HR2

Musikszene Hessen

Aktuelle Berichte, Konzertmitschnitte und Hintergründe aus dem hessischen Musikleben
Samstag 15:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

On stage

Milena WilkeJunge Interpreten Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett f-Moll, op. 80 (Milena Wilke, Lorenz Chen, Violine; Diyang Mei, Viola; Johannes Välja, Violoncello); Zoltán Kodály: Duo, op. 7 (Matthias Well, Violine; Maria Well, Violoncello); Franz Schubert: Klaviertrio B-Dur, D 898 (Lux Trio) Aufnahme vom 24. April 2018 in der Hochschule für Musik und Theater München Anschließend: Jane Vignery: Sonate (Tillmann Höfs, Horn; Akiko Nikami, Klavier)
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Vesper II

Lucretia Ein römischer Mythos im Spiegel zweier Kammerkantaten Georg Friedrich Händel La Lucrezia, Kantate für Sopran und Basso continuo Alessandro Scarlatti Lucretia Romana, Kantate für Sopran und Basso continuo Instrumentalmusik von Arcangelo Corelli und Domenico Scarlatti Ensemble Les Surprises Aufnahme vom 23. November aus Schloss Borbeck, Essen
Samstag 18:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Live aus dem Theater an der Wien: Carl Maria von Weber: "Euryanthe"

constantin trinksMit Jacquelyn Wagner (Euryanthe), Norman Reinhardt (Adolar), Andrew Foster-Williams (Lysiart), Theresa Kronthaler (Eglantine), Stefan Cerny (König Ludwig VI.) Arnold Schoenberg Chor, ORF Radio-Symphonieorchester Wien, Dirigent: Constantin Trinks (Live-Übertragung aus dem Theater an der Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound).
Samstag 19:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Live Jazz

Matthias SchubertMatthias Schubert Quintett | Preisträgerkonzert / Hessischer Jazzpreis 2018, Rüsselsheim, November 2018 Matthias Schubert Quintett || Stephan Meinberg, tp | Simon Nabatov, p | Dieter Manderscheid, b | Dominik Mahnig, dr | Matthias Schubert, ts | Verleihung des Hessischen Jazzpreises 2018 an Matthias Schubert / Preisträgerkonzert, Stadttheater Rüsselsheim, November 2018
Samstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Oper

adam plachetkaWiener Staatsoper Aufzeichnung vom 17.10.2018 Hector Berlioz "Les Troyens", Grand opéra in fünf Akten Libretto vom Komponisten nach Virgils Aeneis Aeneas, trojanischer Held - Brandon Jovanovich, Tenor Choroebus, junger asiatischer Prinz - Adam Plachetka, Bariton Pantheus, trojanischer Priester - Peter Kellner, Bass Narbal, Minister der Dido - Jongmin Park, Bass Jopas, tyrrhenischer Dichter bei Dido - Paolo Fanale, Tenor Askanius, Sohn des Aeneas - Rachel Frenkel, Sopran Kassandra, trojanische Prophetin - Monika Bohinec, Mezzosopran Dido, Königin von Karthago - Joyce DiDonato, Mezzosopran Chor und Orchester der Wiener Staatsoper Leitung: Alain Altinoglu
Samstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

Opernkonzert

ildar abdrazakovGiuseppe Verdi: Attila Oper in 1 Prolog und 3 Akten Libretto von Temistocle Solera / Francesco Maria Piave Attila: Ildar Abdrazakov Odabella: Saioa Hernandez Ezio: George Petean Foresto: Fabio Sartori Uldino: Francesco Pittari Leone: Gianluca Buratto Chor und Orchester der Mailänder Scala Ltg.: Riccardo Chailly Aufzeichnung vom 07. Dezember 2018 in der Mailänder Scala 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter
Samstag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Abendkonzert

olga kernSWR2 Internationale Pianisten in Mainz Olga Kern (Klavier) Sergej Rachmaninow: Etüde-Tableau D-Dur op. 39 Nr. 9 Etüde-Tableau g-Moll op. 33 Nr. 8 Etüde-Tableau es-Moll op. 33 Nr. 6 Prélude C-Dur op. 32 Nr. 1 Prélude G-Dur op. 32 Nr. 5 Prélude a-Moll op. 32 Nr. 8 Prélude cis-Moll op. 3 Nr. 2 Prélude c-Moll op. 23 Nr. 7 Prélude h-Moll op. 32 Nr. 10 Prélude gis-Moll op. 32 Nr. 12 Prélude g-Moll op. 23 Nr. 5 George Gershwin: Three Préludes Earl Wild: Etüde Nr. 7 nach George Gershwin"s "Fascinating Rhythm" Sergej Rachmaninow: Moment musical e-Moll op. 16 Nr. 4 Barcarolle g-Moll op. 10 Nr. 3 Polichinelle fis-Moll op. 3 Nr. 4 Alexander Skrjabin: Etüde Fis-Dur op. 42 Nr. 4 Etüde cis-Moll op. 42 Nr. 5 Mili Balakirew: "Islamey", Orientalische Fantasie op. 18 (Konzert vom 13. April im Frankfurter Hof, Mainz) Der Gewinn der Goldmedaille beim Van-Cliburn-Klavierwettbewerb in Fort Worth (Texas) markierte 2001 den Beginn der internationalen Laufbahn von Olga Kern. Solo-Auftritte führten Olga Kern in die bedeutendsten Konzertsäle der Welt. Dabei arbeitete sie mit herausragenden Orchestern und Dirigenten zusammen. Bereits 2011 hat Olga Kern gemeinsam mit ihrem Bruder, dem Dirigenten Vladimir Kern, die "Kern Foundation Aspiration" gegründet, deren Ziel die Förderung musikbegabter Kinder in Russland ist. Der aus Neustadt an der Weinstraße stammende junge Pianist, Joseph Moog, wird seit Jahren von SWR2 durch regelmäßige CD-Produktionen gefördert. Ende November ist die aktuelle Koproduktion mit dem englischen Label Onyx erschienen; in der Sendung hören Sie einen Ausschnitt daraus.
Samstag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

Konzert aus Berlin

gustavo dudamelBerliner Philharmoniker Gustavo Dudamel, Dirigent Leonard Bernstein Divertimento für Orchester Gustav Mahler Sinfonie Nr. 5 cis-Moll Aufnahme vom 25. Oktober 2018 aus der Philharmonie in Berlin
Samstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert

christian zachariasEin Abend mit Mozart Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert C-Dur, KV 503 / Konzertarie "Ch´io mi scordi di te", KV 505 / Arie des Sesto "Parto, ma tu, ben mio", aus "La clemenza di Tito", KV 621 / Sinfonie D-Dur, KV 504 "Prager" Renata Pokupic, Sopran; English Chamber Orchestra, Klavier und Leitung: Christian Zacharias Aufnahme aus der Cadogan Hall, London
Samstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

KONZERT

Hannu LintuAM SAMSTAGABEND Hannu Lintu dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Claude Debussy: ""Prélude à l"après-midi d"un faune"" Qigang Chen: Klavierkonzert ""Er Huang"" Jean Yves Thibaudet, Klavier George Gershwin: ""I got rhythm"" - Variationen für Klavier und Orchester Jean Yves Thibaudet, Klavier Frédéric Chopin: Nocturne op. 9, Nr 1 b-Moll Jean Yves Thibaudet, Klavier Béla Bartók: Konzert für Orchester, SZ 116 Konzertaufnahme vom 25.11.2016 in der Berliner Philharmonie Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 8 Es-Dur Júlia Várady, Sopran Pamela Coburn, Sopran Laura Aikin, Sopran Jane Henschel, Mezzosopran Reinhild Runkel, Mezzosopran Jon Villars, Tenor Anthony Michaels-Moore, Bariton Kwangchul Youn, Bass Rundfunkchor Berlin RIAS-Kammerchor Kölner Rundfunkchor Tölzer Knabenchor Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Vladimir Ashkenazy Konzertaufnahme vom 16.11.1996 in der Berliner Philharmonie
Samstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Konzert mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks

christina landshamerKammerorchester Basel: Howard Arman Christina Landshamer, Sopran; Ulrike Malotta, Mezzosopran; Julian Prégardien, Tenor; Andreas Wolf, Bassbariton Johann Sebastian Bach: "Weihnachtsoratorium", Kantaten 1, 2, 3 und 6 Weihnachtliche Vorfreude mit dem BR-Chor Keine andere Weihnachtsmusik überwältigt den Hörer mit einer so großen Bandbreite an musikalischem Ausdruck und Formen wie Bachs Weihnachtsoratorium. Es berichtet, kommentiert, jubiliert, es animiert zum Nachdenken und zur Vorfreude auf die Festtage. Die großen Chöre "Jauchzet, frohlocket" und "Herr, wenn die stolzen Feinde schnauben" inszenieren das Weihnachtsgeschehen und die Geburt Jesu mit maximaler barocker Pracht. Im Konzert des BR-Chores, live übertragen aus dem Münchner Prinzregententheater, erklingen die Kantaten 1, 2, 3 und 6. Als Solisten wirken mit Christina Landshamer - Sopran, Ulrike Malotta - Mezzosopran, Julian Prégardien - Tenor und Andreas Wolf - Bassbariton. Und zum ersten Mal an der Seite des BR-Chores ist das Kammerorchester Basel zu hören. Es musiziert in historischer Aufführungspraxis und widmet sich neben der Musik des Barock auch der Wiener Klassik und zeitgenössischen Komponisten. Das international erfolgreiche Orchester sieht sich als ein Ensemble der musikalischen Individualität und verzichtet bewusst auf einen Chefdirigenten. Die Leitung des Abends hat Howard Arman. BR-Klassik überträgt live ab 20.05 Uhr.
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

Sounds in Concert

eddi readerEddi Reader (GB) Konzertmitschnitt vom 30. Oktober 2018, Kulturzentrum Schlachthof, Bremen Was für eine Sängerin! Eddi Reader verfügt über eine jener Stimmen, denen Folk, Pop, Jazz oder Soul gleichermaßen liegen. Ihr Gesang hat stets etwas Leichtes und Fließendes, ist dabei jederzeit warm und emotional. Von diesen Qualitäten profitierte schon der Hit-Evergreen "Perfect" der Gruppe Fairground Attraction, entstanden in den frühen Jahren ihrer Karriere. Seither hat die Schottin eine Vielzahl brillanter Alben als Solistin veröffentlicht. Frisch erschienen: das Studiowerk "Cavalier", auf dem sie all ihre Talente und Fähigkeiten auf wunderbare Weise zusammenführt. Da ist die engagierte Folkkünstlerin, die Frau mit Pop-Gespür, die kluge Singer/Songwriterin und die versierte Song-Interpretin. Die Album-Spanne reicht vom beschwingten Poprock-Titelstück über eine lauschige Zusammenarbeit mit ihrem musikalischen Langzeit-Partner Boo Hewerdine bis zu einer weiteren Verbeugung vor Schottlands Nationaldichter Robert Burns. Eddi Reader stammt aus Glasgow. Schon als Teenager versuchte sie sich als Straßenmusikerin und reiste schließlich mit der Gitarre im Gepäck quer durch Europa. Jobaussichten als Background-Sängerin führten sie nach London. Dort sang sie für so unterschiedliche Acts wie die progressive Wave-Band Gang of Four, die Eurythmics und Alison Moyet. Mit Songwriter Mark E. Nevin gründete sie Fairground Attraction. 1988 erschien das verheißungsvolle Albumdebüt mit dem Chart-Hit. Doch Streitigkeiten verhinderten eine Fortsetzung. Konsequent ging Eddi Reader ihrer eigenen Wege. Und etablierte sich nach und nach als stilgewandte Singer/Songwriterin. Die Verbindung zu ihren schottischen Folk-Wurzeln hat sie nie verloren. Längst lebt sie wieder in der Heimat. 2004 wurde sie gebeten, zur Wiedereröffnung des schottischen Parlamentes zu singen. Vor Jahren verlieh man ihr einen Orden des British Empire, kurz darauf die Ehrendoktorwürde der Universität von Edinburgh. Eddi Readers Renommee reicht weit über die Landesgrenzen hinaus. Anlässlich des neuen Albums gab die famose Songfrau mit ihrer Band (einschließlich Boo Hewerdine) ein exklusives Deutschlandkonzert in Bremen.
Samstag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Jazz Konzert

Jean-Philippe Viret60 % de Matière Grave: Jean-Philippe Viret, Bass Eric Seva, Saxofon François Thuillier, Tuba NDR-Aufnahme aus dem Rolf-Liebermann-Studio vom November 2018 Erstsendung am Sonnabend, Wiederholung am Dienstag auf NDR Blue
Samstag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

LATE NIGHT JAZZ

Jan Eschkesmit Ulf Drechsel Jazz Units 2017 - Jan Eschkes Dreizack Der Name steht für die Idee der Gleichberechtigung der Instrumente des akustischen Klaviertrios, wie sie von Bill Evans erstmals realisiert wurde. Der Pianist Jan Eschke wurde stark von Evans beeinflusst. Gemeinsam mit Heiko Jung am Bass und Arno Haselsteiner am Schlagzeug kreiert das Trio Dreizack Musik mit starker klanglicher Transparenz und energetischer Kraft. Konzertaufnahme vom 23. November 2017, Berlin, Musikbrauerei bis 00:00 Uhr
Samstag 23:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Die Ö1 Jazznacht

5 Millionen Pesos: Robert Unterköfler im Studio und mit Quintett im Wiener RadioCafe. Gestaltung: Andreas Felber Saxofonist Robert Unterköfler ist der Gewinner des ersten Ö1-Jazzstipendiums, das in Kooperation mit der Wiener Jam Music Lab Private University vergeben und am Ö1-Jazztag, dem 30. April 2018, überreicht wurde. Die Jury - der u. a. Gitarrist Wolfgang Muthspiel und US-Musikproduzent Jeff Levenson angehörten - überzeugte der 26-jährige, aus Villach stammende Wahl-Wiener mit ideenreichen Eigenkompositionen und kraftvollen, technisch wie musikalisch reifen Improvisationen. Andreas Felber bittet Unterköfler zum Gespräch und präsentiert das Konzert vom Abend des 7. Dezember 2018, an dem Robert Unterköfler die Debüt-CD seines ungewöhnlich besetzten, aus weiteren vielversprechenden Talenten der Wiener Jazzszene formierten Quintetts präsentierte.
Samstag 23:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren