Jetzt läuft auf SWR2:

ARD-Nachtkonzert

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Carl Philipp Emanuel Bach: Sinfonie D-Dur Wq 183 Nr. 1 Akademie für Alte Musik Berlin Dietrich Becker: "Musikalische Frühlings-Früchte", Canzon Weser-Renaissance Leitung: Manfred Cordes Francis Poulenc: Suite française d'après Claude Gervaise Klavierstücke Alexandre Tharaud (Klavier) Antonio Vivaldi: Trio C-Dur R 82 Patrick Sepec (Violoncello) Ophira Zakai (Laute) Avi Avital (Mandoline) Mahan Esfahani (Cembalo) Václav Pichl: Sinfonie B-Dur op. 1 Nr. 5 London Mozart Players Leitung: Matthias Bamert Traditonal: "Caballo Viejo & Alma Llanera" L'Arpeggiata Leitung: Christina Pluhar


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Pressestimmen, Kulturmedienschau und Kulturgespräch Musikliste: Louise Farrenc: 3. Satz Scherzo aus dem Trio für Klavier, Flöte und Violoncello e-Moll op. 45 Werner Genuit (Klavier) Dagmar Becker (Flöte) Martin Ostertag (Violoncello) William Boyce: 1. Satz Allegro assai aus der Sinfonie A-Dur op. 2 Nr. 2 Aradia Ensemble Leitung: Kevin Mallon Jean-Marie Leclair: 3. Satz Giga allegro aus dem Violinkonzert A-Dur op. 7 Nr. 6 Luis Otavio Santos (Violine) Les Muffatti Leitung: Peter Van Heyghen Joseph Haydn: Finale aus der Klaviersonate B-Dur Hob. XVI:17 John McCabe (Klavier) Camille Saint-Saëns: Finale aus der Suite D-Dur op. 49 Ensemble Orchestral de Paris Leitung: Jean-Jacques Kantorow Joseph Bodin de Boismortier: 2. Satz Allegro aus der Sonate für Flöte, Violine und Basso continuo Nr. 2 D-Dur op. 41 Le Petit Trianon Esbjörn Svensson: In my garage Esbjörn Svensson Trio Adolphe Blanc: 3. Satz Tarentelle aus dem Septett E-Dur op. 40 Südwestdeutsches Kammerensemble Johan Joachim Agrell: 1. Satz Allegro aus dem Oboenkonzert B-Dur Jasu Moisio (Oboe) Helsinki Barockorchester Leitung: Aapo Häkkinen Fritz Kreisler: Liebesleid Echoes Of Swing Georg Friedrich Händel: 3. Satz Allegro aus dem Concerto grosso C-Dur HWV 318 La Stravaganza Köln Leitung: Andrew Manze Robert Schumann: Nr. 8: Schnell und spielend aus Kreisleriana op. 16 András Schiff (Klavier) Gigi Gryce: Satellite Bill Charlap Trio 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 22.10.1926: Ein Schlag in den Bauch verletzt den Entfesselungskünstler Houdini tödlich Von Wolfgang Grossmann 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.29 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Das Stethoskop Lauschangriff aufs Herz Von Anne Preger Das Stethoskop ist Sinnbild des Arztberufs. Es hilft, Krankheiten der Atemwege und des Herzens zu diagnostizieren. Vor 200 Jahren revolutionierte das Hörrohr des Pariser Arztes René Laennec die Medizin. Es ermöglichte erstmals, in lebende Körper hinein zu sehen. Heute kämpft das Stethoskop um seinen Platz in der Kitteltasche: Als Keimschleuder kann es Patienten schaden, und viele Ärzte beherrschen das Abhören nicht mehr so gut. Doch Entwickler arbeiten an Lösungen und modernisieren das Stethoskop. Reif für das Museum ist es noch lange nicht. (Produktion 2017)


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Der große Liebende - Leonard Bernstein (6) Bernstein 100 Mit Katharina Eickhoff Ausnahmedirigent, Lehrender, Gelehrter, Zweifler, Euphoriker, Jude, Universalist, Vater, Sohn, Männerfreund, Frauenversteher ... Nein, mit diesem Mann wird man nie fertig: Leonard Bernstein war ein Allesmensch, sein Musikmachen eine Ode an die Freude, sein ganzes Tun eine Liebeserklärung an das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen, Realitäten und Transzendenzen. Katharina Eickhoff sammelt für die SWR2 Musikstunde Momentaufnahmen aus diesem übervollen Musikerleben und porträtiert "Lenny" als den großen Liebenden der Musik im 20. Jahrhundert.


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik

Musik. Meinung. Perspektiven. Mit Ulla Zierau Georg Friedrich Händel: "Ankunft der Königin von Saba" Albrecht Mayer (Oboe) Arkadiusz Kropa (Oboe) Sinfonia Varsovia Leitung: Albrecht Mayer Luise Adolpha Le Beau: Cellosinate D-Dur op. 17 Denis Severin (Violoncello) Tatiana Korsunskaya (Klavier) Leopold Anton Kozeluch: Sinfonie D-Dur Concerto Köln Darius Milhaud: "Naissance de Vénus", Kantate für gemischten Chor a cappella op. 292 SWR Vokalensemble Stuttgart Leitung: Marcus Creed François Couperin: "Les baricades mistérieuses" " "Les ombres errantes" "Les rozeaux" aus den Pièces de Clavecin Alexandre Tharaud (Klavier) Tigran Hamasyan: Egyptian poet Tigran Hamasyan (Klavier) Felix Mendelssohn Bartholdy: "Meeresstille und glückliche Fahrt", Konzertouvertüre op. 27 Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz Leitung: Klaus Arp Max Bruch: Stück für Klarinette, Viola und Klavier op. 83 Nr. 4 The American Chamber Players Michel Mallory: "Toi jamais" aus dem Film "8 femmes" Cathérine Deneuve (voc) Orchester Ludovico Einaudi: Divenire Lavinia Meijer (Harfe) Wir sprechen mit Künstlern, wir berichten über Konzerte und Festivals im Sendegebiet, kommentieren aktuelle Entwicklungen im Musikleben, stellen Neues vom Musikmarkt vor, spüren Trends in den digitalen Medien auf und hören vor allem viel Musik.


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps


12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

Josef Myslivecek: Ouvertüre zu "Il Demofoonte" L'Orfeo Barockorchester Leitung: Michi Gaigg Benedetto Ferrari: "Die Krönung der Poppea", Duett Nerone - Poppea ( 3. Akt) Nuria Rial (Sopran) Philippe Jaroussky (Countertenor) L'Arpeggiata Leitung: Christina Pluhar Antonio Vivaldi: Violinkonzert e-Moll RV 277 "Il favorito" Enrico Casazza (Violine) La Magnifica Comunità Leitung: Enrico Casazza Solomon Eccles: A Division on a ground The Gentleman's Band Gerald Finzi: "Come away, come away, death" Ian Bostridge (Tenor) Antonio Pappano (Klavier) Claude Debussy: Klaviertrio G-Dur Trio Rafale Georges Bizet: Sinfonie Nr. 1 C-Dur Les Siècles Leitung: François-Xavier Roth Francisco Tárrega: Capricho árabe Milos Karadaglic (Gitarre) Francesco Cilèa: "Adriana Lecouvreur", Intermezzo Sinfonieorchester Göteborg Leitung: Neeme Järvi Shkelzen Doli: "Tsifteteli" The Philharmonics


14.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Leben

Attentate in Deutschland Die Erfahrungen von Betroffenen und Ermittlern Von Thomas Moser Die großen Attentate in der Geschichte der Bundesrepublik - die Oktoberfest-Bombe, die RAF-Attentate, die NSU-Morde und der LKW-Anschlag in Berlin - sie alle werfen bis heute Fragen auf. Bei allen spielen die Sicherheitsbehörden eine fragwürdige Rolle. Wenige haben sich in den Fällen zum Teil jahrelang um Aufklärung bemüht und dabei erfahren, dass Staatsraison oft über das Recht gestellt wird. Etwa Michael Buback, der im Prozess um den Mord an seinem Vater, Generalbundesanwalt Siegfried Buback, als Nebenkläger auftrat. Und auch Clemens Binninger, CDU-Abgeordneter, der einen NSU-Untersuchungsausschuss leitete. Wie haben sich diese Aufklärer in ihrer Sicht auf Staat und Gesellschaft verändert?


15.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Sonnenfinsternis(11/22) Roman von Arthur Koestler Gelesen von Ilja Richter


15.55 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Kritik

Heinz Strunk: Das Teemännchen Rowohlt Verlag 2018 208 Seiten 20 Euro Gleich sein erstes Buch war ein Riesenerfolg. Mit "Fleisch ist mein Gemüse" stürmte Heinz Strunk 2004 die Bestsellerlisten. Er kann auf eine lange und wechselvolle Karriere als Musiker, Comedian, Politiker, Schauspieler und Fernsehmoderator zurückblicken; und auch als Schriftsteller ist er spätestens seit dem Buch "Der goldene Handschuh" anerkannt. Jetzt ist ein Band mit Kurzgeschichten von Heinz Strunk erschienen. "Das Teemännchen" heißt er. Eine Kritik von Wolfgang Schneider.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin


16.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

Italien und die EU - Kehrt die Eurokrise zurück? Es diskutieren: Dr. Katharina Gnath, Senior Project Manager, Bertelsmann-Stiftung, Berlin Prof. Dr. Friedrich Heinemann, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, Mannheim Karl Hoffmann, Italien-Korrespondent, Palermo Gesprächsleitung: Thomas Ihm Gerade noch pünktlich hat Italien seinen Haushaltsentwurf in Brüssel eingereicht. Für die EU-Kommission sind die Zahlen darin ein bisher einmaliger Affront. Gleich dreimal höhere Schulden als im Maastricht-Vertrag erlaubt, will die Koalition der Populisten aus Lega Nord und Cinque Stelle ihrem Land und den europäischen Partnern zumuten, um Wahlversprechen wie Steuererleichterungen und ein früheres Renteneintrittsalter zu bezahlen. Dabei ist Italien bereits hoch verschuldet, sein Bankensystem angeschlagen. Wie kann die EU auf die Provokation aus Rom angemessen reagieren, ohne dass eines der größten und wichtigsten Mitgliedsländer kollabiert und damit der gesamte Euro-Raum in Gefahr gerät? Ist der Euro stark genug, um eine neue Krise zu überstehen? Und welche Risiken kommen damit auf den deutschen Steuerzahler zu?


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs

John Scofield: Can't Dance/CD: Combo 66 John Scofield, Gitarre Gerald Clayton, Orgel Viente Archer, Kontrabass Bill Stewart, Schlagzeug Alvis Edgar "Buck" Owens: Cryin' time John Scofield, E-Gitarre Larry Goldings, Hammond Orgel


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

SWR2 Kultur aktuell


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Kapitalismus, Kannibalismus und die freie Hörspielszene Die Shortlist des ARD PiNball (1/3) 2018 Gäste: Nick-Julian Lehmann, John Sauter und Katrin Zipse Mit den Hörspielen "Nur Berlin ist auch zuviel" von Marie-Charlotte Schube, Till Großmann und Nick-Julian Lehmann und "Das Haus" von John Sauter Moderation: Frauke Oppenberg Redaktion: Katrin Zipse Es gibt sie tatsächlich: Menschen, die so von Hörspielen begeistert sind, dass sie selbst welche produzieren, ohne zu wissen, ob sie je gesendet werden. Um wenigstens einen kleinen Teil der freien Hörspielszene kennenzulernen, veranstalten die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten jeden Herbst einen Wettbewerb für unabhängige Hörspielschaffende und zeichnen im Rahmen der ARD Hörspieltage das beste Kurzhörspiel aus, das außerhalb der Sender produziert worden ist. Aus den Wettbewerbseinreichungen in diesem Jahr hat eine vierzehnköpfige Fachjury fünf Stücke für die Shortlist ausgewählt. SWR2 Redakteurin Katrin Zipse war mit in der Jury und stellt heute und an den nächsten beiden Abenden die fünf nominierten Hörspiele vor. Zugeschaltet sind außerdem die Hörspielmacher Nick-Julian Lehmann und John Sauter, die sich in ihren Wettbewerbsstücken mit den Auswüchsen gutbürgerlicher Lebensentwürfe beschäftigen.


19.55 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Kritik

Wiederholung von 15.55 Uhr


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



20.03 Uhr

 

 

SWR2 Abendkonzert

Merel Quartett Ruth Ziesak (Sopran) Franz Schubert: Streichquartett a-Moll D 804 "Rosamunde Quartett" Arnold Schönberg: Streichquartett Nr. 2 fis-Moll mit Sopran-Solo op. 10 Nr. 2 (Konzert vom 7. November 2014 bei den Bruchsaler Schlosskonzerten) Franz Liszt: 8 Etüden aus "Etudes d'exécution transcendante" für Klavier S. 139 Igor Levit (Klavier) (Konzertauszüge vom 10. April 2011 beim Heidelberger Frühling) Wer durch Wien spaziert, fühlt eine Dichte an Klang. Eine Dichte, die bis heute nachwirkt, die Komponisten über die Generationen erfüllt, beflügelt, geprägt und individuell herausgefordert hat. So standen 2014 im Bruchsaler Schlosskonzert mit dem Züricher Merel Quartett und der international gefeierten Sopranistin Ruth Ziesak zwei Wiener Werke im Mittelpunkt, die unterschiedlicher kaum sein können - und doch den gleichen Hintergrund haben. Schuberts spätes, dichtes und fast sinfonisches "Rosamunde"-Quartett ist ein Nachhall auf das romantische Bühnenwerk gleichen Namens. Schönbergs als Streichquartett bezeichnetes frühes Opus 10 'trägt' ein Geheimnis, nämlich eine zusätzliche Singstimme in sich. Im zweiten Teil des SWR2-Abendkonzerts erklingt ein Mitschnitt aus dem Jahr 2011: Igor Levit, damals gerade 24 Jahre alt und schon von der FAZ als "einer der großen Pianisten dieses Jahrhunderts" bezeichnet, konzertierte beim Internationalen Festival Heidelberger Frühling.


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.03 Uhr

 

 

SWR2 Essay

Die Tortur Von Jean Améry "Schwere Gittertore sind immer wieder zu durchschreiten, bis man sich schließlich in einem fensterlosen Gewölbe befindet, in dem mancherlei befremdliches Eisenwerkzeug herumliegt. ... Dort geschah es mir: die Tortur. ... Die Tortur ist das fürchterlichste Ereignis, das ein Mensch in sich bewahren kann. ... Es wird schließlich die körperliche Überwältigung durch den anderen dann vollends ein existenzieller Vernichtungsvollzug, wenn keine Hilfe zu erwarten ist." Jean Améry Aus unserer Essay-Reihe "Aus den Archiven" und aus Anlass des 40. Todestages des Schriftstellers Jean Améry senden wir den zweiten Essay, den Améry für den SDR und seinen Redakteur Helmut Heissenbüttel 1965 schrieb. (Produktion 1965)


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.03 Uhr

 

 

SWR2 JetztMusik

Worte um Musik: Der Musiktraktat im 20. Jahrhundert(3/4) "Kontakte" - Karlheinz Stockhausen in seinen Schriften Von Reinhard Ermen Kaum ist seine Musik in der Welt, beginnt Karlheinz Stockhausen (1928 - 2007) auch schon darüber nachzudenken. Er erläutert seine Stücke. Die Texte sind oft kurze, sachliche Einführungen oder fundamentale Reflexionen, denen selbst das Fachpublikum nur mit äußerster Konzentration folgen kann. Es gibt darüber hinaus grundsätzliche Abhandlungen etwa darüber "Wie die Zeit vergeht" aber auch "Nebennoten". Seine gesammelten Schriften umfassten zu Lebzeiten zehn Bände, nach seinem Tod kamen noch sieben weitere hinzu. Reinhard Ermen blickt in diese Texte, um den Wandlungen eines Kunst(selbst)verständnisses nachzuspüren, das sich letztlich immer treu geblieben ist. (Teil 4, Montag, 29. Oktober, 23.03 Uhr)


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

George Enescu: Rumänische Rhapsodie A-Dur op. 11 Nr. 1 Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin Leitung: Heinz Rögner Johann Christoph Pepusch: Triosonate Spirit of Musicke Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 2 c-Moll "Auferstehungs-Sinfonie" Anastasia Kalagina (Sopran) Sasha Cooke (Mezzosopran) Rundfunkchor Berlin Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Tugan Sokhiev


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Johann Sebastian Bach: Konzert E-Dur BWV 1053 Academy of St. Martin in the Fields Klavier und Leitung: Murray Perahia Igor Strawinsky: "Le baiser de la fée", Allegorisches Ballett Cleveland Orchestra Leitung: Oliver Knussen Johannes Brahms: "Geheimnis" op. 71 Nr. 3 Bernarda Fink (Mezzosopran) Roger Vignoles (Klavier) Edward Elgar: Violinkonzert h-Moll op. 61 Hilary Hahn (Violine) London Symphony Orchestra Leitung: Colin Davis


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Pietro Antonio Locatelli: Concerto grosso e-Moll op. 1 Nr. 4 Freiburger Barockorchester Leitung: Gottfried von der Goltz Ludwig van Beethoven: Sonate G-Dur op. 79 Abdel Rahman El Bach (Klavier) Pancho Haralanov Vladigerov: 7 bulgarische sinfonische Tänze op. 23 Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Leitung: Horia Andreescu