Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Klassik Forum

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Raoul Mörchen Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Choral Pfarrerin Petra Schulze, Düsseldorf

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Susanne Ockelmann Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 14 d-Moll; Olof Wendel, Cimbalom; Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, Klarinette und Leitung: Martin Fröst Béla Bartók: Ruthenischer Kolomejka-Tanz / Gram / Dudelsack, aus "44 Duos"; Daniel Hope und Daniel Lozakovitj, Violine César Franck: Prélude, fugue et variation; Calefax Reed Quintet Francis Poulenc: Timor et tremor / Vinea mea electa / Tenebrae factae sunt, Passionsmotetten zu 4 Stimmen; RIAS Kammerchor, Leitung: Marcus Creed Francis Poulenc: Tristis est anima mea, Passionsmotette; Stephanie Möller, Sopran; RIAS Kammerchor, Leitung: Marcus Creed Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 26 d-Moll, Hob I:26; Orchestra of the Age of Enlightenment, Leitung: Frans Brüggen Johannes Brahms: Klarinettenquintett h-Moll, op. 115; Martin Fröst, Klarinette; Janine Jansen und Boris Brovtsyn, Violine; Maxim Rysanov, Viola; Torleif Thedéen, Violoncello Antonín Dvo?ák: Sinfonische Variationen, op. 78; Prague Philharmonia, Leitung: Jakub Hrusa Heinrich Ignaz Franz Biber: Partita Nr. 4 Es-Dur; NeoBarock Domenico Mazzocchi: S'io mi parto; Raquel Andueza, Sopran; Jesús Fernández Baena, Theorbe Alessandro Piccinini: Ciaconna; Jesús Fernández Baena, Theorbe Mieczyslaw Weinberg: Fantasie, op. 52; Anastasia Kobekina, Violoncello; Berner Symphonieorchester, Leitung: Kevin John Edusei

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Sebastian Wellendorf Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Sebastian Wellendorf

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

Stefan Zweig: Der Zwang

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Mit Anna Winterberg Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

9. April 1870 - Heinrich Schliemann beginnt mit seinen Grabungen in Troja Von Marko Rösseler Erzählt wird die Geschichte meist so: Heinrich Schliemann, Sprachgenie und Selfmade-Millionär, reist mit der Ilias des Homer unterm Arm durch den nordwestlichen Teil Kleinasiens, um das sagenumwobene Troja zu finden. Er vergleicht die Ortsangaben im Epos mit der ihn umgebenden Landschaft und erkennt in einem unscheinbaren Hügel mit traumwandlerischer Sicherheit den richtigen Fleck. Schliemann lässt graben und findet den Schatz des Priamos. Aber so war es nicht. Schliemann war nicht der erste, der im Hügel von Hisarlik die Überreste von Troja vermutete. Und bis heute ist nicht einmal sicher, ob dort, wo er vor 150 Jahren seine Arbeiter die Erde umwühlen ließ, tatsächlich jemals der Trojanische Krieg stattgefunden hat. Sicher ist: Den Schatz des Priamos hat Schliemann nie gefunden. Doch gegraben wird in Hisarlik bis heute.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Sebastian Wellendorf Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Robert in allen Lagen Von Peter Klaiber Vom Scheitern an unbegrenzten Möglichkeiten Mit Udo Schenk und Andreas Fröhlich Regie: Robert Schön Aufnahme des rbb Anschließend: WDR 3 Foyer

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Martina Seeber Musik der Zeit [4] - Veränderungen über Veränderungen Nichts bleibt, wie es ist. Veränderung ist die zentrale Idee von Beethovens Komponieren. Das Prinzip des Variierens durchzieht sein gesamtes Oeuvre, in dem meist einfache Motive fortwährend verwandelt und weiterentwickelt werden. Denkbar einfach ist auch der Walzer von Anton Diabelli, den Beethoven seinen 33 Veränderungen zugrunde legte. Mit den "Diabelli-Variationen" wollte er nicht nur seine Kollegen, sondern auch sein großes Vorbild, Bach und dessen Goldberg-Variationen, bewusst überbieten. Hans Zender verändert in seiner "komponierten Interpretation" Beethovens "Diabelli-Variationen" weiter. Er verlagert das abendfüllende Klavierwerk ins Orchester, bewegt sich zugleich "zwischen einer möglichst großen Nähe zum Original und einer völligen Neuformulierung". Ein "Balanceakt", wie ihn Nietzsche als "furchtloses Schweben" bezeichnet hat - "über dem Abgrund der Geschichte" oder "zwischen den uns vertrauten Stilen". York Höller: Beethoven-Paraphrase für Kammerorchester, Uraufführung Hans Zender: 33 Veränderungen über 33 Veränderungen, Eine komponierte Interpretation von Beethovens "Diabelli-Variationen" für Kammerorchester WDR Sinfonieorchester, Leitung: Peter Rundel Aufnahme aus dem Kölner Funkhaus

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz & World

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.05 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme vom: Bayerischer Rundfunk André-Ernest-Modeste Grétry: Ouvertüre zu "Le magnifique"; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Kurt Redel Camille Saint-Saëns: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll, op. 22; Annie Gicquel; Nürnberger Symphoniker, Leitung: Jac van Steen Antonín Dvo?ák: Klaviertrio e-Moll, op. 90 "Dumky-Trio"; Spiller Trio Richard Strauss: Ein Heldenleben, op. 40; Anton Barakhovsky, Violine; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Mariss Jansons ab 02:03: Stephen Goss: Albéniz Concerto; Xuefei Yang, Gitarre; Orquestra Simfònica de Barcelona i Nacional de Catalunya, Leitung: Eije Oue Bernhard Henrik Crusell: Quartett D-Dur, op. 7; Henk de Graaf, Klarinette; Mitglieder des Daniel String Quartet Maurice Ravel: Klavierkonzert D-Dur; Yuja Wang; Tonhalle-Orchester Zürich, Leitung: Lionel Bringuier Antonín Dvo?ák: Der Wassermann, op. 107; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Hans E. Zimmer Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert D-Dur, KV 211; Midori Seiler; Anima Eterna, Leitung: Jos van Immerseel ab 04:03: William Walton: Ausschnitt aus "Façade"; Bournemouth Symphony Orchestra, Leitung: Andrew Litton Marco Uccellini: Aria sopra "La Bergamasca"; ein Ensemble, Blockflöte und Leitung: Maurice Steger Francis Poulenc: Sinfonietta; Orchestre National de France, Leitung: Charles Dutoit ab 05:03: Gioacchino Rossini: Ouvertüre zu "Il barbiere di Siviglia"; Academy of St. Martin-in-the-Fields, Leitung: Neville Marriner Giuseppe Tartini: Konzert D-Dur; Uwe Kleindienst, Trompete; Markus Wolf und Arben Spahiu, Violine; Roland Metzger, Viola; Peter Wöpke, Violoncello; Alexander Rilling, Kontrabass; Stephan Schmidt, Cembalo Franz Schubert: Allegro moderato aus der Sinfonie Nr. 6 C-Dur, D 589; Wiener Philharmoniker, Leitung: Riccardo Muti Anton Eberl: Rondo aus dem Quintett C-Dur, op. 48; Consortium Classicum Johann Heinrich Schmelzer: Die Fechtschule; Meret Lüthi, Violine; Les Passions de l'Ame Claude Debussy: Deux Arabesques; Zoltán Kocsis, Klavier Frank Bridge: Valse Intermezzo; BBC National Orchestra of Wales, Leitung: Richard Hickox Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell