Jetzt läuft auf SR2 Kulturradio:

SR 2 - Der Vormittag

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten



06.05 Uhr

 

 

SR 2 - Der Morgen

darin u.a. Inlandspresseschau, Beiträge und Gespräche, Innehalten, Kommentar, Schlagzeilen um halb mit Holger Büchner 7:00 - 7:05 Nachrichten 8:00 - 8:05 Nachrichten


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

ZeitZeichen

Tunesien wird Republik (25.7.1957) Von Christoph Vormweg (Übernahme vom WDR)


09.20 Uhr

 

 

SR 2 - Der Vormittag

darin u.a. "Klassiker" (10.20) und "MusikWelt" (11.20) mit Roland Kunz 10:00 - 10:05 Nachrichten 11:00 - 11:05 Nachrichten 12:00 - 12:05 Nachrichten


12.30 Uhr

 

 

Bilanz am Mittag

Politik, Wirtschaft, Kultur


13.00 Uhr

 

 

SR 2 - Der Nachmittag

darin u.a. aktuelle Informationen und Hintergründe, Kultur-Service und Musikwünsche mit: Jochen Erdmenger 14:00 - 14:05 Nachrichten 14:05 - 14:30 Fortsetzung folgt Das neue Buch von Ingo Schulze erzählt die Lebensgeschichte eines enthusiastischen Helden: Peter Holtz, aufgewachsen in einem Kinderheim in der DDR, wünscht sich das Glück für alle Menschen. Eine so utopische wie liebenswerte Figur. Wie wird ein ostdeutsches Waisenkind zum Millionär? Und warum wird einer, der gemäß der sozialistischen Utopie das Geld abschaffen will, plötzlich von der Marktwirtschaft mit Unsummen belohnt? Hat er sich für das Falsche eingesetzt? Oder für das Richtige, aber auf dem falschen Weg? Peter Holtz, der Held in Ingo Schulzes neuem Roman, traumwandelt durch verschiedene politische Systeme, immer auf der Suche nach der besten aller möglichen Welten. Nach "33 Augenblicke des Glücks" (1995), den Romanen "Simple Stories", "Neue Leben" und "Adam und Evelyn" hat der 1962 in Dresden geborene und heute in Berlin lebende Autor einen Hans im Glück erschaffen, der Menschen und Dinge beim Wort nimmt und sich wundert, warum immer das Gegenteil dessen passiert, was er beabsichtigt hat. Steht die Welt Kopf oder er selbst? Eine poetische Schelmenfigur, die uns daran erinnert, wie wichtig es ist, von der Veränderung der Welt zu träumen - und es tatsächlich zu tun. (Wiederholung aus ARD Radiofestival vom 24.07.2017, 22:30 Uhr) 15:00 - 15:05 Nachrichten


15.57 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017. Oper

Bayreuther Festspiele Eröffnungspremiere: "Die Meistersinger von Nürnberg" Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 Um das Bayreuther Festspielhaus für die Zukunft fit zu machen, müssen Handwerker helfen. Da trifft es sich gut, dass Wagners einzige Oper, die Handwerker zu Titelhelden erklärt, auf den Prüfstand kommt. Für die Neuinszenierung der "Meistersinger von Nürnberg" hat die Urenkelin des Komponisten, Festspielchefin Katharina Wagner, den australischen Regisseur (und Intendanten der Komischen Oper Berlin) Barrie Kosky auf den Grünen Hügel bestellt. Unter der Leitung des Schweizers Philippe Jordan im "mystischen Abgrund", seines Zeichens Musikalischer Direktor der Pariser Opéra, agieren gestandene Vokalsolisten wie Michael Volle, Klaus Florian Vogt und Anne Schwanewilms. Richard Wagner Die Meistersinger von Nürnberg Oper in drei Aufzügen Michael Volle, Bariton - Hans Sachs Günther Groissböck, Bass - Veit Pogner Tansel Akzeybek, Tenor - Kunz Vogelgesang Armin Kolarczyk, Bass - Konrad Nachtigall Johannes Martin Kränzle, Bariton - Sixtus Beckmesser Daniel Schmutzhard, Bariton - Fritz Kothner Paul Kaufmann, Tenor - Balthasar Zorn Christopher Kaplan, Tenor - Ulrich Eißlinger Stefan Heibach, Tenor - Augustin Moser Raimund Nolte, Bariton - Hermann Ortel Andreas Hörl, Bass - Hans Schwarz Timo Riihonen, Bass - Hans Foltz Klaus Florian Vogt, Tenor - Walther von Stolzing Daniel Behle, Tenor - David Anne Schwanewilms, Sopran - Eva Wiebke Lehmkuhl, Mezzosopran - Magdalene Karl-Heinz Lehner, Bass - Ein Nachtwächter Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele Leitung: Philippe Jordan Inszenierung: Barrie Kosky Direktübertragung des Bayerischen Rundfunks aus dem Bayreuther Festspielhaus


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017. Das Gespräch

Der Liedermacher Rainhard Fendrich im Gespräch mit Andrea Seeger Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 Bekannt ist der Österreicher für Hits wie "Macho Macho" oder "Es lebe der Sport". Rainhard Fendrich ist jemand, der Texte und Musik zu Themen schreibt, die ihn bewegen. Mit seinem neuen Album "Schwarzoderweiß" gibt er den politischen Mahner und erteilt jedweder Fremdenfeindlichkeit eine klare Absage. Aber er kann auch sanft: "Du bist schön" hat das Zeug zum absoluten Lieblingslied. Der Wiener Fendrich hat ein katholisches Knabeninternat besucht und ist humanistisch geprägt. Ein musikalisch-künstlerisches Internat wäre ihm lieber gewesen. Klänge haben ihn schon immer begeistert. Als Kind vertrieb er sich die Zeit mit zwei Plastikfiguren aus einer Kaffeeschachtel. Gehütet hat ihn seine fromme Oma. Mit der Kirche hat er heute nichts mehr am Hut, ein gläubiger Mensch ist er geblieben.


23.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017. Jazz

Die musikalischen Verwandlungen des Pianisten Sebastian Sternal Achtung Sternschlag Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 Ob in seiner Großformation "Symphonic Society", im kammermusikalischen Trio mit Jonas Burgwinkel und Larry Grenadier oder solo - der Pianist, Komponist und ECHO-Preisträger Sebastian Sternal hat viele musikalische Gesichter. Der Mainzer überzeugt in allen Formaten durch große Anschlagskultur und rhythmische Abgeklärtheit und hält es mit dem unerreichten Rudi Carrell: Aus dem Ärmel schütteln kann man nur, wenn man vorher auch etwas hinein getan hat! Diese Philosophie scheint auch Richtschnur für seine engagierte Dozenten-Tätigkeit an den Hochschulen in Köln und Mainz zu sein. Am Mikrofon: Claus Gnichwitz (hr)


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert (BR)

2:00 - 2:03 Nachrichten 4:00 - 4:03 Nachrichten 5:00 - 5:03 Nachrichten