Jetzt läuft auf SRF 2 Kultur:

Im Konzertsaal

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


06.10 Uhr

 

 

Früh-Stück

«Wegweiser» von Jens Nielsen


06.20 Uhr

 

 

100 Sekunden Wissen

«100 Sekunden Wissen» ist eine kleine, hochdosierte Ration Wissen für den Tag und die Tage danach. Am Anfang steht ein Stichwort, eine Redewendung, ein Begriff; am Ende steht ein Erkenntnisgewinn ? pointiert und witzig formuliert, in einer Minute und 40 Sekunden.


06.30 Uhr

 

 

HeuteMorgen

«Heute Morgen» ist die Morgeninformation von Radio SRF. Damit die Hörer wissen, was in der Nacht passiert ist und was am Tag passieren wird. «Heute Morgen» liefert fundierte Informationen über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse und Entwicklungen, die relevant sind für die Schweiz. «Heute Morgen» macht aus Hörenden Verstehende: Wer «Heute Morgen» hört, weiss nicht nur was passiert ist, sondern auch warum. «Heute Morgen» liefert nicht nur Fakten, sondern zeigt auch die Bedeutung der Ereignisse auf und erleichtert es, aktuelle Entwicklungen einzuordnen. Durch das Ausland-Korrespondentennetz von SRF erfährt die Schweizer Bevölkerung in «Heute Morgen» aus erster Hand, was auf der Welt passiert ? und welche Auswirkung das auf die Schweiz hat. «Heute Morgen» ist unabhängig und nimmt keine Rücksicht auf Interessengruppen. «Heute Morgen» ist nur dem Publikum verpflichtet.


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.03 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


07.30 Uhr

 

 

HeuteMorgen

«Heute Morgen» ist die Morgeninformation von Radio SRF. Damit die Hörer wissen, was in der Nacht passiert ist und was am Tag passieren wird. «Heute Morgen» liefert fundierte Informationen über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse und Entwicklungen, die relevant sind für die Schweiz. «Heute Morgen» macht aus Hörenden Verstehende: Wer «Heute Morgen» hört, weiss nicht nur was passiert ist, sondern auch warum. «Heute Morgen» liefert nicht nur Fakten, sondern zeigt auch die Bedeutung der Ereignisse auf und erleichtert es, aktuelle Entwicklungen einzuordnen. Durch das Ausland-Korrespondentennetz von SRF erfährt die Schweizer Bevölkerung in «Heute Morgen» aus erster Hand, was auf der Welt passiert ? und welche Auswirkung das auf die Schweiz hat. «Heute Morgen» ist unabhängig und nimmt keine Rücksicht auf Interessengruppen. «Heute Morgen» ist nur dem Publikum verpflichtet.


07.50 Uhr

 

 

Blick ins Feuilleton

Was macht Schlagzeilen in den Feuilletons? Einmal täglich werfen wir einen Blick in den Kulturteil der Zeitungen.


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.03 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

HeuteMorgen

«Heute Morgen» ist die Morgeninformation von Radio SRF. Damit die Hörer wissen, was in der Nacht passiert ist und was am Tag passieren wird. «Heute Morgen» liefert fundierte Informationen über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse und Entwicklungen, die relevant sind für die Schweiz. «Heute Morgen» macht aus Hörenden Verstehende: Wer «Heute Morgen» hört, weiss nicht nur was passiert ist, sondern auch warum. «Heute Morgen» liefert nicht nur Fakten, sondern zeigt auch die Bedeutung der Ereignisse auf und erleichtert es, aktuelle Entwicklungen einzuordnen. Durch das Ausland-Korrespondentennetz von SRF erfährt die Schweizer Bevölkerung in «Heute Morgen» aus erster Hand, was auf der Welt passiert ? und welche Auswirkung das auf die Schweiz hat. «Heute Morgen» ist unabhängig und nimmt keine Rücksicht auf Interessengruppen. «Heute Morgen» ist nur dem Publikum verpflichtet.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.02 Uhr

 

