Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

Ovalaroma Von Markus Popp Idee, Komposition und Realisation: der Autor Sprecher: Vlatka Alec und Markus Popp Produktion: SWR 2018 Länge: 55"10 Ein Hörstück für die Nase, ein Parfum für die Ohren: Der Elektronikmusiker Markus Popp schwelgt in Synästhesie. Musik und Parfum haben viele Gemeinsamkeiten: Beide werden aufwendig konstruiert, aber sinnlich erfahren. Sie sind suggestiv, hoch emotional und vor allem extrem subjektiv. Ihr Zauber verflüchtigt sich rasch im Raum, aber sie beschäftigen und begleiten uns, manchmal für viele Jahre. ,Ovalaroma" ist die Fusion von Parfum und Musik zur Form eines Hörspiels. Es extrahiert puren akustischen Duft aus dem Dreigestirn von Musik, Text und synästhetischer Chemie und entwirft ein vielschichtiges, olfaktorisches Erlebnis aus Kopf-, Herz- und Basisnote. Markus Popp a.k.a OVAL, geboren 1968 in Darmstadt, lebt als Computermusiker und Labelbetreiber in Berlin. 1991 Mitbegründer des Musikprojekts OVAL, das er seit 1996 als Soloprojekt betreibt. OVAL war Wegbereiter für "glitch", "clicks & cuts" und "minimal" sowie einer neuen Art von futuristischem "Post-Rock". Zusammenarbeit u.a. mit Björk, Mouse on Mars, Apparat und Ryuichi Sakamoto. Ovalaroma
Freitag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

radio tatortARD Radio Tatort Rudi muss raus Von Leo Hofmann Komposition: zeitblom Senta Pollinger: Brigitte Hobmeier Rudi Egger: Florian Karlheim Ferdl Raab: Michael A. Grimm Kempf: Martin Umbach Hirschbichler: Wowo Habdank Gottfried Czermak: Wolfgang Maria Bauer Sigi Feindt: Sebastian Edtbauer Biwi Mirlach: Sebastian Fischer Franz: Felix Auer Hans Ludlbauer: Stefan Hunstein Brieglmeier: Burchard Dabinnus Fegg: Franz Josef Strohmeier Gusti: Johanna Bittenbinder Alfonso: Michele Cuciuffo Regie: Ulrich Lampen Aufnahme des BR
Freitag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Hörspiel

fabrizio gatti«Bilal» von Fabrizio Gatti 2/2 Fabrizio Gatti ist eine Art italienischer Günter Wallraff. Unter dem Namen Bilal hat er sich als Illegaler unter den Flüchtlingsstrom gemischt. Unterwegs auf der berüchtigten Transitroute von Dakar nach Europa. Seine Reisereportage mutet wie eine Abenteuergeschichte an und liefert gleichzeitig harte Fakten. Von Schleppern, korrupter Polizei und Militärs um ihre letzte Habe gebracht, schildert Fabrizio Gatti das ganze Ausmass der Verzweiflung, dass diesen Menschen auf ihrer Sklavenroute widerfährt. Viele stranden, manche Spuren verlieren sich für immer. Wer es schafft, die Grenzen zu passieren und die Überfahrt in den viel zu vollen Booten zu überleben, den erwarten menschenunwürdige Bedingungen in den Auffanglagern. Dort erleben diese Menschen die Hölle, ehe sie wieder in ihr Heimatland abgeschoben werden. Mit: Sylvester Groth (Fabrizio Gatti), Malick Diouff (Ousmane, junger Mann), Helene Grass (Fatou, Bessy), Mohammad-Ali Behboudi (Libyscher Konsul, Cherrière), Sami Omar (Tuareg, Gereke), Albert Kitzl (Muhamar, Khaled), Jessica Walther-Gabory (Sie, Safira), Alois Moyo (Daniel, Stephen), Tedros Teclebrhan (Billy), Antonio Monfort (Offizier, Polizist), Falilou Seck (Yaya), Serdar Somuncu (Sergeant), Anja Herden (Pat), Caroline Schreiber (Mme Hope, Anwältin), Adé Odukoya (James, Brigardière), Ronnie Mkwanazi (Joseph), Götz Argus (Carabinieri 1, Zivilpolizist 1), Matthias Redlhammer (Carabinieri 2, Zivilpolizist 2), Ozan Akhan (Hassan, Salafitenführer, Sherif), Navid Akhavan (Amadou, Jonathan) Aus dem Italienischen von Friederike Hausmann und Rita Seuss - Hörspielfassung: Barbara Engelmann - Regie: Claudia Johanna Leist - Produktion: WDR 2010 - Dauer: 50"
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

hör!spiel!art.mix

jörg albrechtBeyond the Rainbow Von Jörg Albrecht Mit René Dumont, Christian Erdt, Karolina Horster, Aurel Manthei, Franz Pätzold und Julia Riedler Komposition: Beißpony Regie: Stefanie Ramb BR 2017 in der artmix.galerie Silvana Trans ist eine Frau. Doch mehr als zwanzig Jahre lang sagte ihr Spiegelbild ihr das Gegenteil. In einem männlichen Körper geboren, versucht sie jetzt, doch noch zur Frau zu werden - oder wenigstens weiblich genug zu sein. Und dabei durchläuft sie Therapiestunden, Untersuchungen, Gerichtsanhörungen, um die letzten, die entscheidenden Schritte gehen zu können. Und manchmal wünscht sie sich, es käme jemand daher, ein Zauberer, der mit einem Scherenschnipp oder Fingerzeig ihre Geschichte an ein Happy Ending brächte. So wie in The Wizard of OZ (1939): Dort ist es Dorothy Gale (Judy Garland), die von einem Wirbelsturm aus dem schwarzweißen Kansas ins Technicolor-Märchenland OZ katapultiert wird. Der gelben Backsteinstraße folgend, lernt sie drei andere kennen, die nach etwas suchen: die Vogelscheuche ohne Verstand, den Blechmann ohne Herz und den Löwen ohne Mut. Alle begeben sich also zum Zauberer - ohne zu merken, dass sie genau das, wonach sie sich sehnen, schon besitzen. Jörg Albrecht, geb. 1981 in Bonn, Autor. Weitere BR-Hörspiele "Moon Tele Vision" (2008), "Du kannst nicht immer schimmern, mein Spatz" (2009), "Hell of Fame" (2013).
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

HÖRSPIEL

david zane mairowitzDer Knochen Von David Zane Mairowitz Mit Matthias Matschke, Ueli Jaeggi, Angela Winkler, Leslie Malton, Aloysius Itoka, Graham F. Valentine Regie: David Zane Mairowitz Produktion: rbb 2010
Freitag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Krimi

sven strickerSörensen hat Angst Mit: Bjarne Mädel, Birte Kretschmer, Bastian Reiber, Felix von Manteuffel, Anne Weber, Wolfgang Häntsch, Achim Buch, Yassine Boukhobza und Florian Lukas Hörspielbearbeitung und Regie: Sven Stricker (Produktion: Dlf Kultur 2018) Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel Tod am Koog. Mit einer Angststörung im Gepäck lässt sich Kriminalhauptkommissar Sörensen von Hamburg nach Katenbüll in Nordfriesland versetzen. Er hofft, dass der Ort ihm ein ruhigeres Leben bescheren wird. Katenbüll ist trostlos, es regnet ständig, und die Einheimischen haben nicht gerade auf ihn gewartet. Doch es kommt noch schlimmer. Gleich nach seiner Ankunft wird Bürgermeister Hinrichs tot im eigenen Pferdestall gefunden. Schon erste Blicke hinter die Kleinstadtkulisse zeigen: Hier kann man es wirklich mit der Angst bekommen.
Freitag 22:33 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

simona ryserBonnie und Clyde Von Simona Ryser Regie: die Autorin Mit Liliane Amuat, Jirka Zett, Lara Körte, Anna-Katharina Müller, Klaus Brömmelmeier, Lotti Happle, Nils Kahnwald, Gottfried Breitfuss u.a. Musik: Philipp Schaufelberger Produktion: SRF 2018 Länge: 49"44 Sie waren berühmt und berüchtigt, galten sogar als Staatsfeinde: Bonnie und Clyde. Das schicke Gangsterpaar, dessen Geschichte nicht zuletzt durch Songs und Filme posthum idealisiert und stilisiert wurde, durchlitt in Wirklichkeit ein kurzes, dramatisches Leben voller Leid und Gewalt. USA, Anfang der 1930er-Jahre, die Zeit der wirtschaftlichen Depression. Clyde Barrow beginnt als einfacher Hühnerdieb, knackt dann Autos und Tresore. Nach einer Gefängnisstrafe schwört er der Polizei und der Justiz Rache. Bonnie Parker, arbeitslose Kellnerin, stammt aus einfachen, biederen Verhältnissen. Das erlebnishungrige Mädchen ist gleich bei der ersten Begegnung fasziniert vom charmanten, witzigen Clyde, der sich um keine Regeln schert. Sie beide wollen nur raus aus der Armut in den Slums von Texas und träumen von einem romantischen Leben zu zweit. Innerhalb weniger Jahre begehen Bonnie und Clyde zahlreiche Überfälle auf Lebensmittelläden und Tankstellen, steigern sich zu Banküberfällen und Geiselnahmen und verüben 14 Morde, meist an Polizisten. Gemeinsam mit Clydes Bruder Buck, dessen Frau Blanche sowie William Daniel Jones fliehen sie als Barrow-Bande in schnellen Autos vor der Justiz durch die Staaten Amerikas. Die ewige Liebe, die sich das Paar geschworen hatte, bedeutet ein Leben auf ständiger Flucht und führt unausweichlich in den Tod: Bonnie und Clyde enden von über 100 Kugeln durchsiebt. Inspiriert von Tagebucheinträgen, Briefen, Interviews der Protagonisten und Songs hat die Autorin und Regisseurin Simona Ryser die Geschichte des legendären Ganovenpaars neu erzählt und mit Blick auf die sozialgeschichtlichen Eckpunkte Amerikas in der Weltwirtschaftskrise inszeniert.
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren