schnell mehrere Jahre ins Gefängnis kommen.
Montag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

Hamletmaschine HeinerThema "Mythenbildung": Die Hamletmaschine Von Heiner Müller Mit Heiner Müller, Hildegard Schmahl, Ulrich Pleitgen und Otto Sander Regie: Heiner Müller und Harun Farocki Aufnahme des SDR Anschließend: WDR 3 Foyer
Montag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Dimensionen

KyreniaUnterwasserarchäologie in Zypern. Von Brigitte Voykowitsch Ende der 1960er Jahre entdeckten Archäologen in den Küstengewässern vor Zypern ein antikes Handelsschiff. Das mit Amphoren und anderen Gütern reich beladene Wrack war ca. 300 v. Christus versunken. Nach einer langwierigen und aufwendigen Rettungsaktion durch Taucher, Techniker und Archäologen ist das Schiff heute im Museum zu besichtigen, in der Festung von Kyrenia. Einige Jahrzehnte später wurde die Bergung eines antiken Handelsschiffes am Meeresboden vor dem kleinen Dorf Mazotos zu einem nationalen Anliegen. Federführend ist das 2011 gegründete Forschungslabor für Unterwasserarchäologie in Nikosia. Es beteiligt sich zurzeit auch an einem von der EU geförderten 3-Jahres-Projekt zur Erforschung der europäischen Meereskultur. Neue Technologien für Wissenschaft werden getestet und angewandt, auch Applikationen für virtuelle Museen und anspruchsvolle Unterwasserarchäologie-Spiele entstehen.
Montag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

immobilienVerkaufe: charmante, sonnige Wohnung im Szenekiez Als Laie auf einem heiß gelaufenen Markt Von Klaus Schirmer 1999 kauft sich der Student Gregor H. eine unsanierte 2-Zimmer-Wohnung in Berlin-Friedrichshain: Altbau, 4. OG, Vorderhaus, Außentoilette - für 65.000 DM, finanziert über einen Kredit seiner Mutter. Er reißt Kohleöfen raus, versetzt Wände und baut ein Bad ein. Schließlich vermietet er die Wohnung langfristig an eine Studentin, ohne die Miete zu erhöhen. 20 Jahre später benötigt Gregor plötzlich Geld, eine fast sechsstellige Summe. Für die Scheidung. Er bietet seine Wohnung von privat auf dem Markt an, also ohne Makler. Er, der eigentlich gar nicht verkaufen will, aber muss, möchte, dass die Wohnung nur an eine Person geht, die er sympathisch findet und die zu seinen vier Wänden passt. Wer meldet sich auf seine Anzeige? Wer verbirgt sich hinter den Kaufinteressenten? Eine Geschichte über den alltäglichen Wahn mit Wohnraum und Immobilien, über einen naiven Verkäufer und getriebene Käufer.
Montag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

On stage

Kritische Lieder aus Zypern: Monsieur Doumani. Gestaltung: Marlene Schnedl. "Monsieur Doumani" ist zurzeit eine der gefragtesten Bands nicht nur aus Zypern, sondern generell aus dem östlichen Mittelmeerraum: Dem 2011 in Nikosia gegründeten Trio gelingt der heikle Balanceakt zwischen respektvoller Bewahrung und zeitgemäßer Erneuerung der Tradition, wie die Besetzung mit Tzouras (sechssaitiges, der Bouzouki verwandtes Zupfinstrument), Posaune und Gitarre sowie der einflussoffene, unpuristische Band-Sound demonstrieren, der gerne auch Elemente aus Rock sowie Jazz integriert. Und Antonis Antoniou, Demetris Yiasemides und Angelos Ionas, die neben ihren Instrumenten auch gerne ihre Gesangsstimmen erschallen lassen, beweisen in ihren kritischen Texten ein waches Ohr für die gesellschaftspolitischen Merkwürdigkeiten unserer Zeit, auf Zypern wie auch im Rest der Welt. Am 17. Mai 2018 gastierte das Trio in der Wiener Sargfabrik und gab im Rahmen eines ausgezeichneten Konzerts Lieder aus dem neuen Albums "Angathin" zum Besten, das in den europäischen World Music Charts bis auf Platz 2 emporkletterte. Ein Beitrag zum Zypern-Schwerpunkt im Rahmen der Ö1 Reihe "Nebenan".
Montag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

sleaford modsDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Sleaford Mods Das ist ein Duo aus Nottingham, das eine Mischung aus Post-Punk und Hip-Hop macht. Besonders auffällig ist der sehr englische Dialekt von Jason Williamson, mit dem er seine wütenden, teils desillusionierten Texte vorträgt. Vor allem die Verbindung dieser doch so unterschiedlichen Genres mögen die Fans - mittlerweile haben Sleaford Mods sogar einen Song mit The Prodigy aufgenommen. Wir haben für Sie den Auftritt von Sleaford Mods beim Rolling Stone Weekender 2015.
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 2

NDR 2 Soundcheck Live

museNDR 2 Radiokonzert: Muse - Es war ein Gig beim Glastonbury-Festival 2004, der dafür sorgte, dass aus dem Trio aus dem Städtchen Teignmouth in Devon eine der größten Rockbands der Welt wurde: Muse. "Wir bekamen den Headliner-Slot angeboten und uns ist wirklich der Arsch auf Grundeis gegangen, weil wir dachten, wir sind dafür nicht groß genug" erinnert sich Bassmann Chris. Aber das Gegenteil war der Fall: Matt Bellamy, Dominic Howard und Chris Wolstenholme gingen auf die Bühne, spielten, schossen alle Anwesenden in das Universum und wurden zu Halbgöttern der britischen Rockmusik. Seitdem haben Muse zahlreiche Musikpreise gewonnen (u.a. zwei Grammys und zwei Brit Awards) und vier weiterte Studioalben veröffentlicht, seit ihrer Gründung haben sie weltweit rund 20 Millionen Alben verkauft. Ihr letztes Album "Drones" katapultierte sich in 21 Ländern rund um die Welt auf Platz 1 der Charts. Im November 2018 erschien "Simulation Theory", das achte Studioalbum der Briten, wieder mit Matt Bellamys alles überstrahlender Stimme, seinen glühenden Gitarren und den treibenden Rhythmuspassagen von Chris Wolstenholme und Dominic Howard: klassisch Muse also, ein unverwechselbarer Sound, der mühelos Stadien füllen kann. Nicht im Stadion, sondern als Überraschungsgast des Reeperbahn Festivals 2018 im überschaubaren Docks präsentierten die virtuosen Muse einen Vorgeschmack auf die neue Platte, aber natürlich auch viele ihrer größten Hits.
Montag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

dominik buschIn den Augen der Welt Von Dominik Busch Regie: der Autor Mit: Manuel Harder, Susanne Bormann, Max Urlacher, Thomas Fränzel, Christoph Franken, Julika Jenkins, Alexander Ebeert, Cristin König, Martin Engler, Urs Stämpfli, Henning Vogt, Lily Kottkamp und Luis Simoes Komposition: Kevin Graber Ton: Jean Szymczak Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019 Länge: 55"19 (Ursendung) Für Familienvater Christoph bricht mit der Kündigung die Welt zusammen. Niemand darf davon erfahren. Christoph Baumann, Mitte 50 und leitender Angestellter, hat scheinbar alles: eine liebevolle Frau, zwei Kinder, ein Haus mit Garten, eine Ferienwohnung, zwei Autos und Tennisfreunde für den Kurzurlaub im Süden. Doch dann ruft der Abteilungsleiter an, Viertel vor vier, an einem Freitag vor Pfingsten. Und es passiert, was nicht passieren darf: Baumann wird gekündigt - die jungen Kollegen, der frische Wind, Prozessoptimierung. Doch statt eines geordneten Rückzugs wählt der Familienernährer die Flucht nach vorn. Von dieser Demütigung darf niemand erfahren. Koste es, was es wolle. Dominik Busch, geboren 1979 in Sarnen/Schweiz, wächst in Luzern auf. Er studiert Philosophie und Germanistik in Zürich und Berlin, 2013 promoviert er mit einer Arbeit über die Sprechakttheorie. In den Jahren 2012/13 nimmt er am Dramenprozessor des Theaters Winkelwiese teil. Danach entstehen Theaterstücke wie "Draußen die Stadt", "Das Gelübde" und "Das Recht des Stärkeren". Sie werden in der Schweiz und in Deutschland in Stadttheatern und Häusern der freien Szene gezeigt. 2017 realisiert er sein Hörspiel "Unsere Fahrräder wiegen nichts und kosten ein Vermögen" für den Bayerischen Rundfunk.
Montag 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Der Schatz in der Taverne

