Spezialtipp

Mittwoch, 23:03 Uhr SWR2

SWR2 Jetzt Musik

Donaueschinger Musiktage 2019

SWR Symphonieorchester, Eva Reiter, Susanne Fröhlich, Paetzold-Flöte

Tagestipp

Heute, 18:05 Uhr Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

Tiertransporte Was Veterinärmediziner heute darüber wissen Von Lutz Reidt Mehr als 200 Millionen Säugetiere werden jedes Jahr lebend quer durch Europa transportiert - Pferde, Rinder, Schweine und auch Schafe. 3.000 Kilometer lang ist allein die Ostroute, die von Litauen über Polen, Tschechien, die Slowakei, Ungarn und Slowenien nach Italien führt. Problematische Transporte von verletzten, kranken und trächtigen Tieren mit mangelhafter Versorgung sind dabei nach wie vor anzutreffen. Doch wie geht es den Tieren bei einem optimal ausgeführten Transport? Veterinärmediziner wollten dies herausfinden. Sie haben Schweine nach Ungarn begleitet und Rinder bis nach Marseille, Triest und sogar nach Südspanien. Dabei haben die Forscher Herzfrequenzen aufgezeichnet, zusätzlich noch Blutproben genommen, um zum Beispiel Stresshormone zu messen. Die Forschungsergebnisse zeigen zum einen, was den Tieren in der Theorie zugemutet werden darf, solange die Fahrer die Tiere gut versorgen und auf ausreichend lange Pausen achten. Zum anderen zeigt sich jedoch auch, dass die Praxis häufig anders aussieht als es idealerweise geboten wäre. Redaktion: Sabine Strasser

Konzerttipp

Heute, 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Claudia Belemann WDR 3 Campus Konzert - Musikhochschule Münster Die Musikhochschule Münster stellt beim WDR 3 Campus Konzert zwei junge Pianisten vor: Yoshiko Furukawa und Junhee Kim. Die WDR 3 Campus Konzerte spiegeln die Vielfalt der nordrhein-westfälischen Musikhochschulen und dienen gleichzeitig der Förderung des musikalischen Spitzennachwuchses. Die Künstlerinnen und Künstler, die das Campus Konzert bestreiten, werden innerhalb hochschulinterner Auswahlverfahren ermittelt. Der Standort Münster wird im ersten Teil des Konzertes durch die japanische Pianistin Yoshiko Furukawa am Hammerflügel repräsentiert. Sie hat in Tokyo und an der Folkwang Universität der Künste studiert, bevor sie 2013 nach Münster gewechselt ist. Der junge Pianist Junhee Kim kommt gebürtig aus Korea. Er war bereits Gewinner beim Internationalen Horowitz Klavierwettbewerb in der Ukraine und zweiter Preisträger beim Internationalen Schubert Klavierwettbewerb in Dortmund. Ludwig van Beethoven: Klaviersonate d-Moll, op. 31,2 / Klaviersonate As-Dur, op. 110 Joseph Haydn: Klaviersonate e-Moll, Hob XVI:34 Peter Tschaikowsky: Impromptu / Méditation / Passé lointain, aus "18 Morceaux de concert", op. 72 Franz Liszt: Venezia et Napoli - Gondoliera / Canzone / Tarantella, aus "Années de pèlerinage, Deuxième année: Italie" / Gnomenreigen Camille Saint-Saëns: Danse Macabre, in der Bearbeitung von Vladimir Horowitz Yoshiko Furukawa, Hammerflügel; Junhee Kim, Klavier Aufnahme aus der Musikhochschule Münster

Hörspieltipp

Heute, 20:10 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Ach, du lieber Augustin, wie fröhlich ich bin Von Ines Geipel und Heike Tauch Nach Texten von Inge Müller Mit Johanna Schall Regie: Ulrich Gerhardt Produktion: ORB / Dlf 1997 Länge: 45"03 Es sei eine "Poesie knapp vor dem Absturz", sagt der Lyriker Adolf Endler über die Gedichte von Inge Müller. In ihren Gedichten zerrt "der Reim eine Zeile in die andere, aber dem ganzen Gedicht hält er den Mund zu", schreibt die Schriftstellerin Herta Müller. Die 1925 in Berlin geborene Inge Müller verlebt ihre Kindheit am Ostkreuz in Berlin, wird kurz vor Kriegsende verschüttet, liegt drei Tage unter Trümmern, kann ihre Eltern nur noch tot bergen. Ihrem Freitod am 1. Juni 1966 gingen mehrere Selbstmordversuche voraus. Ach, du lieber Augustin, wie fröhlich ich bin

