Jetzt läuft auf SWR2:

SWR2 Wissen: Aula

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Dmitrij Schostakowitsch: "The Counterplan" op. 33 Concertgebouw-Orchester Amsterdam Leitung: Riccardo Chailly Wilhelm Friedemann Bach: Allegro di molto aus dem Cembalokonzert f-Moll Ottavio Dantone (Cembalo) Il Giardino Armonico Leitung: Giovanni Antonini Max Bruch: Finale aus dem Violinkonzert Nr. 3 d-Moll Isabelle van Keulen (Violine) Bamberger Symphoniker Leitung: Gilbert Varga Joseph Bodin de Boismortier: "Cinquième gentillesse" op. 45 Le Concert Spirituel Leitung: Hervé Niquet Erwin Schulhoff: 5 Jazz-Etüden Emma Schmidt (Klavier) Antonio Rosetti: Allegro con brio aus dem Konzert E-Dur Klaus Wallendorf, Sarah Willis (Horn) Bayerische Kammerphilharmonie Leitung: Johannes Moesus


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


06.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik am Morgen

Fortunato Chelleri: Violoncello-Konzert G-Dur Sol Gabetta (Violoncello) Cappella Gabetta Leitung: Andrés Gabetta Francis Poulenc: "L'Invitation au château", Bühnenmusik zum Schauspiel von Jean Anouilh Paul Meyer (Klarinette) Kolja Blacher (Violine) Eric Le Sage (Klavier) Johan Severin Svendsen: Intermezzo aus der Sinfonie Nr. 2 B-Dur op. 15 Bergen Philharmonic Orchestra Leitung: Neeme Järvi Michael Nyman: "The heart asks pleasure first" aus dem Film "The piano", Bearbeitung Ahn Trio Francesco Maria Veracini: Ouvertüre Nr. 1 B-Dur Musica Antiqua Köln Leitung: Reinhard Goebel


06.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


07.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik am Morgen

Georg Friedrich Händel: Concerto grosso für 2 Violinen, Violoncello, Orchester und Basso continuo F-Dur op. 6 Nr. 9 Enrico Onofri, Marco Bianchi (Violine) Paolo Beschi (Violoncello) Luca Pianca (Laute) Margret Köll (Harfe) Il Giardino Armonico Leitung: Giovanni Antonini Ludwig van Beethoven: 7 Variationen über das Thema "Bei Männern welche Liebe fühlen" Jean-Guihen Queyras (Violoncello) Alexander Melnikov (Klavier) Edward Elgar: "Pomp and Circumstance", Marsch op. 39 Nr. 1, Bearbeitung Fine Arts Brass Ensemble Leitung: Howard Griffiths Wolfgang Amadeus Mozart: Rondo C-Dur KV 373 Frank Peter Zimmermann (Violine) Kammerorchester des Symphonieorchesters des BR Leitung: Radoslaw Szulc Gabriel Pierné: "Marche des petits soldats de plomb" aus dem "Album pour mes petits amis" Hanno Dönneweg (Fagott) Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Leitung: Gregor Bühl Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048 Café Zimmermann


07.55 Uhr

 

 

Lied zum Sonntag


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


08.03 Uhr

 

 

SWR2 Kantate

Georg Philipp Telemann: "Ich halte aber dafür" Mona Spägele (Sopran) Henning Voss (Countertenor) Wilfried Jochens (Tenor) Klaus Mertens (Bass) Telemann-Kammerorchester Michaelstein Leitung: Ludger Rémy Johann Sebastian Bach: "Ich fürchte nicht des Todes Schrecken", Tenor-Arie aus der Kantate "Sie werden euch in den Bann tun" BWV 183 Peter Schreier (Tenor) Bach-Collegium Stuttgart Leitung: Helmuth Rilling


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen: Aula

Hunde und Katzen an der Front Tiere im Krieg Von Malin Gewinner Tauben lenken Raketen, Katzen tragen Abhörgeräte und sind als Spione unterwegs, Hunde springen mit dem Fallschirm in feindliches Gebiet. Um sich gegenüber dem Feind Vorteile zu verschaffen, rekrutierten Menschen immer wieder Tiere für die Kriegführung. Lamas, Raben, Haie, Rentiere, Delfine - die Artenvielfalt der instrumentalisierten Tiere ist bemerkenswert ebenso wie die Techniken. Malin Gewinner, Kunstwissenschaftlerin und Buchautorin, zeigt, wie sich dadurch das Verhältnis Mensch - Tier verändert hat.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.03 Uhr

 

 

SWR2 Matinee

Potzblitz - Opel und seine Opelaner Sonntagsfeuilleton mit Georg Brandl Einst hieß es: "Opel der Zuverlässige", später durchlitt der Autohersteller viele Krisen. SWR2 Matinee würdigt die Geschichte einer Traditionsmarke, die noch nicht zu Ende ist, aber möglicherweise ganz neu geschrieben wird 10:00 - 10:03 Nachrichten, Wetter 11:00 - 11:03 Nachrichten, Wetter Einst hieß es: "Opel, der zuverlässige". Aufsteiger der Wirtschaftswunderzeit zeigten sich stolz am Steuer eines Kapitän oder Admiral, junge Männer, die gerne wilde junge Männer sein wollten, sparten auf einen Kadett in Sportausführung oder gleich auf einen GT. Doch seit vielen Jahren ist Opel eines der Sorgenkinder von General Motors, woran der US-amerikanische Mutterkonzern - so sagen Opelaner und Branchenkenner gleichermaßen - nicht ganz schuldlos sei. Nun ist der Verkauf an den französischen PSA-Konzern beschlossene Sache, und in Rüsselsheim fürchten sich viele vor der Zukunft. Deshalb beleuchtet die Matinee drei Stunden die wechselhafte Geschichte der Marke und der Menschen, die ihr verbunden sind. Wir begeben uns auf einen Rundgang durch das alte Werkstor nach Rüsselsheim hinein, besuchen einen Opel-Erben, der an die Anfänge seiner Vorfahren anknüpfen will und rehabilitieren den oft verlachten Manta der B-Serie. Wir sprechen mit Werner Rettenmaier, dessen Familie in fünfter Generation bei Opel arbeitet, ergründen mit Motorjournalist Alf Cremers das Opel-Gefühl und suchen mit Management-Professor Stephan Jansen nach Unterschieden in der Unternehmensführung in den USA, Deutschland und Frankreich. Potzblitz! Redaktion: Fabian Elsäßer Musik: Frank Armbruster


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


12.05 Uhr

 

 

SWR2 Glauben

"Du siehst mich" Querschnitt vom 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg Kirchentage sind nach eigenem Selbstverständnis "Zeitansagen", die auf aktuelle Herausforderungen neue Antworten finden. So wollen die Veranstalter in Berlin nicht nur über Krisen, Populismus oder Transformationsprozesse reden, sondern auch mutige, kreative und kraftvolle Wege für Veränderungen suchen. Dabei geht es auch um Fragen wie: Was hält unsere Gesellschaft zusammen, oder gibt es Grenzen der Toleranz? Vier Monate vor der Bundestagswahl werden die Teilnehmer genau zuhören, wie Politiker auf Podien und in Diskussionen ihre Themen darstellen. Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au sagt: "In Berlin ist nichts, was mit Religion zu tun hat, selbstverständlich." Deshalb sei auch eine neue Sprache nötig, um sich über Gott und die Welt zu verständigen. Das Motto "Du siehst mich" ist die biblische Erkenntnis einer Frau auf der Flucht. 500 Jahre nach der Reformation sucht der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag neue Ansätze der Veränderung und des Aufbruchs in Gesellschaft, Politik und Kirchen.


12.30 Uhr

 

 

SWR2 Sonntagskonzert

Pierre-Laurent Aimard(Klavier) Schwetzinger SWR Festspiele 2017 György Kurtág: Auswahl aus "Játékok" Passion sine nomine (DEA) Jan Pieterszoon Sweelinck: Fantasia cromatica a 4 SwWV 258 Johann Sebastian Bach: Fugen f-Moll BWV 857, e-Moll BWV 855, h-Moll BWV 869 sowie Präludien e-Moll BWV 855, H-Dur BWV 868 aus "Das Wohltemperierte Klavier", Teil 1 Ludwig van Beethoven: Klaviersonate f-Moll op. 57 "Appassionata" (Konzert vom 26. Mai im Rokokotheater) Pierre-Laurent Aimard bekommt dieses Jahr den internationalen Ernst von Siemens Musikpreis verliehen. Die Ernst von Siemens Musikstiftung bezeichnet ihn als "Lichtgestalt und internationale Schlüsselfigur im Musikleben unserer Zeit". Am 2. Juni nimmt Aimard in München diesen "Nobelpreis der Musik" entgegen. Ein paar Tage davor spielt er in Schwetzingen! Ein 'durchkomponiertes' Programm, das aus Vorhandenem ein neues Werk entstehen lässt: György Kurtág entfaltet in seiner Sammlung "Játékok" (Spiele) einen Kosmos seiner konzentriert-aphoristischen Kunst, in der kleinste Elemente zu größeren Formen ausgebaut sind. Auch Sweelincks Chromatische Fantasie dreht sich um solche kleinsten Elemente: hier ist die musikalische Lenkinstanz der Halbton. Er steuert auch die Fugen von Johann Sebastian Bach als treibende oder nachsinnende Kraft, bevor sie ins freie Spiel des B-Dur-Präludiums münden. Der Halbton ist die introvertierte Leidenschaft par excellence. Ihr antworten der passionierte Ausbruch und die beredte Innigkeit in Beethovens Sonate, die das menschliche Urtemperament im Titel führt.


13.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


14.05 Uhr

 

 

SWR2 Feature am Sonntag

Der Schuss in der Zauberflöte Von Stefan Zednik Am 2. Juni 1967 treffen in Berlin studentischer Protest und Polizeigewalt aufeinander. Anlass ist der Besuch eines Staatsgastes: Mohammad Reza Pahlavi. Während der Schah von Persien im abgeriegelten Opernhaus die "Zauberflöte" genießt, wird draußen der Student Benno Ohnesorg von einem Polizeibeamten erschossen. Reale Gewalt und fiktives Märchen. Doch es gibt Parallelen, nicht nur zwischen dem "Herrscher aus dem Morgenland" und dem "weisen Herrscher" Sarastro der "Zauberflöte". Auch der Kampf um Macht, Jugend und Zukunft sind in Wirklichkeit und Oper ähnlich. Und die Königin, die zu Beginn noch einem jungen Prinzen vertraut, führt am Ende eine bewaffnete Gruppe an. Gudrun Ensslin, Pfarrerstochter aus Schwaben und Mutter eines wenige Wochen alten Sohnes, wird unmittelbar nach Bekanntwerden des Todes von Ohnesorg sagen: "Das sind Faschisten, diesmal sind wir dran, wir müssen uns bewaffnen!" (Produktion 2016)


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Zur Person

Das Ensemble L'arte del mondo Antonie von Schönfeld im Gespräch mit Werner Ehrhardt und Andrea Keller Sie sind musikalische Weggefährten seit vielen Jahren: Werner Ehrhardt, der künstlerische Leiter des Orchesters l'arte del mondo, und Andrea Keller, die Konzertmeisterin. Beide haben Violine u. a. bei Franz Josef Maier in Köln studiert und sich im Folgenden der historisch informierten Aufführungspraxis zugewandt. Neben der sogenannten Alten Musik reicht das Repertoire der Künstler bis in die Romantik, entsprechend wird auf historischen oder modernen Instrumenten gespielt. Ehrhardt und Keller gehören zu den Gründungsmitgliedern von Concerto Köln, 2004 hat Werner Ehrhardt das Orchester l'arte del mondo gegründet, das mit seinen innovativen Programmen und interkulturellen Projekten aus der Reihe rein interpretierender Barockmusik-Ensembles herausfällt: Für den Brückenschlag zwischen Ost und West steht die häufige Zusammenarbeit mit dem türkischen Pera-Ensemble, aber auch mit Künstlern der Peking-Oper oder israelischen und palästinensischen Musikern, für den interkulturellen Austausch stehen auch Projekte in Lateinamerika. Musikliste: Johannes Matthias Sperger: 1. Satz aus der Sinfonie Nr. 26 c-moll L'arte del mondo Leitung: Werner Ehrhardt Jean-Baptiste Davaux: Ausschnitt aus dem 1. Satz aus der "Symphonie concertante pour deux violons principaux, melée d' airs patriotique" Andrea Keller, Werner Ehrhardt (Violine) Concerto Köln Felix Mendelssohn-Bartholdy: 3. Satz aus der Sinfonie Nr. 6 Es-Dur Concerto Köln André Campra: "Premier Air" Jean-Baptiste Lully "Canaries"aus der Ballett-Komödie "Le bourgeois gentilhomme" Pera-Ensemble L'arte del mondo Leitung: Werner Ehrhardt Traditional: "Szeretem a kertet", Lied Sari Barabas (Sopran) Kálmán Lendvay und sein Zigeuner-Orchester Georg Friedrich Händel: "Va tacito", Aria aus der Oper "Giulio Cesare" Jennifer Larmore (Giulio Cesare) Concerto Köln Leitung: René Jacobs Georg Friedrich Händel: "Hallelujah!/The Lord shall reign" aus den Oratorien "Israel in Egypt"/"Messiah" Tölzer Knabenchor The Al Ol Ensemble L'arte del mondo Leitung: Yair Dalal &Werner Ehrhardt Wolfgang Amadeus Mozart: "Abbraciami, idol mio", Quintett aus der 5. Szene des 1. Akts der Oper "Così fan tutte" Véronique Gens (Fiordiligi) Bernarda Fink (Dorabella) Werner Güra (Ferrando) Marcel Boone (Guglielmo) Pietro Spagnoli (Don Alfonso) Concerto Köln Leitung: René Jacobs Wolfgang Amadeus Mozart: Finale aus dem Singspiel "Die Entführung aus dem Serail" Pera-Ensemble L'arte del mondo Leitung: Werner Ehrhardt Joseph Myslivecek: Duetto zwischen Selene und Arsace aus dem 1. Akt der Oper "Medonte" Juanita Lascarro (Selene) Susanne Bernhard (Arsace) L'arte del mondo Leitung: Werner Ehrhardt Antonio Salieri: Terzetto aus der Oper "La Scuola de' Gelosi" Francesca Mazzuli Lombardi (Contessa) Emmanuele d' Aguanno (Conte) Patrick Vogel (Tenente) L'arte del mondo Leitung: Werner Ehrhardt Wolfgang Amadeus Mozart: "Giunse alfin il momento", Arie aus der Oper "Le nozze de Figaro" Edita Gruberova (Sopran) L'arte del mondo Leitung: Werner Ehrhardt Antonio Vivaldi/Max Richter: Ausschnitt aus: "Die vier Jahreszeiten" - "Vivaldi recomposed" Daniel Hope (Violine) L'arte del mondo Leitung: Werner Ehrhardt Joseph Martin Kraus: XII. Coro aus der Begräbniskantate für Gustav III RIAS Kammerchor L'arte del mondo Leitung: Werner Ehrhardt Johannes Brahms: Ausschnitt aus dem Rondo des Klavierkonzerts Nr. 1 d-Moll op. 15 Hardy Rittner (Klavier) L'arte del mondo Leitung: Werner Ehrhardt


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum Buch


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.20 Uhr

 

 

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Das dreißigste Jahr Nach der gleichnamigen Erzählung von Ingeborg Bachmann Mit: Oswald Döpke und Gert Westphal Regie: Oswald Döpke (Produktion: RB/SDR 1961) "Wenn einer in sein dreißigstes Jahr geht, wird man nicht aufhören, ihn jung zu nennen. Er selber aber, obgleich er keine Veränderungen an sich entdecken kann, wird unsicher; ihm ist, als stünde es ihm nicht mehr zu, sich für jung auszugeben. Und eines Morgens wacht er auf, an einem Tag, den er vergessen wird, und liegt plötzlich da, ohne sich erheben zu können, getroffen von harten Lichtstrahlen und entblößt jeder Waffe und jeden Muts für den neuen Tag. Wenn er die Augen schließt, um sich zu schützen, sinkt er zurück und treibt ab in eine Ohnmacht mitsamt jedem belegten Augenblick. Er sinkt und sinkt, und der Schrei wird nicht laut (auch er ihm genommen, alles ihm genommen!), und er stürzt hinunter ins Bodenlose, bis ihm die Sinne schwinden, bis alles aufgelöst, ausgelöscht und vernichtet ist, was er zu sein glaubte." (Ingeborg Bachmann)


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



20.03 Uhr

 

 

SWR2 Oper

Claudio Monteverdi: "Il ritorno d'Ulisse in patria" Schwetzinger SWR Festspiele 2017 Monteverdi 450 Dramma per musica Libretto: Giacomo Badoaro Ulisse: Riccardo Pisani Penelope: Giuseppina Bridelli Iro: Luca Dordolo Minerva: Emanuela Galli Fortuna: Vittoria Giacobazzi Melanto: Lucia Cortese Ericlea: Sophia Patsi Eurimaco, Telemaco: Alessio Tosi Nettuno, Antinoo: Salvo Vitale Tempo, Feacio: Davide Benetti Feacio: Alberto Allegrezza Giunone, Amore: Silvia Rosato La Venexiana Cembalo und Leitung: Davide Pozzi (Auffnahme vom 9. Mai im Rokokotheater) Einführung: Silke Leopold Monteverdi war ein alter Mann und ein geachteter, weit über die Grenzen Venedigs hinaus berühmter Kirchenmusiker, als er sich noch einmal für das gesungene Drama begeistern ließ. In der Zwischenzeit hatte die Oper ihr Gesicht komplett verändert. Auf der Bühne tummelten sich nun Herren und Diener, Götter und Menschen, gute und böse, ernste und groteske Figuren. Ihnen allen gab Monteverdi eine eigene, individuelle Stimme, und er vermied es, mit dem musikalischen Finger auf ihre Schwächen zu zeigen, machte aber mit seiner Musik deutlich, wem seine besonderen Sympathien galten. Mit Penelope schuf Monteverdi einen völlig neuen Rollentypus: Sie ist keine unschuldige, liebreizende Nymphe, sondern eine reife, nicht mehr junge Frau. Sie hat 20 Jahre auf ihren Gemahl gewartet, den gemeinsamen Sohn großgezogen, ihr Reich wohl verwaltet, die Freier in Schach gehalten, und so schnell lässt sie sich nicht davon überzeugen, dass der alte Bettler, der die Freier getötet hat, tatsächlich ihr Ehegemahl ist.


23.30 Uhr

 

 

SWR2 Musikpassagen

Auf den Punkt Musik die sich kurz fasst Von Nicolas Tribes Heute sind die SWR2 Musikpassagen nur halb so lang wie üblich. Die Songs ebenso. Wir spielen ausschließlich Stücke unter zwei Minuten. In der Popmusik bilden sie eher die Ausnahme, finden sich aber trotzdem auf einzelnen Alben: mal als Übergangsstücke, mal als kurze musikalische Ausrufezeichen.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Johann Friedrich Fasch: Konzert F-Dur Les Amis de Philippe Leitung: Ludger Rémy Arnold Mendelssohn: Streichquartett D-Dur op. 67 Reinhold-Quartett Anton Webern: Passacaglia op. 1 Staatskapelle Dresden Leitung: Giuseppe Sinopoli Max Bruch: Romanze F-Dur op. 85 Janine Jansen (Viola) Gewandhausorchester Leipzig Leitung: Riccardo Chailly Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 MDR Sinfonieorchester Leitung: Matthias Bamert


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Bohuslav Martinu: "Spalicek", Ballettsuite Staatliches Philharmonisches Orchester Brünn Leitung: Charles Mackerras Arnold Bax: Klavierquintett g-Moll David Owen Norris (Klavier) Mistry Quartet Robert Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120 Chamber Orchestra of Europe Leitung: Nikolaus Harnoncourt


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Antonín Dvorák: Klaviertrio B-Dur op. 21 Abegg Trio Frank Martin: Sinfonie concertante London Philharmonic Orchestra Leitung: Matthias Bamert