 

Kontext

Künste im Gespräch: Can Dündar, Tod der Musikgenres, Fasnacht Im Berliner Exil hat Ex-Cumhuriyet-Chefredaktor Can Dündar sein Buch «Verräter» geschrieben / Nicht nur Musikerinnen, sondern auch ihre Hörer pfeifen oft auf Genre-Festlegungen und freuen sich über Crossover / Die Basler Fasnacht ist neu immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe. Weil er aufgedeckt hat, dass der türkische Geheimdienst syrische Milizen mit Waffen beliefert, hat man Can Dündar einen Verräter genannt und vor Gericht gestellt. Unterdessen lebt der bedrohte türkische Journalist und ehemalige Chefredakteur der türkischen Tageszeitung Cumhuriyet im Exil in Berlin, von wo aus er weiterhin aus und für die Türkei berichtet. In seinem neusten Buch «Verräter» beschreibt er seine bisher dreizehn Monate im Exil und stellt die Frage, wer denn nun wirklich der Verräter ist: der Geheimdienst, der heimlich Waffen nach Syrien liefert, oder der Journalist, der darüber berichtet. Volksmusik, Jazz, Klassik, Pop Konzertveranstalter und Journalistinnen denken zumeist in Genres. Vanessa Reed von der englischen Performing Right Society findet diese Kategorisierungen heute überholt. Denn das Publikum hört nicht nur einen Stil, sondern lässt sich auch gerne inspirieren. Von Spotify und Co. etwa, denn diese Streamingplattformen erweitern den Horizon der User durch Vorschläge verschiedener Musikstile. Und auch Musiker wollen und können sich oft nicht mehr in eine Schublade stecken lassen. Das sagt der Folkmusiker Sam Lee, er findet aber auch, dass es Genres manchmal brauche. Die UNESCO hat die Basler Fasnacht in die Liste des immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen. Die Basler Fasnacht lebt von Veränderung, auch vom Widerstand gegen Konventionen, der Künstler Jean Tinguely war einer, der sich schon in den 60er Jahren gegen Intitutionalisierung der Fasnacht gewehrt hat. Was bedeutet nun die Aufnahme in die Liste für diese dreitägige Veranstaltung? Und für die Stadt Basel?


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.20 Uhr

 

 

100 Sekunden Wissen

«100 Sekunden Wissen» ist eine kleine, hochdosierte Ration Wissen für den Tag und die Tage danach. Am Anfang steht ein Stichwort, eine Redewendung, ein Begriff; am Ende steht ein Erkenntnisgewinn ? pointiert und witzig formuliert, in einer Minute und 40 Sekunden.


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.30 Uhr

 

 

Lyrik am Mittag

Veronika Kivisilla: Am grössten und traurigsten (Estnisch) Die Lyrikerin Veronika Kivisilla kommt aus Estland und hat Jahrgang 1978. In ihrer Heimat hat Veronika Kivisilla als Lehrerin gearbeitet und diverse Liederbücher verfasst. Zudem spielt sie auf verschiedenen alten Instrumenten in unterschiedlichen Folk-Formationen Das Gedicht, gesprochen von der Autorin, hören Sie hier: www.lyrikline.org


11.45 Uhr

 

 

SRF 4 News Tageschronik

Was geschah heute vor 4 Jahren? Heute vor 148 Jahren? Jeder Tag ist ein Jahrestag. Die Tageschronik greift Ereignisse auf, die sich am jeweils aktuellen Datum jähren: seien es Geburtstage, Skandale, Erfindungen oder Rekorde. Fast täglich jährt sich eine skurile, tragische oder überraschende Geschichte.


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.10 Uhr

 

 

Kultur kompakt

Die wichtigsten Themen und Ereignisse aus Kultur, Gesellschaft und Wissenschaft in Kürze.