Featuretipp

Heute, 09:05 Uhr Ö1

Radiokolleg - Nicht mit mir

Die Kunst der Verweigerung (2). Gestaltung: Johannes Gelich Der literarische Ahnherr aller Aussteiger und Verweigerer ist wohl der amerikanische Schriftsteller und Philosoph Henry David Thoreau. Er zog Mitte des 19. Jahrhunderts als junger Mann in eine Blockhütte, um dort einige Jahre alleine als Aussteiger zu leben. Mit seiner Schrift "Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat" gilt er aber auch als Apologet des zivilen Ungehorsams, wenn sich der Staat unethisch oder unmoralisch verhält. In Zeiten der Klimakrise gibt es aber auch und gerade heute viele Aussteiger und Aussteigerinnen in der Tradition Thoreaus. Sie leben alleine oder zu zweit in Wäldern oder in umgebauten Wohnwägen, um sich von den Zwängen der Konsumgesellschaft zu befreien und ein nachhaltiges Leben auszuprobieren. Die Verweigerung gegenüber einem eingespielten und belastenden Konformismus spielt jedoch auch beim Nein-Sagen und Loslassen in der Beziehungswelt eine große Rolle. Erfolgreiche Ratgeber wie "Nein - was vier mutige Buchstaben im Leben bewirken können". "Klingt logisch - mach ich aber nicht" oder "Die Kunst des darauf Scheißens" künden von einem zunehmenden Wunsch der Gesellschaft in der Kunst der Verweigerung unterrichtet zu werden. Gerade junge Menschen scheinen dabei durch die permanente digitale Präsenz ihrer Ex-Freunde oder Ex-Geliebten ein erhöhtes Bedürfnis nach Orientierung und Hilfestellung beim Nein-Sagen zu haben. Auch in der Arbeitswelt spielt das Thema der Verweigerung gegenüber unmoralisch oder unmenschlich empfundenen Arbeitsbedingungen oder illegalen Machenschaften des Arbeitgebers eine immer größere Rolle. Seien es Steuer-CDs, die von Bankbeamten angefertigt werden, um organisierte Steuerhinterziehung aufzudecken, seien es Hotlines für potentielle Whistle-Blower, die immer öfter von großen Konzernen und Firmen eingerichtet werden - der Wunsch, in einem als ungerecht empfundenen System nicht mehr mitzuspielen, scheint zu wachsen. Doch mit der Verweigerung und dem Nein-Sagen alleine ist es im Kampf um ein besseres Leben und Zusammenleben nicht getan - ein gewichtiges NEIN braucht auch immer ein großes, inneres JA in Form einer Utopie vom besseren Leben. Gerade innerhalb der jüngeren Generation der Schüler und Studenten scheint sich ein neuer Trend zur Re-Organisation des gesellschaftlichen Zusammenlebens abzuzeichnen. Initiativen wie die "tbase" in der Seestadt Aspern, wo junge Menschen Architekturformen mit alternativen, kostengünstigen Materialien ausprobieren, das Seedcamp in Niederösterreich oder die "Extinction rebellion", bei der sich junge Menschen gegen den Klimawandel und für eine ökologische Revolution einsetzen, künden von einem steigenden Bedürfnis nach Rebellion und Erneuerung. Von den zarten Ansätzen zum Nein-Sagen bis zu einem nachhaltigen Ja, das auch die Gesellschaft erfasst, ist es jedoch mitunter ein weiter Weg. Diese Sendung ist Teil der Ö1 Initiative "Reparatur der Zukunft".

Podcast

Deutschlandfunk

Nachrichten vom 21.01.2020, 17:30 Uhr

Autor: Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion Sendung: Nachrichten

Hören

Hörspiel-Download

SWR 2

Roter Glamour (2/2). Polit-Thriller von Dominique Manotti

Über der Türkei explodiert ein Flugzeug voller Waffen, was allerdings mit dem Wahlkampf in Frankreich zu tun hat. In einem äußerst nüchternen Stil arbeitet Dominique Manotti eine nahe Vergangenheit auf, die geprägt ist von zerstörten Utopien und verlorenen Hoffnungen. | Aus dem Französischen von Andrea Stephani | Mit: Barbara Nüsse, Felix von Manteuffel, Gerd Wameling, Marc Hosemann, Jürgen Uter u. v. a. | Musik: Andreas Bick | Hörspielbearbeitung und Regie: Beatrix Ackers | (Produktion: NDR/SWR 2019)

Hören