Radioprogramm

Deutschlandfunk

Jetzt läuft

Sport Aktuell

05.00 Uhr
Die Nachrichten

05.05 Uhr
Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05.30 Uhr
Die Nachrichten

05.35 Uhr
Presseschau

Aus deutschen Zeitungen

06.00 Uhr
Die Nachrichten

06.30 Uhr
Die Nachrichten

06.35 Uhr
Morgenandacht

Pfarrer Eberhard Hadem, Roth Evangelische Kirche

06.50 Uhr
Interviews

07.00 Uhr
Die Nachrichten

07.05 Uhr
Presseschau

Aus deutschen Zeitungen

07.15 Uhr
Interviews

07.30 Uhr
Die Nachrichten

07.35 Uhr
Wirtschaftsgespräch

07.54 Uhr
Sport

08.00 Uhr
Die Nachrichten

08.10 Uhr
Interviews

08.30 Uhr
Die Nachrichten

08.35 Uhr
Wirtschaft

08.37 Uhr
Kultur und Wissenschaft

08.50 Uhr
Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09.00 Uhr
Die Nachrichten

09.05 Uhr
Kalenderblatt

Vor 35 Jahren: Der österreichische Verhaltensforscher Konrad Lorenz gestorben

09.10 Uhr
Europa heute

09.30 Uhr
Die Nachrichten

09.35 Uhr
Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

10.00 Uhr
Die Nachrichten

10.08 Uhr
Sprechstunde

Chronische Bronchitis COPD Gast: Prof. Dr. Claus Franz Vogelmeier, Direktor der Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Pneumologie, Universitätsklinikum Marburg Am Mikrofon: Martin Winkelheide Hörertel.: 00800 4464 4464 sprechstunde@deutschlandfunk.de Die Einkäufe nach Hause tragen oder Treppensteigen. Schon bei alltäglichen Belastungen haben Menschen mit einer chronischen Bronchitis, einer COPD, schnell das Gefühl, sie bekommen nicht genug Luft. Früher haben Ärzte ihren Patienten daher geraten, sich zu schonen. Inzwischen haben sie dazu gelernt. Sie raten zu Bewegung und Sport. Denn körperliche Belastung beugt dem Muskelabbau vor und sorgt langfristig für ein besseres Lebensgefühl. Bei der Behandlung der COPD kommt es längst nicht mehr nur auf die Wahl der richtigen Medikamente an.

10.30 Uhr
Die Nachrichten

11.00 Uhr
Die Nachrichten

11.30 Uhr
Die Nachrichten

11.35 Uhr
Umwelt und Verbraucher

11.55 Uhr
Verbrauchertipp

12.00 Uhr
Die Nachrichten

12.10 Uhr
Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12.30 Uhr
Die Nachrichten

12.45 Uhr
Sport

12.50 Uhr
Internationale Presseschau

13.00 Uhr
Die Nachrichten

13.30 Uhr
Die Nachrichten

13.35 Uhr
Wirtschaft am Mittag

13.56 Uhr
Wirtschaftspresseschau

14.00 Uhr
Die Nachrichten

14.10 Uhr
Deutschland heute

14.30 Uhr
Die Nachrichten

14.35 Uhr
Campus & Karriere

15.00 Uhr
Die Nachrichten

15.05 Uhr
Corso

15.30 Uhr
Die Nachrichten

15.35 Uhr
@mediasres

Das Medienmagazin

16.00 Uhr
Die Nachrichten

16.10 Uhr
Büchermarkt

16.30 Uhr
Die Nachrichten

16.35 Uhr
Forschung aktuell

17.00 Uhr
Die Nachrichten

17.05 Uhr
Wirtschaft und Gesellschaft

17.30 Uhr
Die Nachrichten

17.35 Uhr
Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18.00 Uhr
Die Nachrichten

18.10 Uhr
Informationen am Abend

18.40 Uhr
Hintergrund

19.00 Uhr
Die Nachrichten

19.05 Uhr
Kommentare und Themen der Woche

19.15 Uhr
Das Feature

Und am Donnerstag war dann Krieg Russlands Angriff auf die Ukraine Von Inga Lizengevic Regie: die Autorin Produktion: Deutschlandfunk/ORF 2023 Alle haben unterschätzt, wie willens und fähig die Ukrainer sind, ihr Land und ihre Hauptstadt Kyiv zu verteidigen. Schon nach wenigen Tagen ist Putins Vernichtungskrieg fürs erste zum Scheitern verurteilt. Als Russland angreift, sind sich die Experten sicher: Die Ukraine wird innerhalb weniger Tagen erobert, die Hauptstadt Kyiv fallen. Es kommt anders. Land und Leute leisten bis heute erbitterten Widerstand. Krieg herrscht im Osten des Landes seit 2014, trotzdem scheint er in Kyiv weit weg. Mit der Invasion erreicht er die Hauptstadt. Das Feature erinnert an die Zeit unmittelbar vor Beginn des russischen Angriffs und die ersten Kriegstage. Die Autorin war noch kurz zuvor in Kyiv und hat Eindrücke einer Stadt gesammelt, die sich auf die nahenden Ereignisse vorbereitet. Sie erzählt aus ihrer persönlichen Perspektive und spricht mit Familie und Freunden in Kyiv. Manche müssen fliehen, andere entscheiden sich, zur Waffe zu greifen und sich der Armee oder der Territorialverteidigung anzuschließen. Und sie schaut zurück, wie sich das Selbstbewusstsein der Ukrainer seit der Annexion der Krim gewandelt hat. Und am Donnerstag war dann Krieg Hören 55:20Hören 55:20

20.00 Uhr
Die Nachrichten

20.10 Uhr
Hörspiel

Der Aufzug Von Mariana Leky Regie: Petra Feldhoff Mit Jule Ronstedt, Dominic Raacke, Martin Brambach, Sigrid Burkholder, Dorothea Walda und Andrea Laurenz Maier Komposition: Florian van Volxem und Sven Rossenbach Technische Realisation: Günther Kasper Produktion: WDR 2013 Länge: 47'36 Plötzlich sieht sich Astrid nicht nur mit ihren latenten Symptomen, sondern auch mit einem bekümmerten Psychologen und einem gewaltbereiten Zahntechniker im Aufzug allein gelassen. Endlich erklingt aus der Gegensprechanlage die Stimme des Hausmeisters. Ungebeten beteiligt er sich an den therapeutischen Übungen, zu denen der eifrige Psychologe Astrid und den hoch angespannten Zahntechniker überredet. Doch die erhoffte Entspannung bleibt aus, Maske und Vorurteile fallen und ausgerechnet in einer regungslosen Aufzugskabine nimmt das Leben Fahrt auf.

21.00 Uhr
Die Nachrichten

21.05 Uhr
Jazz Live

Energien und Elegien Das Verneri Pohjola Quintett Verneri Pohjola, Trompete Kit Downes, Klavier Tuomo Prättälä, Synthesizer Jasper Høiby, Kontrabass Olavi Louhivuori, Schlagzeug Aufnahme vom 3.11.2023 beim Tampere Jazz Happening, Finnland Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt Dass Finnlands derzeit gefragtester Jazzmusiker beim wichtigsten Jazz-Festival des Landes auftauchte, überraschte kaum. Auch nicht, dass der Auftritt des Trompeters Verneri Pohjola für wahre Begeisterung sorgte. Das Konzert wurde bereits im Vorfeld medial als möglicher Höhepunkt des Tampere Jazz Happening angekündigt und fand am Tag der Veröffentlichung seines neuen Albums "Monkey Mind" statt. Pohjola war es gelungen, die Original-Besetzung der CD live zu präsentieren. Mit einem unterschiedlichste Einflüsse integrierenden Repertoire wurde er außerdem seinem Ruf gerecht, emotionale und intelligent durchdachte Musik zu kreieren - mit spannungsgeladenen Wechseln zwischen Fusion, modernem Jazz, Kammermusik und Klangmalerei, zwischen komplexer Harmonik und dichter Rhythmik, kristallklaren Melodien und wohlkalkulierten Pausen, die Stille hör- und spürbar machten.

22.00 Uhr
Die Nachrichten

22.05 Uhr
Musikszene

Zwischen Leidenschaft und Wahnsinn Die Kammermusik von Bedrich Smetana Von Klaus Gehrke Er gilt als musikalischer Nationalheiliger Tschechiens: Bedrich Smetana, der am 2. März 1824 in Ostböhmen geboren wurde. Bis heute wird der Komponist als Schöpfer der tschechischen Nationalmusik verehrt, und sowohl seine sinfonische Dichtung "Die Moldau" als auch die Oper "Die verkaufte Braut" gehören zu den populärsten Werken der Klassik. Patriotische Anklänge finden sich häufig in seinen Bühnen- und Orchesterwerken; Smetanas Kammermusik sowie die Kompositionen für Klavier und Orgel dagegen zeigen die persönlichen Seiten des Musikers, der darin Glück, Leidenschaft, Tod, Trauer und Verzweiflung verarbeitete. Welche Rolle spielten sie für seine musikalische Entwicklung? Und welche Bedeutung haben diese Kompositionen in Smetanas gesamtem Œuvre? Was verrät ihr Schöpfer darin über sich? Zum 200. Geburtstag des Komponisten suchen wir nach Antworten und lassen Smetanas Kammermusik erklingen.

22.50 Uhr
Sport Aktuell

23.00 Uhr
Die Nachrichten

23.10 Uhr
Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

23.53 Uhr
Presseschau

23.57 Uhr
National- und Europahymne

00.00 Uhr
Die Nachrichten

00.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage (Wdh.)

01.00 Uhr
Die Nachrichten

01.05 Uhr
Kalenderblatt

01.10 Uhr
Hintergrund

(Wdh.)

01.30 Uhr
Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)

02.00 Uhr
Die Nachrichten

02.05 Uhr
Kommentare und Themen der Woche

(Wdh.)

02.10 Uhr
Aus Religion und Gesellschaft

02.30 Uhr
Lesezeit

02.57 Uhr
Sternzeit

03.00 Uhr
Die Nachrichten

03.05 Uhr
Weltzeit

(Wdh.)

03.30 Uhr
Forschung aktuell

(Wdh.)

03.52 Uhr
Kalenderblatt

04.00 Uhr
Die Nachrichten

04.05 Uhr
Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr