Jetzt läuft auf Bayern 2:

kulturWelt

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7808 Hörer

05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag

941 Hörer

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7808 Hörer

06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Uwe Pagels Magazin am Morgen Gespräch mit Achim Wendler, ARD-Hauptstadtstudio: nach der Wahl im Saarland Gespräch mit Memet Kiliç, Vorsitzender Bundeszuwanderungsrat: Vor der Abstimmung der Türken in Deutschland Gespräch mit Ralf Stegner, SPD-Vize: nach der Saarland-Wahl Das Online-Antiquariat - ein lukrativer Markt? Kommentar vom ARD-Hauptstadtstudio zur Saarland-Wahl Das Saarland hat gewählt "Alexa" von Amazon - digitale Assistentin oder Totalüberwachung? Warum die "Generation Y" so gerne daheim wohnen bleibt Interkulturelle Modeschau Nach der Wahl in Bulgarien Warum gibt der Landtag willkürliche Finanzspritzen für kirchliche Gebäudesanierungen? Venezuela - das große Geschäft mit Lebensmitteln Ab heute Stimmabgabe zur türkischen Volksabstimmung Die Presse mit Nikolaus Neumaier Gedanken zur Passionszeit von Waldemar Pisarski Ende der Welt: Saarland - das Maß aller Dinge. Von Norbert Joa 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

13894 Hörer

08.30 Uhr

 

 

kulturWelt

Moderation: Christoph Leibold

2862 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12477 Hörer

09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Stilikonen in ihrer Zeit Otl Aicher - Politik und Piktogramme Autor: Markus Mähner / Regie: Martin Trauner Otl Aicher begegnet uns täglich und überall, doch kaum jemand kennt seinen Namen. Der in Ulm geborene Graphikdesigner ist unter anderem für das Erscheinungsbild der Olympischen Spiele in München 1972 verantwortlich. Dafür entwickelte er ein Bildsystem, die Piktogramme, die uns weltweit auf Flughäfen, Bahnhöfen, in Zügen oder als Hinweisschilder für Toiletten begegnen. Doch Otl Aicher ist nicht nur ein Verfasser von Bildern: Als Jugendfreund von Sophie und Hans Scholl, deren Schwester er heiratete, war er immer auch ein politischer Mensch. Design war für ihn auch immer eine soziale Aussage, und er war einer der ersten der für verschiedene Unternehmen eine Corporate Identity erstellte. Aus solchen Zusammenarbeiten entstanden immer wieder auch philosophische Bücher wie zum Beispiel seine "Kritik am Auto" oder "Die Küche zum Kochen". Gustav Klimt - Bohemien und Künstler Autorin: Susanne Töke / Regie: Irene Schuck Gustav Klimts (1862-1918) Schaffen markiert den Beginn der modernen Kunst in Österreich. Sein Werk spiegelt die Entwicklung von der klassizistisch akademischen Malerei à la Makart über den Symbolismus bis zu einem flächig aufgelösten Jugendstil, der zwar Leidenschaft und Eros darstellt, doch gleichzeitig im ornamentalen Dekor einfriert. Die eleganten Frauenporträts der gehobenen Wiener Gesellschaft sind auf ebensolche Weise artifiziell wie seine Landschaften: eine Welt der immerwährenden Schönheit, die wir als Betrachter nicht zu betreten aufgefordert werden. Moderation: Florian Kummert Redaktion: Thomas Morawetz Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83

5346 Hörer

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12477 Hörer

10.05 Uhr

 

 

Notizbuch

Wie die Ex-Partner wieder beziehungsfähig werden Besuch in der türkischen Community in München Masterstudiengang Tierschutzrecht - einmalig in Europa Wie sieht es tatsächlich mit Tierrechten aus? Gespräch mit der Philosophin Hilal Sezgin Wettbewerb "Gutes Beispiel" - Wie geht es den Vorjahressiegern heute? Collage: Nach der Zeitumstellung - Wie sehr vermissen Sie die verlorene Stunde? Nah dran: "Eine Trennung tut auch im Alter höllisch weh!" - wie die Ex-Partner wieder beziehungsfähig werden Fünf Sterne gegen Geld - gekaufte Bewertungen im Internet Wochenserie: Aus meiner Sprechstunde: Aggressives Mädchen - Leben mit Erwartungsdruck der Eltern Moderation: Tanja Zieger 11.00 Nachrichten, Wetter 11.56 Werbung Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Nah dran: "Eine Trennung tut auch im Alter höllisch weh!" - Wie die Ex-Partner wieder beziehungsfähig werden Inzwischen wird rund jede dritte Ehe in Deutschland geschieden, der Großteil der Paarbeziehungen erlebt den zweiten Jahrestag nicht. Auf dem Internetportal für Immobilienkäufe wird bereits auf der Startseite darauf hingewiesen, dass Paare schon beim Wohnungskauf den Fall eines Scheiterns der Beziehung bedenken sollten. Trennungen von Liebespaaren aller Altersstufen sind an der Tagesordnung, aber nicht in aller Munde. Kaum jemand in fortgeschrittenem Alter spricht offen über seinen Liebeskummer, denn das ist irgendwie peinlich. Weiß man doch aus Erfahrung, dass der Schmerz irgendwann nachlässt und die Lebensfreude zurückkehrt. Dabei bleibt der akute Liebeskummer immer gleich stark - egal wie alt der Mensch ist. Jutta Prediger erzählt im Notizbuch-Nah dran am 27. März 2017 in Bayern 2 die Geschichte von zwei Menschen, die von ihren Partnern verlassen wurden und wie sie es verarbeiten und versuchen, wieder liebensfähig zu werden. Eine Psychiaterin ordnet das Gefühl der gebrochenen Herzens wissenschaftlich ein.

7564 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7808 Hörer

12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Hörerforum

4711 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7808 Hörer

13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Matthias Dänzer-Vanotti Magazin am Mittag Gespräch mit koptischem Bischof Kyrillos William: Christen in Ägypten München: Besuch des koptisch-katholischen Bischofs Kyrillos William Gespräch mit Sahra Wagenknecht, Fraktionschefin der Linken, zur Saarland-Wahl Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

13894 Hörer

13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Hören, was in Stadt und Land passiert

2125 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12477 Hörer

14.05 Uhr

 

 

radioReisen

Roadtrips in den USA Roadtrips in den USA Reisegeschichten vom Highway 50, aus Alaska und den Südstaaten Auf dem Highway 50 mit dem Rad Begegnungen am einsamsten Highway der USA In Nevada wird der Highway 50 zur einsamsten Schnellstraße der USA. Dirk Rohrbach ist ihr mehr als 400 Meilen durch die Hochwüste im spektakulären Great Basin bis nach Reno gefolgt - und zwar mit dem Rad! Am Wegrand hat er spannende Typen getroffen. Wir radeln mit Dirk Rohrbach auf dem einsamsten Highway der USA. Wir fahren auf dem nördlichsten Highway durch Alaska bis ans Polarmeer. Und wir folgen den Spuren von Country-Legende Hank Williams durch den Süden.

1875 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12477 Hörer

15.05 Uhr

 

 

radioWissen am Nachmittag

Neuanfänge nach dem Krieg Der Wiederaufbau Münchens - Alles auf Anfang? Autorin: Carola Zinner / Regie: Sabien Kienhöfer "Es ist fast alles zerstört!" Stadtbaurat Karl Meitinger zog 1945 die traurige Bilanz. 90 Prozent des historischen Zentrums von München waren bei Kriegsende vernichtet. Angesichts dieser Ruinenlandschaft gab es im Stadtrat ernsthafte Überlegungen, das Zentrum mit den wichtigsten Funktionen an den Stadtrand zu verlegen oder gar anderorts ein völlig neues München zu erbauen, etwa an den freien Uferflächen des Starnberger Sees. Meitinger aber forderte in seiner Denkschrift "Vorschläge zum Wiederaufbau" einen möglichst umfassenden Wiederaufbau der Altstadt und - parallel dazu - außerhalb davon die Erschließung neuer Räume über Ringstraßen. Die Einführung der D-Mark - Abschied von der Zigarettenwährung Autor: Stefan Schmid / Regie: Sabine Kienhöfer Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Reichsmark nichts mehr wert. Im primitiven Tauschhandel dienten Zigaretten als notdürftiger Geldersatz. Die Währungsreform und die Freigabe vieler Preise war eine wichtige Voraussetzung für die wirtschaftliche Erholung nach der Mangelwirtschaft. Redaktion: Thomas Morawetz Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83

3645 Hörer

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7808 Hörer

16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Takis Würger, boxender Schriftsteller Takis Würger hat als Journalist eine Bilderbuchkarriere hingelegt: Volontariat bei der Abendzeitung in München, Henri-Nannen-Schule, dann Reporter beim "Spiegel". In seinem Debütroman erzählt er von Jungmänner-Bünden an der britischen Elite-Universität Cambridge. Journalist in Cambridge Aufgewachsen in der niedersächsischen Provinz spricht Takis Würger wegen eines freiwilligen sozialen Jahres beim Hilfswerk Misereor vor und fragt dort direkt nach dem "härtesten" Einsatz. Man schickt ihn nach Peru, wo er zusammen mit einer Nonne Ureinwohner betreut. Er entscheidet sich gegen ein Studium, geht zur Münchner Abendzeitung und wird schließlich Reporter beim "Spiegel". Als "Embedded Journalist" berichtet er von den deutschen Soldaten in Afghanistan. Er gewinnt renommierte Preise wird 2010 zu einem der besten 30 Journalisten unter 30 Jahren ernannt. Trotzdem hat er als "Nicht-Studierter" das Gefühl, etwas nachholen zu müssen und unterbricht seine berufliche Laufbahn für ein Studium in Cambridge - "Human, Social and Political Science". An der Uni lernt er auch viel über das Lebensgefühl und die Allüren der "Upper Class", deren Respekt er sich auch selbst als Boxer für die Unistaffel erkämpft. Doch nach einem Jahr hat Takis Würger genug. Seine Erfahrungen in Cambridge sind der Stoff für seinen Debütroman "Der Club". Er handelt von einem deutschen Studenten, der in Welt der Clubs an der Universität Cambridge eintaucht. Hier begegnet er Verbrechen und Verrat aber auch Liebe und Freundschaft. Es geht um Vergewaltigung, um Männerbünde, um Sexismus, Gerechtigkeit und um Rache. Boxen und schreiben Im Gespräch mit Stefan Parrisius in "Eins zu Eins. Der Talk" erzählt Takis Würger von seiner großen Leidenschaft, dem Boxen, und von der Zwiespältigkeit von Männerbünden. Er verrät außerdem, ob er sich nach dem Buch noch nach Cambridge traut.

8564 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7808 Hörer

17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Christoph Peerenboom Magazin am Abend Gespräch mit Achim Bogdahn, BR: Sendestart des neuen Sportstammtischs "Einwurf" im BR Fernsehen Ab heute Stimmabgabe zur türkischen Volksabstimmung Sammelabschiebung von Afghanen Bayerische Reaktionen auf die Wahl im Saarland 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

13894 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7808 Hörer

18.05 Uhr

 

 

IQ - Wissenschaft und Forschung

Magazin

2229 Hörer

18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Magazin für Kinder Vom Schraubenzieher bis zum Satellit - Schrotthaufen im Weltall Von Bernhard Schulz Mit dem Kommissar auf Spurensicherung Von Valentin Nowak Ein Tag im Gefängnis Von Theresa Volk Opa Offline: Was sind Smileys? Von Mischa Drautz Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

4350 Hörer

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12477 Hörer

19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Damage and Joy: Das Album der Woche im Zündfunk Damage and Joy: Album der Woche im Zündfunk Mit Ann-Kathrin Mittelstraß und Thomas Mehringer Diese Sendung zum Nachhören unter www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

6209 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12477 Hörer

20.03 Uhr

 

 

Hörspiel

Franz Kafka: Das Schloss(11/12) Drei Gassen, zwei Gasthöfe und ein Schloss. Alles auf engstem dörflichen Raum: draußen ist Winter. Der rätselhafte Neuankömmling K. betritt diese kleine, kalte Welt des Grafen Westwest mit ihren eigenen und eingefahrenen Gesetzen. Den Makel eines ewig Überzähligen, des Außenseiters, wird er, "Landvermesser" K., hier nie verlieren. Ob der Gast im Dorfgasthaus ein heimatloser Querulant ist oder wirklich als Landvermesser kommt, das wird in der fragmentarischen Versuchsanordnung "Das Schloss", die Franz Kafka 1922 schrieb und die 1926 posthum von seinem Freund Max Brod veröffentlicht wurde, nie eindeutig geklärt. Erstarrung und Bürokratie, Willkür, Argwohn und Fremdenhass verbergen sich hinter den winterlichen Masken dörflicher Stumpfheit. Hier ist offenbar das moralisch reinigende Mandat des wehrhaften Außenseiters gefragt. Kafka lässt seinen Helden K. erst einmal hungrig, müde und allein eintreffen, in der ungastlichen Wirtsstube des "Brückenhofes". Doch An- und Weiterkommen, das schwant auch dem Kafka-unkundigen Zuhörer, werden schnell zum heiklen Unterfangen. Der Zutritt zum mysteriösen Schloss bleibt K. beharrlich verwehrt. Ohne Status und Legitimation wird er zusehends zum Irrgänger - ähnlich den Ortsansässigen, die teilnahmslos durch die "hiesige Ordnung der Dinge" treiben, ohne dass "Ordnung" oder "Dinge" je durchschaubar wären. Nur in den Anfangskapiteln des Romanfragments wird überhaupt eine Handlung entwickelt. Alle weiterführenden Kapitel dagegen sind durch lange in sich kreisende Gespräche geprägt. Der kausale Ablauf verliert sich zunehmend. Ob der bürokratische Apparat des Schlosses K. will oder nicht, ob die Bauern ihm trauen, die Schankmädchen ihn lieben, das bleibt ungewiss; der "Roman" bleibt Fragment. Die Chiffren der Entfremdung, die Kafkas "Das Schloss" bietet, überträgt die 12-teilige Hörspielproduktion von Klaus Buhlert in eine dunkel ironische Inszenierung von Sprache und Klang.

4211 Hörer

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12477 Hörer

21.05 Uhr

 

 

Theo.Logik

Wie offen sind die Kirchen? Kirchen gehören zum Stadtbild dazu. Ihre Kunstschätze und Architektur sind Besuchermagnete. Kirchen sind aber auch heilige Räume. Die Gemeinden sind im Zwiespalt: Halten wir die Kirchen immer offen für alle - oder locken wir damit Diebe hinein? Wie ist das Gleichgewicht zu halten zwischen den fotografierenden Touristen und denjenigen, die in der Kirche Stille und Andacht suchen? Werden aus Kirchen Konzertsäle und Ausstellungsräume, wenn die Leute hauptsächlich wegen der Kunst kommen? In Theo.Logik fragen wir: Wie offen sollten Kirchen heute sein? Passt ein Heavy-Metal-Konzert in eine Kirche? Wie weit darf Kunst in der Kirche gehen? Ein Blick in die Einbruchsstatistik des Landeskriminalamtes zeigt, der Respekt vor Heiligen Räumen ist zurückgegangen. Angesichts von Kircheneinbrüchen und Opferstock-Diebstählen fragen wir, geht es überhaupt noch, dass Kirchen immer offen stehen? Die Kirche muss ihre Gotteshäuser erhalten. Macht es also Sinn für Touristen Eintritt zu verlangen? Und in der Oberpfalz schauen wir uns einen Kirchenneubau an: Auf der Gelände der US-Army ist eine moderne Chapel entstanden - offen für alle Religionen, aber nur für Armee-Angehörige.

793 Hörer

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12477 Hörer

22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Takis Würger, boxender Schriftsteller Takis Würger hat als Journalist eine Bilderbuchkarriere hingelegt: Volontariat bei der Abendzeitung in München, Henri-Nannen-Schule, dann Reporter beim "Spiegel". In seinem Debütroman erzählt er von Jungmänner-Bünden an der britischen Elite-Universität Cambridge. Journalist in Cambridge Aufgewachsen in der niedersächsischen Provinz spricht Takis Würger wegen eines freiwilligen sozialen Jahres beim Hilfswerk Misereor vor und fragt dort direkt nach dem "härtesten" Einsatz. Man schickt ihn nach Peru, wo er zusammen mit einer Nonne Ureinwohner betreut. Er entscheidet sich gegen ein Studium, geht zur Münchner Abendzeitung und wird schließlich Reporter beim "Spiegel". Als "Embedded Journalist" berichtet er von den deutschen Soldaten in Afghanistan. Er gewinnt renommierte Preise wird 2010 zu einem der besten 30 Journalisten unter 30 Jahren ernannt. Trotzdem hat er als "Nicht-Studierter" das Gefühl, etwas nachholen zu müssen und unterbricht seine berufliche Laufbahn für ein Studium in Cambridge - "Human, Social and Political Science". An der Uni lernt er auch viel über das Lebensgefühl und die Allüren der "Upper Class", deren Respekt er sich auch selbst als Boxer für die Unistaffel erkämpft. Doch nach einem Jahr hat Takis Würger genug. Seine Erfahrungen in Cambridge sind der Stoff für seinen Debütroman "Der Club". Er handelt von einem deutschen Studenten, der in Welt der Clubs an der Universität Cambridge eintaucht. Hier begegnet er Verbrechen und Verrat aber auch Liebe und Freundschaft. Es geht um Vergewaltigung, um Männerbünde, um Sexismus, Gerechtigkeit und um Rache. Boxen und schreiben Im Gespräch mit Stefan Parrisius in "Eins zu Eins. Der Talk" erzählt Takis Würger von seiner großen Leidenschaft, dem Boxen, und von der Zwiespältigkeit von Männerbünden. Er verrät außerdem, ob er sich nach dem Buch noch nach Cambridge traut.

8564 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12477 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

Mit Ralf Summer Blue Monday Musik von Jeb Loy Nichols, The Jesus and Mary Chain und Samantha Crain Sie lieferten mit ihrem Debüt "Psychocandy" eines der wichtigsten Alben der 80er Jahre ab: The Jesus And Mary Chain melden sich nach bald 20 Jahre Pause mit einer neuen Platte zurück. Jeb Loy Nichols war in den 90ern mit den Fellow Travellers ein Pionier in Sachen Dub-Folk. Mit "Country Hustle" legt er nun ein feines Solo-Album vor, das die verschiedenen Einflüsse des US-Amerikaners demonstriert. Talaboman ist das Kofferwort für den Zusammenschluß von (John) Talabot und (Axel) Boman. Die DJ-Produzenten aus Barcelona und Stockholm legen mit "The Night Land" ihr Debüt vor - zwischen Electronica und House. Außerdem dabei: Prefab Sprout, Hurray For The Riff Raff, Psychic Ills, Dapayk and Padberg, Joe Goddard und die Neu-Entdeckung The Saxophones - für Fans der Tindersticks und Timber Timbre.

4341 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12477 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Reflexionen

Gedanken zur Passionszeit und Kalenderblatt

666 Hörer

00.12 Uhr

 

 

Concerto bavarese

Bayerische Komponisten Wilfried Hiller: Aus "Buch der Sterne" (Silke Avenhaus, Klavier); Peter Kiesewetter: "La Nencia da Barberino", op. 47 (Adelheid Maria Thanner, Sopran; La Marésienne); Ulrich Stranz: "Tachys" (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Gunther Schuller); Roland Leistner-Mayer: "Mosaic" (Schlagzeugensemble "musik unserer zeit"); Heinz Winbeck: Symphonie Nr. 2 (Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken: Dennis Russell Davies)

2695 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12477 Hörer

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Johann Sebastian Bach: "Kaffee-Kantate", BWV 211 (Emma Kirkby, Sopran; Rogers Covey-Crump, Tenor; David Thomas, Bass; The Academy of Ancient Music: Christopher Hogwood); Jean-Philippe Rameau: "Les Indes galantes", Suite (Le Concert des Nations: Jordi Savall); Franz Schubert: Oktett F-Dur, D 803 (The Nash Ensemble of London: Amelia Freedman)

3105 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12477 Hörer

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Johann Sebastian Bach: Suite Es-Dur, BWV 1010 (Isang Enders, Violoncello); Robert Schumann: "Dichterliebe", op. 48 (Christian Gerhaher, Bariton; Gerold Huber, Klavier)

1388 Hörer

04.58 Uhr

 

 

Impressum

456 Hörer