robert hültnerVon Robert Hültner ARD Radio Tatort (Ursendung) Im Brucker Rathaus beschwert sich Investor Strasser darüber, dass seine Umbaupläne für ein altes Palais in der Altstadt noch immer nicht genehmigt worden sind. Vergeblich versucht man ihm zu erklären, dass es sich bei diesem Gebäude um eines der ältesten Bauwerke der Stadt handelt, mit dem man schließlich nicht verfahren könne wie mit einer Nachkriegsbaracke. Aber nicht nur die Stadt und das Denkmalschutzamt stemmen sich gegen Strassers rücksichtsloses Vorhaben, sondern auch eine täglich anwachsende Gruppe empörter Brucker Bürger. Als der Investor aber kurz darauf im Obergeschoss des geschichtsträchtigen Hauses tot aufgefunden wird, fällt der Verdacht sofort auf Vlassos, dessen Taverne sich in dem alten Gemäuer befindet - und dessen Existenz vernichtet wäre, wenn sich Strasser mit seinen Plänen durchsetzen würde. Während die Ermittler versuchen, ihm die Tat nachzuweisen, erinnert sich der Stadtarchivar daran, dass das alte Palais vor vielen Jahren eine legendäre Künstlergruppe beherbergte, deren Werke heute hohe Preise erzielen. Liegt dem Mord vielleicht doch ein anderes Motiv zugrunde? Robert Hültner, georen 1950 im Chiemgau, Autor, Regisseur, Filmrestaurator. Kriminalromane u.a. Walching (1993), Am Ende des Tages (2013); Autor der ARD Radio Tatorte des BR u.a. Wasser bis zum Hals (2013), Wallfahrt (2014), Winterliebe (2014), Shenja (2015), Menetekel (2015), Unten am Fluß (2016), Toter Acker (2017); Die weiße Frau (2017); Rudi muss raus (2018) Regie: Ulrich Lampen Komponist: Zeitblom Produktion: BR 2019 Sprecher: Brigitte Hobmeier Florian Karlheim u.a.
Montag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Essay

adalbert stifterDie ungeheure Entbehrlichkeit des Menschen Adalbert Stifters anthropofugale Erzählkunst Von Manfred Koch Er beschwor das "sanfte Gesetz", das in der Welt herrsche, und war doch ein Meister in der Schilderung von Naturkatastrophen. Allerdings kommt das Verhängnis bei Adalbert Stifter meist sachte daher. Die Natur zeigt ihre Übermacht auf gänzlich gelassene Weise: Stifters Helden gehen unter in endlosen Schneefällen, verlieren sich in unabsehbaren Wäldern, werden geräuschlos von Flüssen verschluckt. Dem Kosmos liegt nichts an unserem Überleben.
Montag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Jazz & World

nat king coleMit Karsten Mützelfeldt Nat King Cole "At The Sands" Aufnahmen vom 14. Januar 1960 aus Las Vegas "Mr. Cole won"t rock"n"roll!" - Zum 100. Geburtstag des Pianisten und Sängers Nat "King" Cole
Montag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Eins zu Eins. Der Talk

Ben SalomoStefan Parrisius im Gespräch mit Ben Salomo, Musiker Wiederholung von 16.05 Uhr Als gefeierter Deutsch-Rapper ist er bestimmt nicht zimperlich: Ben Salomo, geboren in Israel, aufgewachsen in Deutschland. In seinem Buch "Ben Salomo bedeutet Frieden" beschreibt er nun den wachsenden Antisemitismus, der ihm im Alltag entgegenschlägt. Daran gewöhnen will er sich auf keinen Fall und macht jetzt auch Workshops für Schüler.
Montag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren