Jetzt läuft auf SWR2:

ARD-Nachtkonzert

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048 Café Zimmermann Louise Farrenc: "Valse brillante" op. 48 Konstanze Eickhorst (Klavier) Franz Xaver Dussek: Sinfonie A-Dur Helsinki Baroque Orchestra Leitung: Aapo Häkkinen Darius Milhaud: "Scaramouche" op. 165 c Branford Marsalis (Saxofon) Orpheus Chamber Orchestra Carl Maria von Weber: "Preciosa", Ouvertüre Tapiola Sinfonietta Leitung: Jean-Jacques Kantorow Alexander von Zemlinsky: Humoreske Les Vents Français


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung, Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 15.11.1955: Gottfried Benn und Reinhold Schneider im Kölner Funkhaus Von Stephan Krass 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Sexueller Missbrauch im Netz Gefahren für Kinder und Jugendliche Von Marcus Schwandner Das Internet birgt viele Gefahren für Kinder und Jugendliche. So werden Mädchen und Jungs regelmäßig Opfer sexueller Übergriffe in scheinbar harmlosen Chatforen. Pädophile, aber auch Erpresser, kontaktieren die Kinder und manipulieren sie solange, bis sie Nacktfotos von sich verschicken oder Videos, die sie bei sexuellen Handlungen zeigen. Polizisten und Rechtsanwälte bieten mittlerweile Aufklärung in Schulen an, auch für die meist ahnungslosen Eltern. Wie sexuelle Übergriffe im Internet verhindert und geahndet werden können, darüber streiten Experten. Denn die Täter nutzen häufig Server im Ausland, auf die deutsche Behörden keinen Zugriff haben.


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Musikalische Annäherungen an Eduard Mörike (3) "Nur fast so wie im Traum ist mir's geschehn" Mit Bettina Winkler


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Humor als Reflex der Natur Über das Lachen Von Martin Hecht Autor Martin Hecht ging auf die Suche nach dem verlorengegangenen Lachen und traf auf Menschen, für die das Lachen eine besondere Bedeutung hat. Das Lachen: ein Lebenselixier und Ausdruck der Seele, eine Art, mit dem Leben zurechtzukommen, ein Reflex, den die Natur den Menschen gegeben hat, um sie zu beschützen.


10.30 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik - Ihre Wünsche

Wir erfüllen Ihre Musikwünsche direkt in der Sendung, wenn Sie uns ab 10.30 Uhr anrufen unter der Telefonnummer: 07221-2000


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps


12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

Johann Sebastian Bach: Ouvertüre für Flöte, Streicher und Basso continuo Nr. 2 h-Moll BWV 1067 Tatjana Ruhland (Flöte) Christian Schmitt (Cembalo) Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Leitung: Roger Norrington Johannes Brahms: 3 Gesänge für 6-stimmigen Chor a cappella op. 42 Kammerchor Stuttgart Leitung: Frieder Bernius Claude Debussy: "Prélude à l'après-midi d'un faune", Fantasie für Orchester L 86 SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg Leitung: Hans Zender Michel Blavet: Konzert für Flöte, 2 Violinen und Basso continuo a-Moll, Fassung für Blockflöte Dorothee Oberlinger (Barock-Altblockflöte) Ensemble 1700 Alfred Schnittke: "Stimmen der Natur" für 10 Frauenstimmen und Vibrafon Jochen Schorer (Vibrafon) SWR Vokalensemble Stuttgart Leitung: Marcus Creed Wolfgang Amadeus Mozart: Flötenkonzert D-Dur KV 314 Karl Kaiser (Flöte) Freiburger Barockorchester Leitung: Petra Müllejans


14.28 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Der Ball(2/4) Roman von Irène Némirovsky Aus dem Französischen von Claudia Kalscheuer Gelesen von Nina Hoss


14.55 Uhr

 

 

SWR2 lesenswert Kritik

Ellen Hinsey: Des Menschen Element Gedichte Aus dem amerikanischen Englisch von Uta Gosmann Mit einem Nachwort von Robert Chandler DAAD Spurensicherung. Bd. 29 Verlag Matthes & Seitz, Berlin 2017 156 Seiten 22 Euro Ellen Hinsey wurde 1960 in Boston geboren, lebt aber schon seit Jahrzehnten in Paris. Sie arbeitet als Schriftstellerin und Übersetzerin. Mit Thomas Venclova führte sie lange Gespräche, die die Basis bildeten für dessen Erinnerungen "Der magnetische Norden", die in diesem Frühjahr erschienen. Etwa zur gleichen Zeit erschien mit "Des Menschen Element" ein Lyrikband von Hinsey. Sie zählt zu den bedeutenden Dichterinnen der Gegenwart, die mit den Mitteln der Sprache auch den Finger in die Wunden europäischer Geschichte legt. Claudia Kramatschek stellt ihre Lyrik vor.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Cluster

Das Musikmagazin ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel Musikthema des Tages - Berichte und Reportagen aus dem Musikleben Musikmarkt - Buch-Tipp


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

Sie sind wieder da! Wölfe in Deutschland Es diskutieren: Petra Ahne, Publizistin, Berlin Uta-Maria Jürgens, Psychologin, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Ulrich Wotschikowsky, Wildtierbiologe, München Gesprächsleitung: Gregor Papsch Der Wolf ist zurück, und er bewegt die Gemüter. Jäger, Bauern, Naturschützer, Politiker und besorgte Eltern streiten über den Umgang mit dem scheuen Raubtier. Von einem neuen Kulturkampf ist die Rede, Parallelen zur Flüchtlingsdebatte sind kein Tabu: ist der Wolf willkommen oder eine Last? Fast alle Deutschen wollen eine intakte Natur, aber beim Wolf hört der Spaß auf. Jahrhundertelang stand der Wolf wie kein anderes Tier für Wildheit und Ursprünglichkeit, aber auch für Bösartigkeit und Hinterlist. Der Mensch hat ihn gefürchtet und dann fast ausgerottet. Aber warum gerade der Wolf? Wie tief sitzt die Angst vorm "bösen Wolf" noch heute? Und was verrät der Streit über unser Verhältnis zur Natur? Buch zur Sendung: Petra Ahne, "Wölfe. Ein Portrait", Verlag Matthes & Seitz Berlin 2016, EUR 18,-


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs

Maria Baptist: A Day in November Maria Baptist Trio Maria Maria Baptist, Piano Ralph Graessler, Bass Carola Grey, Schlagzeug Maria Baptist: Blue hour Maria Baptist , Piano


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

SWR2 Kultur aktuell


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Kontext

Die Hintergrundsendung


19.20 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Rakete Junge Leute im Gespräch Moderation: Fabian Elsäßer Gast: Jan Philipp Zymny Wer Sinnkrisen durchlebe, wälze sich mitunter von links nach rechts wie ein autoaggressives Schnitzel, das sich selbst panieren will. Ein Sprachbild wie dieses mag völlig sinnfrei wirken, lustig ist es dennoch. Jan Philipp Zymny, 24, ist ein Meister der absurden Metaphorik und verbindet in seinen Programmen, die so seltsame Titel wie "Bärenkatapult" tragen, mühelos die Genres Kabarett, Poetry-Slam und Stand-Up-Comedy. Er gewann mehrfach die deutschen Slam-Meisterschaften und wurde unter anderem mit dem Jurypreis des Prix Pantheon ausgezeichnet. In seinen Texten sinniert er über Alltägliches, über Sprache, Weltreligionen, die "Leute-Polizei" oder innere Monologe beim Taxifahren.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.03 Uhr

 

 

SWR2 Das Werkgespräch

Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur op. 33 Nr. 5 Lotte Thaler im Gespräch mit Henning Bey, Chefdramaturg der Internationalen Bachakademie Stuttgart Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur op. 33 Nr. 5 Apponyi Quartett Der Streichquartett-Zyklus op. 33 von Joseph Haydn muss eingeschlagen haben wie eine Bombe. Wie tiefgreifend seine Wirkung war zeigt sich vor allem an Mozarts sechs Haydn-Quartetten, die einer Verneigung vor dem großen Kollegen gleichen. Haydn selbst war sich über seine kompositorische Erfindungsgabe selbst bewußt, als er diesen Zyklus seinem Verleger mit dem Hinweis auf seine "ganz neue Art" ankündigte. Was die Quartette op. 33, insbesondere das G-Dur-Quartett, ausmacht, erklärt Henning Bey, Chefdramaturg der Internationalen Bachakademie in Stuttgart, im Gespräch mit Lotte Thaler.


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.03 Uhr

 

 

SWR2 Feature

Geschichten vom Rande Europas Gibraltar und der Brexit Von Fritz Schütte Der Südzipfel der iberischen Halbinsel gehört zu den britischen Überseegebieten. Seit 300 Jahren fordert Spanien die Rückgabe Gibraltars ohne Rücksicht auf die Meinung der Einwohner, deren Vorfahren Genueser waren, Juden, Briten, Malteser und auch Spanier. Der Brexit könnte jetzt das Verhältnis zum einzigen Nachbarn noch weiter verschlechtern. Die Teilnahme an internationalen Wettbewerben scheiterte lange am Veto Spaniens - mit einer Ausnahme: der Schönheitskonkurrenz. "Hier kannst du jeden fragen: was hast du an dem Tag gemacht, als Kaiane Aldorino Miss World wurde". Eine andere Geschichte: Ein Linguist arbeitet gerade an einer Grammatik seiner Muttersprache. llanito ist eine Mischung aus Englisch und Spanisch mit eigenen Regeln. "We love to mix", sagen die 30.000 Einwohner Gibraltars, die mehrheitlich gegen den Brexit gestimmt haben.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.03 Uhr

 

 

SWR2 JetztMusik

Donaueschinger Musiktage 2017 "Minor Music" Eugene Chadbourne / Johann Sebastian Bach / Alex Waterman / Karlheinz Stockhausen / Barbara Kinga Majewska / Richard Wagner (Uraufführung) Eugene Chadbourne (Banjo) Barbara Kinga Majewska (Stimme) Alex Waterman (verschiedene Instrumente / Inszenierung) (Konzert vom 21. Oktober in den Stallungen des Reitturniergeländes, Donaueschingen) Minor Music ist ein ironischer Kommentar auf die Idee des Meisterwerks. Drei musikalische Meilensteine werden in neuem, betont kleinem Rahmen neu interpretiert. Dabei kommt die musikalische Substanz der Werke von Johann Sebastian Bach, Richard Wagner und Karlheinz Stockhausen zum Vorschein. Gleichzeitig drohen die Werke, angesichts des Verlusts von Größe und erhabener Fassade, auch stets ins Lächerliche zu kippen.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Louis Spohr: Konzertouvertüre op. 126 NDR Radiophilharmonie Leitung: Howard Griffiths Antonín Dvorák: 4 romantische Stücke op. 75 Daniel Müller-Schott (Violoncello) Robert Kulek (Klavier) Camille Saint-Saëns: Suite op. 16 Steven Isserlis (Violoncello) NDR Elbphilharmonie Orchester Leitung: Christoph Eschenbach Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert c-Moll KV 491 Radu Lupu (Klavier) NDR Elbphilharmonie Orchester Leitung: Christoph von Dohnanyi Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90 NDR Elbphilharmonie Orchester Leitung: Günter Wand


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Sergej Tanejew / V. Gavrilin / Sergej Tanejew / Georgij Sviridow: "Abendstimmung" Philharmonischer Chor Nowosibirsk Leitung: Igor Judin Sergej Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30 Marc-André Hamelin (Klavier) London Philharmonic Orchestra Leitung: Vladimir Jurowski Peter Tschaikowsky: "Manfred-Sinfonie" op. 58 Münchner Philharmoniker Leitung: Semyon Bychkov


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Joseph Haydn: Streichquartett C-Dur op. 33 Nr. 3 Cuarteto Casals Joseph Rheinberger: Nonett op. 139 Zoltan Gyöngyössy (Flöte) Ica Csizmadia (Oboe) Csaba Klenyán (Klarinette) György Lakatos (Fagott) Gábor Bizják (Horn) Péter Somogyi (Violine) Márta Melis (Viola) Marcell Vámos (Violoncello) István Lukácsházi (Kontrabass)