12.30 Uhr

 

 

Rendez-vous

Die Informationssendung «Rendez-vous» berichtet über das aktuelle Geschehen in Politik und Wirtschaft und liefert zu ausgewählten Ereignissen Hintergründe und fundierte Analysen. Tagesgespräch Das Tagesgespräch befragt Akteure oder Betroffene zu tagesaktuellen Themen, wichtigen Entwicklungen oder zu exemplarischen Vorgängen - vorwiegend in den Bereichen Politik und Wirtschaft.


13.00 Uhr

 

 

Klassiktelefon

Wollen Sie ein Musikstück wiederhören, jemandem eine Freude machen oder dem Radiopublikum etwas vorstellen? Unter der Telefonnummer 061 365 365 3 oder per E-Mail unter klassiktelefon@srf.ch nehmen wir Ihren Wunsch entgegen. Wir werden uns bemühen, ihn in den kommenden Tagen zu erfüllen. Wenn Sie einen speziellen Wunsch für einen bestimmten Tag haben, geben Sie bitte unbedingt das Datum an, das bis um 9 Uhr am entsprechenden Sendetag.


13.45 Uhr

 

 

Concerto

Am Ende allein. Teodor Currentzis und Tschaikowskys Pathétique Peter Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 «Pathétique» MusicAeterna Leitung: Teodor Currentzis Johannes Brahms: Bratschensonate f-Moll op. 120/1 Rachel Roberts, Bratsche Lars Vogt, Klavier *** Musik 15.03-16.00 Wolfgang Amadeus Mozart: 1. Satz (Allegro aperto) aus dem Oboenkonzert C-Dur KV 314 Lucas Macías Navarro, Oboe Orchestra Mozart Leitung: Claudio Abbado Antonio Lotti: Arie «Pur dicesti, o bocca bella» Cecilia Bartoli, Mezzosopran György Fischer, Klavier Georg Friedrich Händel: Concerto grosso F-Dur op. 6/9 Il Giardino Armonico Leitung: Giovanni Antonini Gabriel Fauré: Berceuse D-Dur op. 16 Gaby Pas van Riet, Flöte Sophie Hallynck, Harfe Édouard Lalo: 5. Satz (Rondo) aus der Symphonie espagnole d-Moll op. 21 Augustin Hadelich, Violine London Philharmonic Orchestra Leitung: Vasily Petrenko Franz Schubert: Moment musical cis-Moll D 780/4 Dejan Lazic, Klavier Ludwig van Beethoven: Egmont-Ouvertüre op. 84 Deutsche Kammerphilharmonie Leitung: Paavo Järvi


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.30 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.08 Uhr

 

 

Kultur-Aktualität


17.30 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.03 Uhr

 

 

Kontext

Künste im Gespräch: Can Dündar, Tod der Musikgenres, Fasnacht Im Berliner Exil hat Ex-Cumhuriyet-Chefredaktor Can Dündar sein Buch «Verräter» geschrieben / Nicht nur Musikerinnen, sondern auch ihre Hörer pfeifen oft auf Genre-Festlegungen und freuen sich über Crossover / Die Basler Fasnacht ist neu immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe. Weil er aufgedeckt hat, dass der türkische Geheimdienst syrische Milizen mit Waffen beliefert, hat man Can Dündar einen Verräter genannt und vor Gericht gestellt. Unterdessen lebt der bedrohte türkische Journalist und ehemalige Chefredakteur der türkischen Tageszeitung Cumhuriyet im Exil in Berlin, von wo aus er weiterhin aus und für die Türkei berichtet. In seinem neusten Buch «Verräter» beschreibt er seine bisher dreizehn Monate im Exil und stellt die Frage, wer denn nun wirklich der Verräter ist: der Geheimdienst, der heimlich Waffen nach Syrien liefert, oder der Journalist, der darüber berichtet. Volksmusik, Jazz, Klassik, Pop Konzertveranstalter und Journalistinnen denken zumeist in Genres. Vanessa Reed von der englischen Performing Right Society findet diese Kategorisierungen heute überholt. Denn das Publikum hört nicht nur einen Stil, sondern lässt sich auch gerne inspirieren. Von Spotify und Co. etwa, denn diese Streamingplattformen erweitern den Horizon der User durch Vorschläge verschiedener Musikstile. Und auch Musiker wollen und können sich oft nicht mehr in eine Schublade stecken lassen. Das sagt der Folkmusiker Sam Lee, er findet aber auch, dass es Genres manchmal brauche. Die UNESCO hat die Basler Fasnacht in die Liste des immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen. Die Basler Fasnacht lebt von Veränderung, auch vom Widerstand gegen Konventionen, der Künstler Jean Tinguely war einer, der sich schon in den 60er Jahren gegen Intitutionalisierung der Fasnacht gewehrt hat. Was bedeutet nun die Aufnahme in die Liste für diese dreitägige Veranstaltung? Und für die Stadt Basel?


19.00 Uhr

 

 

Echo der Zeit

«Echo der Zeit» ist die älteste politische Hintergrundsendung von Radio SRF: Seit 1945 vermittelt die Sendung täglich die wichtigsten Nachrichten, Berichte, Reportagen, Interviews und Analysen über das aktuelle Zeitgeschehen.


20.00 Uhr

 

 

Im Konzertsaal

Kit Armstrong spielt das «andere» Schumann-Konzert Sie war in ihrer Zeit berühmter als ihr Ehemann: Clara Schumann, Pianistin und Komponistin. Ihr Klavierkonzert hat Kit Armstrong in Bern aufgeführt. Heute gälte sie wohl als eine Superfrau, die (Gross-)Familie und (steile) Karriere unter einen Hut zu bringen vermochte: Clara Schumann, die mit ihren Auftritten als Konzertpianistin auch das Leben ihres Ehemannes Robert Schumann finanzierte. Ihr einziges Klavierkonzert schrieb sie als Jugendliche in der Zeit, als sie Robert kennenlernte. Es wird (noch) kaum aufgeführt. Der Pianist Kit Armstrong hat es zusammen mit dem Berner Symphonieorchester gespielt in einem Konzert, in dem auch eine weitere hochromantische Rarität zu hören war: Franz Liszts Faust-Sinfonie, in der die Charaktere von Gretchen, Faust und Mephistopheles musikalisch aufeinandertreffen. Clara Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 7 Clara Schumann: Variationen für Klavier über ein Thema von Robert Schumann fis-Moll op. 20 Franz Liszt: Faust-Sinfonie Berner Symphonieorchester Mario Venzago, Leitung Kit Armstrong, Klavier Uwe Stickert, Tenor Herrenchor Konzert Theater Bern, Einstudierung: Zsolt Czetner Konzert vom 19. Oktober 2017, Kursaal Bern



22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


22.06 Uhr

 

 

CH-Musik

Verdi instrumental mit dem Zürcher Opernhaus-Orchester Die neue CD der Philharmonia Zürich, des Zürcher Opernhaus-Orchesters, ist dem italienischen Opern-Nationalhelden Giuseppe Verdi gewidmet, entledigt sich aber gleichzeitig aller Sänger und Sängerinnen. Ausschliesslich Ouvertüren und Preludes sind hier auf 2 CD's versammelt und zeigen Verdi als genialen sinfonischen «Stimmungsmacher» im Dienste der Opernhandlung. Giuseppe Verdi Nabucco. Oper Sinfonia (Ouvertüre) Philharmonia Zürich Ltg: Fabio Luisi Giuseppe Verdi Don Carlos. Oper La peregrina (Danse de la Reine). Ballettmusik, III Philharmonia Zürich Ltg: Fabio Luisi Hans Huber Violinkonzert d-Moll Maria Solozobova, Violine Collegium Musicum Basel Ltg: Kevin Griffiths Gustav Mahler Sinfonie Nr. 4 G-Dur Bearbeitung für Sopran und Kammerensemble Rachel Harnisch, Sopran MythenEnsembleOrchestral Ltg: Graziella Contratto


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.06 Uhr

 

 

Notturno

Werke Die gespielten Titel werden erst nach der Ausstrahlung angezeigt.