Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Mosaik

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Raoul Mörchen Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Pfarrer Ulf Schlüter, Bielefeld Choral

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Werner Wittersheim Heute mit dem Musikrätsel Emmanuel Chabrier: España für Orchester; Sinfonia of London, Leitung: John Wilson Sophie Menter: Tarantella, op. 4 für Klavier; Sylvia Hewig-Tröscher Sophie Menter: Walzer für Claudio Arrau; Claudio Arrau, Klavier Adrien François Servais: Konzert h-Moll, op. 5 für Violoncello und Orchester; Wen-Sinn Yang; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Terje Mikkelsen Ludwig van Beethoven: Sonate Nr. 26 Es-Dur, op. 81a für Klavier; Claudio Arrau Musikrätsel John Lennon / Paul McCartney: Blackbird; The King's Singers Boris Ljatoschinskij: Sinfonie Nr. 1 A-Dur, op. 2; Ukrainian State Symphony Orchestra, Leitung: Theodore Kuchar Gottfried Finger: Suite d-Moll für Blockflöte und Basso continuo, in der Bearbeitung für Violine und Basso continuo; Alice Julien-Laferrière, Violine; Ground Floor John Banister: A Division on a Ground für Blockflöte und Basso continuo; Peter Holtslag, Blockflöte; Elizabeth Kenny, Theorbe; Rainer Zipperling, Viola da gamba Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 28 A-Dur, Hob I:28; Il Giardino Armonico, Leitung: Giovanni Antonini Luigi Boccherini: Streichquartett Nr. 90 F-Dur, op. 64,1; Quartetto D'Archi di Venezia Erich Wolfgang Korngold: 3 Lieder, op. 22 für Singstimme und Klavier; Anne Schwanewilms, Sopran; Charles Spencer, Klavier

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Nicolas Tribes Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Nicolas Tribes

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

15.00 Uhr
WDR aktuell

Mit Oliver Cech

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

7. Oktober 1927 - Der Geburtstag des Psychiaters Ronald D. Laing Von Doris Arp Stempelt die Gesellschaft psychisch Kranke zu "Verrückten", damit die Mehrheit sich "normal" fühlen kann? Für einen neuen Ansatz des Verstehens psychisch Kranker, auch bei befremdlichen Krankheiten wie der Schizophrenie, setzte sich der Psychiater Ronald Laing ein. Ronald D. Laing war ein Unbequemer zwischen allen Stühlen, ein Querdenker im besten Sinn, nämlich unvoreingenommen und neugierig. Er wurde heute vor 95 Jahren im schottischen Glasgow geboren und verlebt eine isolierte, überbehütete Kindheit als einziger Sohn strenger und stets besorgter Eltern. Phantasiereisen in den eigenen Innenraum ersetzen ihm das Spiel mit Gleichaltrigen auf der Straße. Später ließ er sich als Psychiater ausbilden und begann seine Karriere in der britischen Armee. In London lernt er die Psychoanalyse kennen, liest Edmund Husserl und Jean-Paul Sartre. Laing will verstehen statt nur zu behandeln, er sucht die menschliche Begegnung mit seinen Patienten statt ihre wissenschaftliche Typisierung, begreift auch schwere Psychosen als Reaktionen auf eine krankmachende Umwelt. Laing leugnet dabei nicht die Existenz von psychischen Erkrankungen, sondern betrachtet sie in einem radikal anderen Licht als seine Zeitgenossen und wird so zu einem bedeutenden Vertreter einer kritischen Psychiatrie.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Annette Hager Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Grabesgrün (3/3) Von Tanja French Wiederholung: WDR 5 Sa. 17.04 Uhr Übersetzung aus dem Englischen: Ulrike Wasel und Klaus Timmermann Bearbeitung: Jochen Stremmel Komposition: Sven Rossenbach und Florian Van Volxem Robert: Benjamin Sadler Cassie: Luise Helm Sophie: Tanja Schleiff Cooper: Paul Faßnacht Cathal: Hannes Hellmann Jonathan: Christian Tasche Margret: Claudia Mischke Rosalind: Natalie Spinell O'Kelly: Martin Brambach Sam: Fabian Gerhardt Detectives: Frank Musekamp und Bernd Rehse Damien: Denis Moschitto Mel: Sandra Kouba Hunt: Matthias Haase Marc: Daniel Wiemer Cameron: Caroline Schreiber Mrs. Savage: Fiona Metscher Peter: Jakob Göss Adam: Oskar Krüger Germaine: Anna Bergfeld Jessica: Elisabeth Juhnke Regie: Martin Zylka Produktion: WDR 2013

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Susanne Herzog Klavier-Festival Ruhr Das Musiker Ehepaar Marie-Elisabeth Hecker und Martin Helmchen hat beim Klavier-Festival Ruhr die Uraufführung von York Höllers Doppelkonzert für Violoncello und Klavier gespielt. Der Kölner Komponist York Höller ist ein Meister im Ausloten von "Klanggestalten" aller Art. Zu Beginn der Corona Pandemie empfand er jedoch seine "kreativen Impulse" als gelähmt. "Um meinem Zögern ein Ende zu bereiten," erklärt Höller, "setzte ich mich schließlich ans Klavier, griff mit beiden Händen entschlossen in die Tasten und schlug einen komplexen 12-tönigen Akkord an". Das war die Initialzündung für Höllers Doppelkonzert für Violoncello und Klavier: gewidmet der Cellistin Marie-Elisabeth Hecker und dem Pianisten Martin Helmchen, die das Auftragswerk des Klavier-Festivals Ruhr gemeinsam mit dem Kölner Kammerorchester und dem Dirigenten Christoph Poppen beim Klavier-Festival aus der Taufe gehoben haben. Umrahmt wird diese Uraufführung von York Höller von zwei festlichen, klassischen Orchesterwerken: Mozarts Ouvertüre zu "La Clemenza di Tito" und Haydns C-Dur Sinfonie Nr. 90. Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zu "La Clemenza di Tito", KV 621 York Höller: Doppelkonzert für Violoncello, Klavier und Orchester Joseph Haydn: Sinfonie C-Dur, Hob I:90 Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello; Martin Helmchen, Klavier; Kölner Kammerorchester, Leitung: Christoph Poppen Aufnahme aus der Stadthalle in Mülheim an der Ruhr

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz

Mit Thomas Mau

23.00 Uhr
WDR aktuell

23.03 Uhr
WDR 3 open: Diskurs

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Georg Christoph Wagenseil: Sinfonie g-Moll; L'Orfeo Barockorchester, Leitung: Michi Gaigg Ernst von Dohnányi: 4 Rhapsodien, op. 11; Daniel Röhm, Klavier Gustav Mahler: Kindertotenlieder; Cornelia Kallisch, Mezzosopran; SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Leitung: Michael Gielen Joseph Martin Kraus: Streichquartett g-Moll, op. 1,3; Salagon Quartett Richard Strauss: Also sprach Zarathustra, op. 30; Jermolaj Albiker, Violine; SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Leitung: François-Xavier Roth ab 02:03: Frédéric Chopin: Les Sylphides, Ballettsuite; National Philharmonic Orchestra London, Leitung: Richard Bonynge Franz Krommer: Oktett F-Dur, op. 57; Bläserensemble Sabine Meyer Leos Janácek: Suite; Julia Debruslais, Violoncello; Jupiter Orchestra, Leitung: Gregory Rose Joseph Haydn: Sonate D-Dur, Hob XVI:42; Ekaterina Derzhavina, Klavier Alberic Magnard: Sinfonie Nr. 1 c-Moll, op. 4; BBC Scottish Symphony Orchestra, Leitung: Jean-Yves Ossonce ab 04:03: Carl Maria von Weber: Klarinettenkonzert Nr. 2 Es-Dur, op. 74; Eduard Brunner; Bamberger Symphoniker, Leitung: Oleg Caetani Nikolai Medtner: Sonate-Idylle G-Dur, op. 56; Marc-André Hamelin, Klavier Ottorino Respighi: Rossiniana; BBC Philharmonic Manchester, Leitung: Gianandrea Noseda ab 05:03: Wolfgang Amadeus Mozart: Allegro aperto aus dem Oboenkonzert C-Dur, KV 314; Burkhard Glaetzner; Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach, Leitung: Hartmut Haenchen Pancho Vladigerov: Großer Reigen, aus "7 bulgarische sinfonische Tänze", op. 23,7; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Horia Andreescu Charles Burney: Sonate Nr. 1 F-Dur; Anna Clemente und Susanna Piolanti, Klavier William Herschel: Sinfonie Nr. 12 D-Dur; London Mozart Players, Leitung: Matthias Bamert Johann Evangelist Brandl: Allegro aus dem Quintett F-Dur, op. 13; Calamus-Ensemble Ottorino Respighi: Galopp, aus "La boutique fantasque"; Orchestre Philharmonique Royal de Liège, Leitung: John Neschling Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell