Radioprogramm

BR-Klassik

Jetzt läuft

BR-KLASSIK - Allegro

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

05.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Franz von Suppé: "Die schöne Galathée", Ouvertüre (Wiener Philharmoniker: Zubin Mehta); Georg Philipp Telemann: Sonate D-Dur (Gábor Boldoczki, Trompete; Franz Liszt Kammerorchester: János Rolla); Ignacy Feliks Dobrzynski: Klavierkonzert As-Dur, Rondo, op. 2 (Sinfonia Varsovia, Klavier und Leitung: Howard Shelley); Johann Friedrich Fasch: Sinfonia g-Moll (Akademie für Alte Musik Berlin: Amandine Beyer); Frédéric Chopin: Bolero C-Dur, op. 19 (Artur Rubinstein, Klavier); Emilie Mayer: Symphonie Nr. 6 E-Dur, Finale (Philharmonisches Orchester Bremerhaven: Marc Niemann)

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
BR-KLASSIK - Allegro

Musik und Kultur erleben Mit Johann Jahn 6.15 Kulturszene 6.40 Allegretto - Kulturnews 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.15 Kulturszene 7.40 Was heute geschah - der Musikkalender 07.10.1939: Die Oper "Die Kathrin" von Erich Wolfgang Korngold wird in Stockholm uraufgeführt Wiederholung um ca.12.30 und 16.40 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 8.15 Kulturszene 8.40 Kulturszene Freitag: 8.40 Zugabe Ausgewählte Beiträge

08.57 Uhr
Werbung

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

09.05 Uhr
BR-KLASSIK - Philharmonie

Das Konzert am Vormittag Wilhelm Friedemann Bach: "Dies ist der Tag", Symphonie D-Dur (moderntimes_1800: Julia Moretti); Johann Christoph Friedrich Bach: Allegretto con variazioni über "Ah, vous dirai-je, maman" (Daniil Trifonov, Klavier); Johann Christian Bach: Fagottkonzert Es-Dur (Sophie Dervaux, Fagott; Münchener Kammerorchester); Carl Philipp Emanuel Bach: Symphonie B-Dur, Wq 182, Nr. 2 (Gli Incogniti) 10.00 Nachrichten, Wetter Gioacchino Rossini: "La gazza ladra", Ouvertüre (Orchestra del Teatro Comunale di Bologna: Michele Mariotti); Max Bruch: Suite nach russischen Volksmelodien, op. 79 b (Staatskapelle Halle: Ariane Matiakh); Dora Pejacevic: Klavierkonzert g-Moll, op. 33 (Peter Donohoe, Klavier; BBC Symphony Orchestra: Sakari Oramo); Niels Wilhelm Gade: Streichoktett F-Dur, op. 17 (Philharmonisches Streichoktett Berlin); Derek Bourgeois: Posaunenkonzert, op. 239 (Lisa Hochwimmer, Posaune; Philharmonieorchester Kiel: Benjamin Reiners)

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
BR-KLASSIK - Der Nachmittag

Stück für Stück genießen Mit Christian Schuler In den Nachmittag mit Musik zum Genießen - Lassen Sie sich inspirieren! ca. 12.30 Was heute geschah - der Musikkalender 7.10.1939: Die Oper "Die Kathrin" von Erich Wolfgang Korngold wird in Stockholm uraufgeführt 13.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr ca. 13.30 Das neue Album oder: Ihr Musikwunsch Die Telefonnummer für Ihr Wunschstück: 0800 - 77 333 77 (gebührenfrei) 14.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 15.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
BR-KLASSIK - Leporello

Musik und Kultur erleben Mit Sylvia Schreiber 16.15 Kulturszene 16.40 Was heute geschah - der Musikkalender 07.10.1939: Die Oper "Die Kathrin" von Erich Wolfgang Korngold wird in Stockholm uraufgeführt 17.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 17.15 Kulturszene 17.40 Kulturszene Ausgewählte Beiträge

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

18.05 Uhr
BR-KLASSIK - Klassik-Stars

Alina Pogostkina, Violine Antonín Dvorák: Fünf Bagatellen, op. 47 (Sergey Malov, Violine; Bernhard Naoki Hedenborg, Violoncello; Diana Ketler, Klavier); Jean Sibelius: Violinkonzert d-Moll, op. 47 (Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: David Zinman)

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

19.05 Uhr
BR-KLASSIK - Das Musik-Feature

"Schöpferin neuer Töne" Die Klavierbauerin Nannette Streicher Von Alexandra Maria Dielitz Wiederholung am Samstag, 14.05 Uhr Sie war Pianistin, Klavierbauerin, Unternehmerin und Konzertveranstalterin. Und das in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als bürgerlichen Frauen in der Regel neben Kindererziehung höchstens schöngeistige Hobbies zugetraut wurden: Nannette Streicher kam 1769 als Tochter des Augsburger Klavier- und Orgelbauers Johann Andreas Stein zur Welt, dessen modulationsfähige Instrumente von Wolfgang Amadeus Mozart bevorzugt wurden. Nach dem Tod des Vaters übernahm die erst 23-jährige Nannette den Betrieb, transferierte ihn nach Wien und baute ihn gemeinsam mit ihrem Mann Andreas Streicher zu einem europaweit gefragten Unternehmen aus. Die Streicher'schen Flügel wurden für ihren "edlen und gesangreichen Ton" gerühmt und waren bei den prominentesten Virtuosen und Komponisten heiß begehrt - so auch beim eng befreundeten Ludwig van Beethoven. Dass Nannette Streicher dessen chaotischen Junggesellenhaushalt mitorganisierte und ihm die ersten Hörhilfen baute, führte in der Geschichtsschreibung zur ihrer Verharmlosung als Hausmütterchen. Im Gespräch mit Pianisten, Klavierbauern, Historikern, Musikwissenschaftlern und Nannettes Ur-Ur-Ur-Enkelin Uta Goebl-Streicher versucht Alexandra Maria Dielitz, dieser außergewöhnlichen Frau gerecht zu werden.

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

20.05 Uhr
Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

Leitung: Marie Jacquot Solist: Gautier Capuçon, Violoncello David Horne: "The Turn of the Tide"; Edward Elgar: Violoncellokonzert e-Moll, op. 85; Richard Strauss: Symphonie Nr. 2 f-Moll Als Video-Livestream auf www.br-klassik.de Dazwischen: PausenZeichen Gespräch mit Marie Jacquot Mit dem Debüt von Marie Jacquot weitet sich der Kreis junger Dirigentinnen beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Die 1990 in Paris geborene Musikerin hatte zunächst eine Profi-Karriere als Tennisspielerin im Blick, bevor sie Posaune lernte und anschließend in Wien und Weimar Dirigieren studierte. Ihre Laufbahn begann Marie Jacquot dann als Assistentin von Kirill Petrenko an der Bayerischen Staatsoper, bevor sie Kapellmeisterin am Mainfranken Theater Würzburg wurde, seit 2019 ist sie in gleicher Position an der Deutschen Oper am Rhein engagiert. Durch ihren Podcast mit Olympiasiegerin Miriam Welte "Dein Weg. Dein Ziel." ist sie bei BR-KLASSIK ebenso bekannt wie durch ihren Gastauftritt beim Podcast "Kosmos Musik" mit Suzanna Randall. In ihrem spannenden Programm stellt Marie Jacquot ein populäres Spätwerk einem nahezu unbekannten Frühwerk gegenüber. Zunächst spielt der französiche Cellovirtuose Gautier Capuçon das unsterbliche Cellokonzert von Edward Elgar, ein kompositorisches Vermächtnis voller Nostalgie und Schwermut. Als Hauptwerk dirigiert Marie Jacquot dann die zweite der beiden Symphonien des jungen Richard Strauss, mit der er 1885, zum Meininger Hofkapellmeister avanciert, als Komponist und Dirigent reüssierte. Diese monumentale Talentprobe des 20-jährigen Münchners wurde vom BRSO bislang ebenso wenig gespielt wie das 2006 entstandene Tonbild "The Turn of the Tide - Gezeitenwechsel" des schottischen Komponisten David Horne, das auf dem gleichnamigen Gemälde des Symbolisten John Duncan basiert: Es zeigt eine weiß verschleierte Frau am Meer.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

22.05 Uhr
BR-KLASSIK - Orgelmusik

Norddeutsche Orgelmeister auf Orgeln von Arp Schnitger Matthias Weckmann: "Gelobet seystu Jesu Christ" (Joseph Kelemen); Dietrich Buxtehude: Toccata F-Dur (Agnes Luchterhandt); Franz Tunder: "Komm, heiliger Geist, Herre Gott" (Wolfram Syré); Nicolaus Bruhns: Präludium e-Moll (Gustav Leonhardt); Johann Adam Reinecken: "An Wasserflüssen Babylon" (Harald Vogel)

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

23.05 Uhr
BR-KLASSIK - Jazztime

Bühne frei im Studio 2 ... "Isn't it romantic?" Die Pianistin Aki Takase und der Saxofonist Daniel Erdmann mit ihrem aktuellen Programm Aufnahme vom 27. Juli 2022 Moderation und Auswahl: Beate Sampson "Isn't it romantic?" - diese Frage stellen Aki Takase und Daniel Erdmann im Titel ihres, im April 2021 erschienenen, ersten Duo-Albums. Weil sie sind, wer sie sind, gibt es bei ihnen keine Romanze in Rosarot, sondern ein elektrisierendes Aufeinandertreffen von zwei in ihrer Musik höchst diskursfähigen, und sich variantenreich verständigenden Menschen. Die Stücke, die sie für das gemeinsame Programm komponiert haben, sind jedes für sich ein packender Krimi, bei dem immer wieder unerwartete Wendungen Teil einer bestechenden Logik werden. Die Themen und Melodien sind ganz frisch und altersweise zugleich - eine Art neu erschaffene Jazztradition. Mit der unwahrscheinlichen Energie und Intensität ihres Zusammenspiels gelingen ihnen dabei eigene Jazzklassiker der Gegenwart, die vom ersten bis zum letzten Ton gefangen nehmen, aufrütteln, mitreißen, berühren und amüsieren. Letzteres etwa, wenn sie den Musicalklassiker "Isn't it romantic?" von Richard Rogers und Lorenz Hart im dezenten Stride-Piano Stil zwischen Nostalgie und Ironie interpretieren.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Präsentiert von BR-KLASSIK Georg Christoph Wagenseil: Sinfonie g-Moll (L'Orfeo Barockorchester: Michi Gaigg); Ernst von Dohnányi: Vier Rhapsodien, op. 11 (Daniel Röhm, Klavier); Gustav Mahler: "Kindertotenlieder" (Cornelia Kallisch, Mezzosopran; SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: Michael Gielen); Joseph Martin Kraus: Streichquartett g-Moll, op. 1, Nr. 3 (Salagon Quartett); Richard Strauss: "Also sprach Zarathustra", op. 30 (Jermolaj Albiker, Violine; SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: François-Xavier Roth)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Frédéric Chopin: "Les Sylphides", Ballettsuite (National Philharmonic Orchestra London: Richard Bonynge); Franz Krommer: Bläseroktett F-Dur, op. 57 (Bläserensemble Sabine Meyer); Leos Janácek: Suite (Julia Debruslais, Violoncello; Jupiter Orchestra: Gregory Rose); Joseph Haydn: Sonate D-Dur, Hob. XVI/42 (Ekaterina Derzhavina, Klavier); Albéric Magnard: Symphonie Nr. 1 c-Moll (BBC Scottish Symphony Orchestra: Jean-Yves Ossonce)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Carl Maria von Weber: Klarinettenkonzert Nr. 2 Es-Dur (Eduard Brunner, Klarinette; Bamberger Symphoniker: Oleg Caetani); Nikolaj Medtner: "Sonata-Idyll", op. 56 (Marc-André Hamelin, Klavier); Ottorino Respighi: "Rossiniana" (BBC Philharmonic Manchester: Gianandrea Noseda)