Selbst Hörspielmacher oder -verleger?
Hörspiel bei radio-today.de veröffentlichen

Deutschlandfunk Kultur

Morgan, Jaguar, Porsche und dann die Alpine

Bild: picture alliance / dpaAm 7. Juli 2016 starb Wolfram Siebeck, der bekannte Restaurantkritiker. Ein Jahr zuvor hatte er Ulrich Gerhardt 36 Audio-Kassetten aus den Jahren 1980-85 übergeben. Darauf hat er seine Restaurantbesuche akustisch protokolliert - bisher unveröffentlicht. Aber auch Sportwagen fanden sein kritisches Interesse. Die Autokritiken aus dem Jahr 1982 bescheren uns den Spaß, Wolfram Siebeck gewissermaßen live mit einem fabrikneuen Testwagen zu erleben. Vier Sportwagen werden besprochen.
(Bild: picture alliance / dpa)
(28.06.17 21:30 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Bayern 2

Jan Peters: Wie ich mich dem Ereignishorizont annäherte - 25.06.2017

Bild: CERNMit Jan Peters, Pit Przygodda, Cecile Lapoire, Michael Layton, Neal Hartman / Komposition: Pit Przygodda / Realisation: Jan Peters / BR in Zusammenarbeit mit arts@CERN 2014 / Länge: 53´46 // Immer noch ist der Filmemacher und Hörspielautor Jan Peters auf der Suche nach Antworten auf die wirklich großen Fragen: nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest. Mit dem Eindruck, es schon an vielen Stellen versucht und dabei wenig Neues entdeckt zu haben, hat er sich als "artist in residence" an einem Ort beworben, der für die Entwicklung neuer Ideen bekannt ist: am CERN, der europäischen Organisation für Kernforschung in Genf, wo Wissenschaftler aus aller Welt auch auf der Suche nach Antworten auf wirklich große Fragen sind. Sie suchen die Weltformel, die alle bekannten physikalischen Phänomene erklären und verknüpfen soll...
(Bild: CERN)
(25.06.17 15:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Bayern 2

Peter Weiss: Abschied von den Eltern (3/4) - 23.06.2017

Bild: Wilfried PetziMit Robert Stadlober / Komposition: The Notwist / Regie: Karl Bruckmaier / BR 2013 // Der Tod der Eltern wird für den Erzähler in Peter Weiss´ autobiografischer Prosa Auslöser zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Ich. "Abschied von den Eltern", erstmals 1961 erschienen, handelt von dem Zauber und den Abgründen der Kindheit, von den schmerzhaften Prozessen des Wachsens, der unausweichlichen Loslösung von Vater und Mutter, der Suche nach einem eigenen Leben. Sprunghaft und dennoch kunstvoll gewebt, mit einer gleichermaßen soghaften wie präzisen Sprache breitet Weiss ein Netz aus Momentaufnahmen aus und entwirft eine Ausdeutung seiner Vergangenheit, die in seine Entwicklung zum Künstler mündet. Der Erzähler berichtet von der frühen Kindheit und den ersten prägenden Eindrücken seiner Heimatstadt, schildert die sublimen Machtspiele unter Kindern und seine ersten sexuellen Erfahrungen...
(Bild: Wilfried Petzi)
(23.06.17 21:05 Uhr)
Bewertung:      
Hören

WDR 3

Letzte Fahrt

Bild: AP/Dale GerhardIn einem indonesischen Hafen heuern drei Männer auf einem japanischen Frachter an, dessen Führungsmannschaft plötzlich erkrankt ist. Wirklich qualifiziert sind sie für ihre neuen Aufgaben nicht. - von Mike Walker; aus dem Englischen von Sabine Hübner und Michael Walter; Technische Realisation: Gertrudt Melcher, Gabriele Neugroda; Regie: Annette Kurth; Redaktion: Georg Bühren; Produktion: WDR 2006/51´ - www.hoerspiel.wdr.de
(Bild: AP/Dale Gerhard)
(23.06.17 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Eins Live

Verblendung - Teil 1

Bild: mauritius images/alamyAn seinem 82. Geburtstag erhält der einflussreiche Industrielle Henrik Vanger per Post als anonymes Geschenk eine gepresste Blüte hinter Glas. Vangers spurlos verschwundene Lieblingsnichte Harriet hatte ihm einst zum ersten Mal dieses Geschenk gemacht. - Von Stieg Larsson; Regie: Walter Adler; Redaktion: Natalie Szallies; Produktion: WDR 2010 - www.hoerspiel.wdr.de
(Bild: mauritius images/alamy)
(22.06.17 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

WDR 3

Ambrose Bierce verschwindet

Bild: WDR/Interfoto/Bildnummer: 30016460Vor 175 Jahren wurde der amerikanische Autor Ambrose Bierce geboren. Berüchtigt waren seine präzisen, zynischen Pointen, mit denen er vor allem Politiker öffentlich brandmarkte. Berühmt aber wurde er vor allem durch sein mysteriöses Verschwinden, vermutlich im Januar 1914. - Von Ulrich Land; Regie: Jörg Schlüter; Technische Realisation: Jürgen Glosemeyer, Sebastian Nohl; Redaktion: Georg Bühren; Produktion: WDR 2014/54´ - www.hoerspiel.wdr.de
(Bild: WDR/Interfoto/Bildnummer: 30016460)
(22.06.17 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

WDR 3

Deutschland 2071

Bild: WDR/Nature Theater of OklahomaWir schreiben das Jahr 2071: Das Land steht kurz vor dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenbruch, Revolutionen kommen und gehen wie Sonnenstürme. Außerirdische werden erst freudig willkommen geheiße - Von Nature Theater of Oklahoma (Kelly Copper und Pavol Liska); Musik: Andreas Bick; Technische Realisation: Benno Müller-vom Hofe; Regie: Nature Theater of Oklahoma; Redaktion: Christina Hänsel; Produktion: WDR 2017 in Kooperation mit dem Impulse Theaterfestival - www.hoerspiel.wdr.de
(Bild: WDR/Nature Theater of Oklahoma)
(21.06.17 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

WDR 5

Der Chip-Souffleur

Bild: mauritius images/Science Photo LibraryEine Revolution auf dem Audio-Markt: Frank Brittkess und seine Assistentin Dr. Michaela Schulte arbeiten am idealen Musikplayer für unterwegs - ein kleiner Chip in Form eines Ohrwurms. - Von Jiri Ort; Technische Realisation: Herbert Kuhlmann, Anne Effertz-Arnal; Regie: Thomas Leutzbach; Redaktion: Jan Buck; Produktion: WDR 2001 - www.hoerspiel.wdr.de
(Bild: mauritius images/Science Photo Library)
(18.06.17 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Bayern 2

Peter Weiss: Abschied von den Eltern (2/4) - 16.06.2017

Bild: Wilfried PetziMit Robert Stadlober / Komposition: The Notwist / Regie: Karl Bruckmaier / BR 2013 // Der Tod der Eltern wird für den Erzähler in Peter Weiss´ autobiografischer Prosa Auslöser zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Ich. "Abschied von den Eltern", erstmals 1961 erschienen, handelt von dem Zauber und den Abgründen der Kindheit, von den schmerzhaften Prozessen des Wachsens, der unausweichlichen Loslösung von Vater und Mutter, der Suche nach einem eigenen Leben. Sprunghaft und dennoch kunstvoll gewebt, mit einer gleichermaßen soghaften wie präzisen Sprache breitet Weiss ein Netz aus Momentaufnahmen aus und entwirft eine Ausdeutung seiner Vergangenheit, die in seine Entwicklung zum Künstler mündet. Der Erzähler berichtet von der frühen Kindheit und den ersten prägenden Eindrücken seiner Heimatstadt, schildert die sublimen Machtspiele unter Kindern und seine ersten sexuellen Erfahrungen..
(Bild: Wilfried Petzi)
(16.06.17 21:05 Uhr)
Bewertung:      
Hören