SRF 2 Kultur

Kontext

Drohgebärden«Wenn, dann?!» Gespräch zur Dynamik des Drohens Drohgebärden gehören zum Repertoire des politischen Diskurses. Folgen einer Drohung keine Taten, verliert der Drohende schnell an Glaubwürdigkeit. Drohungen sind sowohl Erfolgsmodell als auch prekäre Strategie. Das gilt auf der politischen Bühne ebenso wie in Partnerschaften und in der Erziehung. Wenn der US-Amerikanische Präsident dem nordkoreanischen Machthaber mit «Feuer und Wut» droht, setzt er sich selber unter Zugzwang. Gleiches gilt für die Frau, die droht, ihren gewalttätigen Ehemann zu verlassen, aber auch für den Vater, der seiner Tochter ein Handyverbot in Aussicht stellt. Die Fachfrau für Pädagogik Heidi Simoni, der Paartherapeut Bruno Wermuth und der Direktor der Schweizerischen Friedensstiftung Swisspeace, Laurent Goetschel, loten das Potential und die Fallstricke von Drohungen aus.
Mittwoch 18:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Journal-Panorama

darknetIm Darknet werden Drogen, Waffen und Kinderpornographie gehandelt. Doch auch Dissidenten suchen dort ihre Zuflucht. Wie dunkel ist das Darknet wirklich? - Gestaltung: Xaver Forthuber Erst kürzlich haben spezialisierte Fahnder aus den USA zwei große illegale Handelsbörsen im Internet aufgedeckt, Alpha Bay und Hansa, und in Deutschland wurde ein Marktplatz für Kinderpornographie im Darknet geschlossen. Damit ist ein wichtiger Schlag gegen milliardenschwere kriminelle Umtriebe gelungen, für die der verborgene Teil des Internets als Umschlagbörse genützt wird. Drogen, Waffen, Gewaltverbrechen in Bild und Tat werden hier gehandelt. Doch wegen seiner Anonymität ist das Darknet auch eine wichtige Plattform für Menschen, die sich schützen müssen, etwa sogenannte Whistleblower und Dissidenten in repressiven Regimen
Mittwoch 18:25 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

Peter SteinbachDer Durchbruch (1) Hörspiel in 2 Teilen von Peter Steinbach Komposition: Henrik Albrecht Frau Kieseier: Katharina Thalbach Gulisch: Bernd Stegemann Prof. Meyer-Grieben: Hans Peter Hallwachs Marittel: Anne Kanis Achill: Paul Herwig Regie: Claudia Johanna Leist Eine Schicksalsgemeinschaft der etwas anderen Art: Ein KZ-Häftling, ein blinder Mathematikprofessor und eine junge Jüdin planen die Flucht während eines großen Luftangriffs.
Mittwoch 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Musik unserer Zeit

Jenseits von Bollywood: Experimentelle Musik in Neu Delhi In Neu Delhi etabliert derzeit eine junge Szene Musik fernab vom Mainstream. Sie veranstaltet Wohnzimmerkonzerte wie die «Listening Room Sessions» und teilt ihre Musik über SoundCloud und Facebook mit der Welt. Ihre Experimente sind oft im eigenen Schlafzimmer produziert, liegen irgendwo zwischen popkulturellem Underground und elektronischer Soundkunst und sind inspiriert vom Lärm und Chaos der Stadt. Die künstlerischen Visionen der jungen Musiker sind gross, aber die Realitäten in der indischen Hauptstadt setzt ihnen immer wieder Grenzen: Für Nischenmusiken gibt es kaum Kulturförderung, wenig Auftrittsmöglichkeiten und nur ein kleines Publikum. Für ihre Reportage hat Theresa Beyer diese Musiker getroffen und mit ihnen, mit Produzenten, Bloggerinnen und Veranstaltern darüber gesprochen, wie sie sich in Neu Delhi trotzdem ihre Räume erobern.
Mittwoch 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

ARD Radio Tatort

radio tatortUnantastbar Von Wolfgang Zander Mit Alexander Khuon, Steffen "Shorty" Scheumann, Anjorka Strechel und anderen Regie: Nikolai von Koslowski RBB 2017 Als unantastbar gelten im amerikanischen Polizei-Jargon Mörder, deren Schuld augenfällig, jedoch nicht endgültig beweisbar ist. So ein Fall ist für die Berliner LKA der Neonazi Carsten Wienhold. Als vor Jahren eine Polizistin ermordet wurde, verwiesen alle Spuren auf Wienhold. Die Kollegen vom Staatsschutz bissen sich an ihm die Zähne aus. Vergeblich. Vielleicht, weil er als V-Mann vom Verfassungsschutz gedeckt wurde? In einer Sommernacht werden Oberkommissar Alexander Polanski und sein Kollege Lehmann in den Volkspark Hasenheide gerufen. Dort, unweit des Denkmals für den Turnvater Jahn, wurde Wienhold erschossen. Die Projektile verweisen auf dieselbe Waffe, mit der vor Jahren jene Polizistin ermordet worden war. War der Mord an Wienhold ein Racheakt? Oder die Tat seiner eigenen Leute? War Wienholds Tarnung aufgeflogen? Hatte der Verfassungsschutz ihn gar fallen lassen? Woher kam die Waffe und wohin ist sie verschwunden? Polanski und Lehmann stehen vor etlichen Rätseln. Wolfgang Zander, geb. 1956, Autor. Prosa, Hörspiele u.a. "Der schöne Schein" (rbb 2005), "Unschuld" (DKultur 2009), "Das schwarze Haus" (DKultur 2009). Autor der ARD Radio Tatorte für den rbb "Kaltfront" (2009), "Dreizehn" (2011), "Du bist tot" (2013), "Seltene Erde" (2015).
Mittwoch 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 3

Rock Special

toten hosenDie Toten Hosen Live am Openair St. Gallen: Die Highlights Zur Einstimmung auf den Auftritt der Deutschen Punkrock-Institution diesen Freitag am Openair Gampel servieren wir die Highlights aus der Hosen-Show am diesjährigen Openair St. Gallen. Die Düsseldorfer begeisteren das Publikum im Sittertobel im strömenden Regen mit einem kraftvollen Auftritt.
Mittwoch 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

ARD Radiofestival. Konzert

lucas jussenRobeco SummerNights Eröffnungskonzert Arthur und Lucas Jussen, Klavier; Radio Filharmonisch Orkest, Leitung: Stanislav Kochanovsky Maurice Ravel Rhapsodie espagnole Francis Poulenc Konzert für 2 Klaviere und Orchester Johannes Brahms Ungarischer Tanz Nr. 6 D-dur Sergej Prokofjew Auszüge aus dem Ballett "Romeo und Julia", op. 64 Maurice Ravel Bolero Aufnahme vom 1. Juli aus dem Concertgebouw, Amsterdam Anschließend: Tage Alter Musik im Saarland - TAMIS 2017 5. Studiokonzert Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, Leitung: Paul Goodwin Johann Sebastian Bach Ouvertüre aus der Suite Nr. 1 C-dur, BWV 1066 für Orchester Joseph Haydn Sinfonie Nr. 90 C-dur, Hob I:90 Aufnahme vom 24. März aus dem Funkhaus Halberg, Saarbrücken Unter den russischen Klaviervirtuosen hat Nikolai Tokarev die Nase vorn. Mit links spielt er Chinas opulentes Klavierkonzert "Der gelbe Fluss". Im zweiten Teil des heutigen Abends die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern mit Bach und Haydn. Die Internationalen Musikfestspiele Saar stehen dieses Jahr unter dem Motto "Deutsch-Chinesische Klangwelten". Höhepunkt des Konzerts am 15. Juli war eines der bekanntesten Werke der chinesischen Musik, das Klavierkonzert "Der gelbe Fluss". Es entstand während der chinesischen Kulturrevolution Ende der sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts und verbindet Elemente der europäischen Kunstmusik mit traditioneller chinesischer Volksmusik. Solist ist der russische Pianist Nikolai Tokarev, er wird begleitet von der Russischen Nationalphilharmonie unter der Leitung von Vladimir Spivakov. Ferner auf dem Programm: zwei Werke Sergej Rachmaninows, eine selten zu hörende Orchesterbearbeitung von fünf Klavierstücken und die Sinfonischen Tänze. Bei den Tagen Alter Musik im Saarland dirigierte dieses Jahr der langjährige Associate Conductor der Academy of Ancient Music Paul Goodwin.
Mittwoch 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

jens sparschuhEin Nebulo bist du Von Jens Sparschuh Regie: Norbert Schaeffer Mit: Manfred Steffen Ton: Ulrich Speicher Produktion: SR 1989 Länge: 59"07 Martin Lampe, Kants Diener, bramarbasiert vor sich hin. Martin Lampe, seit 30 Jahren Diener Immanuel Kants, soll "abgeschafft" werden. Am frühen Morgen seines letzten Tages rechnet er mit seinem Herrn ab: mit diesem Provinzphilosophen, der nie über Königsberg hinausgekommen ist, von der Welt nur durch ihn weiß, der alles mit allen bequakt. Lampes Domäne sind Selbstgespräche: "Der Mund erzählt den Ohren was. Die hören"s: widersprechen wenig. Und maulen auch nicht in einem fort. Befehlen einem rein gar nichts. Sie sind gute Gesprächspartner." Jens Sparschuh, geboren 1955 in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz), Studium der Philosophie und Logik in Leningrad (St. Petersburg). Danach Assistent an der Humboldt Universität, 1983 Promotion. Seither Schriftsteller. Schreibt seit 1978 Hörspiele für den Rundfunk der DDR: "Adieu mein König Salomo" (1980), "Und führe uns nicht in Versuchung" (1983). "Ein Nebulo bist du" ist seine erste Westproduktion. Sie wurde mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 1990 ausgezeichnet. Weitere Hörspiele: "Kyffhäuser" (SFB/WDR/MDR 1992), "Der Zimmerspringbrunnen" (BR 1997), "Tantes Inferno" (MDR 2008) und "Unter uns" (MDR 2012). Zuletzt das Feature: "Einmal Sankt Petersburg über Leningrad - und wieder zurück" (MDR 2017).? Ein Nebulo bist du
Mittwoch 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

ARD Radiofestival. Gespräch

Raphael M BonelliDer Psychotherapeut Raphael M. Bonelli im Gespräch mit Ulrich Horstmann "Ich bete für meine Patienten, aber sie wissen es nicht!" Der Psychotherapeut und Neurowissenschaftler Raphael M. Bonelli besucht täglich einen Gottesdienst, bevor er in seiner Praxis in der Wiener Himmelpfortgasse seine Patienten behandelt. Lange Zeit waren sich Psychologie und Religion spinnefeind, Sigmund Freud galt der Gottesglaube als "Zwangsneurose". Inzwischen habe sich das Verhältnis entspannt, führt Bonelli in Büchern und Vorlesungen aus. Sein Therapieziel: Patienten sollen lernen, sich selber realistisch einzuschätzen. Oft ein schwieriger Weg - etwa für Narzissten. Mit denen hat sich Raphael M. Bonelli intensiv beschäftigt. Gerade bei diesen Patienten zeige sich, dass der Mensch für ein sinnvolles Leben etwas brauche, das über ihn hinausweist.
Mittwoch 23:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Jazztime

Johnny MercerJazz aus Nürnberg: Mostly Vocal "In the Cool, Cool, Cool of the Evening" Der Sänger, Texter und Komponist Johnny Mercer Aufnahmen mit Bing Crosby, Ella Fitzgerald, Diana Krall und anderen Moderation und Auswahl: Beatrix Gillmann Ursprünglich wollte er Schauspieler werden, der junge Mann mit dem typischen Akzent der Südstaaten: Johnny Mercer, geboren 1909 in Savannah, Georgia, und 1976 in Los Angeles gestorben, geht Ende der 1920er Jahre nach New York. Als Sänger überzeugt er 1932 in einem Talentwettbewerb; Bandleader Paul Whiteman engagiert ihn kurzerhand für seine Big Band. Johnny Mercer singt im Duett mit Jack Teagarden und Bing Crosby, tritt mit Klarinettist Benny Goodman auf und erhält sogar eine eigene Sendung. 1942 gründet Mercer mit dem Filmproduzenten Buddy DeSylva und dem Plattenladenbesitzer Glenn Wallichs das Label Capitol Records. Parallel dazu startet Mercer eine Laufbahn als Songtexter. Über Whiteman lernt er den Sänger und Schauspieler Hoagy Carmichael kennen, später bildet er mit dem Komponisten Harold Arlen ein Autoren-Duo. Eine Jahrzehntelange Freundschaft verbindet Mercer mit Frank Sinatra. Der Entertainer singt zahlreiche Songs von ihm ein, darunter "One for my baby" und "Come rain or come shine". In über 1100 Songs zeigt Johnny Mercer seinen Wortwitz und seine elegante Formulierungskunst. Nachdem Ella Fitzgerald 1964 das "Johnny Mercer Songbook" aufnahm, widmen sich auch heute Sängerinnen wie Lucia Cadotsch, Diana Krall und Sarah McKenzie Mercers Musik. "In the Cool, Cool, Cool of the Evening": Mit einem kleinen Streifzug durch Mercers große Songwelt erinnert die Jazztime an den vierfachen Oscar-Gewinner.
Mittwoch 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

ARD Radiofestival 2017. Jazz

ibrahim keivoIbrahim Keivo und die NDR Bigband Salam Syria Beim Festival "Salam Syria" traf die NDR Bigband auf die Syrien Bigband und ihren Gründer, den Sänger und Oud-Spieler Ibrahim Keivo. Es war das erste Mal, dass die syrischen Musiker seit Beginn des Bürgerkrieges wieder zusammen spielen konnten. Als Damaskus noch Kulturhauptstadt des Nahen Ostens war, gründete der Sänger und Oud-Spieler Ibrahim Keivo in Syrien ein bis dahin noch nicht gesehenes Projekt, eine Bigband. Eine Band, die den gesamten Reichtum der syrischen Musik abbilden sollte. Nach nur fünf Jahren wurde die Syrien Bigband durch den Bürgerkrieg zerschlagen. Sechs Jahre später steht die Band zum ersten Mal wieder gemeinsam auf der Bühne. Beim Festival "Salam Syria" trifft orientalische Folklore auf modernen, westlichen Bigband Jazz. Dabei entsteht auch durch das erste Wiedersehen vieler Musiker etwas ganz Neues, findet Dirigent Wolf Kerschek: "Es war unglaublich, wie sich diese Musiker, die sich seit Jahren nicht mehr gesehen haben, in die Arme gefallen sind und endlich wieder zusammen Musik machen." Musikalisch gleicht diese Begegnung einem wahren Schmelztiegel, was an Ibrahim Keivos Heimat liegt: "Ich singe nicht nur auf Arabisch, sondern auch Aramäisch, Kurdisch oder im alten Assyrisch. Ich will alle Kulturen Syriens zu Wort kommen lassen und davon gibt es sehr viele." Am Mikrofon: Felix Tenbaum (NDR) NDR Bigband Kinan Azmeh, Clarinet Dima Orsho, Voice Ali Assad, Voice Ibrahim Keivo, Voice Nezar Omran, Trumpet Odei Al-Magutm, Trombone Feras Shahrastan, Qanoun Firas Hassan, Darbouka Moslem Rahal, Ney Nizar Rohana, Oud Bodek Jahnke, Drums
Mittwoch 23:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren