Selbst Hörspielmacher oder -verleger?
Hörspiel bei radio-today.de veröffentlichen

WDR

Die Van Berg-Konstante (1/3): Van Berg

Bild: mauritius images / age fotostockVor 130 Jahren ist er verschollen - und jetzt wieder zum Leben erwacht! Tiefgefroren überlebte der Wissenschaftler Van Berg im ewigen Eis. Wenig später flieht er aus der Pathologie, und von nun an sind alle hinter ihm her. // Von Serotonin Regie: die Autoren / WDR 2018 / www.hoerspiel.wdr.de
(Bild: mauritius images / age fotostock)


Nichts zu hören? PlugIn-Version versuchen.
Trotzdem nichts zu hören? Hier klicken.

WDR

Hundelebensberatung

Bild: wdrSatire über Hunde als Alltagshelfer für Sozialhilfeempfänger - Diesseits und jenseits des Schreibtisches sitzen sie, die armen Hunde. Ein Hartz-4-Empfänger (der arme Hund) bekommt als Eingliederungsmaßnahme einen Köter (auch das ein armer Hund) aufgedrückt. Leider hasst er die Viecher. // Von Tom Heithoff / Autorenproduktion 2009 / www.hoerspiel.wdr.de
(Bild: wdr)
(11.02.19 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

NDR

Rheinsberg: Ein Bilderbuch für Verliebte

Claire und Wolfgang, höchst verliebt, brechen für einen dreitägigen Ausflug mit dem Zug in´s ländliche Rheinsberg auf. Sie wollen ihrem monotonen Berliner Alltag entfliehen. Da die Reise eines unverheirateten Paares zu dieser Zeit als unziemlich gilt, firmieren die beiden unter dem Decknamen "Ehepaar Gambetta". Am Reiseziel angekommen, geben sie sich mit einer Prise Ironie unschuldigen touristischen Vergnügungen hin.
(10.02.19 21:05 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Deutschlandfunk Kultur

"Meine Erinnerungen reißen mich in Stücke"

Bild: imago/Cinema Publishers Collection1816. Am Genfer See trifft sich eine besondere Gesellschaft: Lord Byron, Percy Shelley, Mary Shelley, ihre Stiefschwester und ein befreundeter Arzt. Alle gerade mal um die 20, unverheiratet. Gewitter und Dauerregen halten die Fünf im Haus. Sie vertreiben sich die Zeit mit Vorlesen, Politisieren und Fantasieren - die Idee zu "Frankenstein" entsteht. Jahre später sterben die drei Männer durch Drogen, Selbstmord, Ertrinken. Die einsame Mary Shelley erinnert sich an jene Nacht, in der das Monster geboren wurde.
(Bild: imago/Cinema Publishers Collection)
(10.02.19 18:30 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Bremen Zwei

Gehen

Bild: SuhrkampNach der Erzählung von Thomas Bernhard Thomas Bernhard schrieb 1971 diese radikale Reflexion über das Leben, seine Widrigkeiten, seine Aussichtslosigkeit und seine Möglichkeiten. Quelle: Suhrkamp Thomas Bernhard: "Gehen", Suhrkamp 1971 Auf regelmäßigen Spaziergängen berichtet Oehler, der früher mit Karrer ging, einem Dritten, warum Karrer verrückt geworden und nach Steinhof in die Anstalt hinaufgekommen ist. Für Karrer war das Gehen Anlass und Ausdruck seiner Denkbewegung. Karrer wollte sich klarwerden über die Beziehung des Denkens zu den Gegenständen, über das Verhältnis von Bewegung und Stillstand. Thomas Bernhard schrieb 1971 diese radikale Reflexion über das Leben, seine Widrigkeiten und seine Möglichkeiten. Es ist ein ständiges zwischen allen Möglichkeiten eines menschlichen Kopfes Denken und zwischen allen Möglichkeiten eines menschlichen Hirns Empfinden...
(Bild: Suhrkamp)
(10.02.19 18:05 Uhr)
Bewertung:      
Hören

SR 2

"Die Strafe" von Guy de Maupassant

Das kleine Fürstentum Monapossa, an der Grenze zu Frankreich und Italien gelegen, ist in großer Aufregung: Ein Bürger Monapossas hat seine Frau ermordet! Das Gericht verurteilt den Mörder zum Tode und stellt damit die fürstliche Regierung vor Probleme, denn Monapossa besitzt keine Guillotine, bis dahin brauchte man auch keine. Eine Leihgabe aus den Nachbarstaaten käme das Fürstentum zu teuer, meint der Fürst, also wird der Mörder zu lebenslanger Haft begnadigt. Doch der Geiz des Fürsten kennt keine Gnade, und so haben seine Minister bald ein neues Problem...
(10.02.19 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

NDR

Berger und Levin (3/6)

Bild: Photocase/jock scott Foto: jock scottBergers Freundin Rosa Grönwold hat ein Päckchen Sicherheitsnadeln im Kaufhaus erstanden. Darauf steht in Kinderschrift: "Ich heiße Erwin, ich wohne in Wermelshausen. Ich liebe Euch alle. Ich bin in Not". Berger, Ex-Kommissar und Ex-Alkoholiker, fährt nach Wermelshausen, um den Jungen zu suchen. Er findet einen traumatisierten Zwölfjährigen, den seine Eltern zu Hause gefangen halten. Berger bringt ihn zu Levin, der sich dem Jungen behutsam nähert.
(Bild: Photocase/jock scott Foto: jock scott)
(09.02.19 21:05 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Deutschlandfunk

Fräulein Smillas Gespür für Schnee

Bild: Deutschlandradio / M. HuchtWeihnachtszeit in Kopenhagen: Ein sechsjähriger Junge stürzt im Hafenviertel von einem Hausdach. Laut Polizeibericht ein Unfall. Smilla Jaspersen, die Nachbarin des Jungen, sieht das anders. Die Schneespuren auf dem Dach zeigen, dass der Junge verfolgt wurde. Trotzdem will die Polizei die Akte schließen. Smilla forscht auf eigene Faust, und je weiter sie kommt, desto entschlossener werden die Versuche, sie aus dem Weg zu räumen. In einem Versteck des Jungen findet sie eine Kassette, auf der ein Mann im ostgrönländischen Dialekt eine Wegbeschreibung durch das ewige Eis gibt. Sollten die Verfolger hinter dieser Kassette her sein?
(Bild: Deutschlandradio / M. Hucht)
(09.02.19 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

WDR 3

Winter in Maine

Bild: WDR"Blutdurchsiebt. Geplattert. Erloschen." Ein einsamer Mann begibt sich auf einen Rachefeldzug. Im Gepäck ein Scharfschützengewehr aus dem ersten Weltkrieg und das Vokabular William Shakespeares. Julius lebt zurückgezogen in den einsamen Wäldern Neuenglands. Als ein Unbekannter seinen Hund erschießt, wird der introvertierte Eigenbrötler von bisher unbekannten Gefühlen überwältigt - Einsamkeit, Verzweiflung und Rache. Mit dem Gewehr seines Großvaters zieht Julius durch die winterlichen Wälder und erschießt Jäger, die mutmaßlichen Mörder seines Hundes. Während er immer tiefer in seinen Rachegefühlen versinkt, tritt zugleich eine Sprache von archaischer Wucht an die Oberfläche: Julius entlehnt seine Wörter aus der Sprache Shakespeares, die ihm sein belesener Vater beibrachte.
(Bild: WDR)
(08.02.19 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

SWR 2

Virginia Woolf: Zum Leuchtturm

Bild: imago/Loop ImagesIn Virginia Woolfs Roman "To the Lighthouse" von 1927 findet sich die Verschränkung und Verdichtung von Zeit-, Gefühls- und Erlebnisebenen. Am Anfang steht die Frage des kleinen James Ramsay, ob die für den nächsten Tag geplante Segeltour zum Leuchtturm stattfinden wird. Das Wetter verhindert den Ausflug. Zehn Jahre vergehen bis zur Erfüllung seines Kindheitstraums. Mit: Zoe Hutmacher, Wiebke Puls, Krista Posch, Walter Hess, Shenja Lacher u. a. Komposition: Ulrike Haage Hörspielbearbeitung: Gaby Hartel Regie: Katja Langenbach (Produktion: BR 2016)
(Bild: imago/Loop Images)
(07.02.19 22:03 Uhr)
Bewertung:      
Hören