Jetzt läuft auf Bayern 2:

radioWelt

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


8 Wertungen:      Bewerten

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Kerstin Grundmann Magazin am Morgen mit Gedanken zur Adventszeit Werner Küstenmacher 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung


52 Wertungen:      Bewerten

08.30 Uhr

 

 

kulturWelt

Aktuelles Feuilleton


18 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Das Eigene und das Andere Projektionen Das Eigene im Anderen Freuds Psychoanalyse Die relativierte Revolution Das Kalenderblatt 19.12.1971 Aldo Pedro Poy und das größte Tor aller Zeiten Von Thomas Grasberger Projektionen - Das Eigene im Anderen Autorin: Justina Schreiber / Regie: Wir himmeln jemanden an, ein anderer trifft nie den richtigen Ton, ein dritter geht uns mit seinem Gejammer furchtbar auf die Nerven. Ständig kommt es in zwischenmenschlichen Beziehungen zu Projektionen, das heißt: wir machen andere Menschen zu den Auslösern eigener Gefühle und merken es gar nicht. Verdrängte Impulse wie Ängste und Erwartungen spielen uns da einen Streich. Je nach therapeutischer Schule anders gewichtet bzw. interpretiert, zählen Projektionen zu den Grundannahmen in der Psychologie. Sie gelten als Abwehrmechanismen, die das Konstrukt des Selbst schützen, indem sie seine Strategien und Muster aufrechterhalten. Deshalb fällt es auch so schwer, vor der eigenen Tür zu kehren und sich Spiegelungen bewusst zu machen. Dies wird aber notwendig, wenn die "hausgemachte" Wahrnehmungsstörung neurotische oder psychotische Züge annimmt. Und das ist im Grunde bei jeder seelischen Erkrankung der Fall. Freuds Psychoanalyse - Die relativierte Revolution Autorin: Prisca Straub / Regie: Martin Trauner Seit ihren Anfängen sind die Heilungserfolge der Psychoanalyse umstritten: Die übergroße Bedeutung des Sexuellen für die individuelle Entwicklungsgeschichte, wie Sigmund Freud sie noch postulierte, ist längst relativiert worden. Andererseits scheint die moderne Hirnforschung viel von dem zu bestätigen, was Freud Anfang des 20. Jahrhunderts zwar vermutete, aber noch nicht nachweisen konnte. Die Psychoanalyse - Wissenschaft oder wissenschaftliches Märchen? In jedem Fall: eine umstrittenen Disziplin. Doch in einem sind sich die Fachleute einig: Es geht heute - rund 100 Jahre nach Freuds wichtigsten Abhandlungen - nicht mehr darum, Freud zu idealisieren oder nachzubeten. Es geht darum, seine grundsätzlichen Überlegungen zum Unbewussten weiterzutreiben und mit heutigem Wissen zu verbinden. Moderation: Redaktion: Susanne Poelchau


63 Wertungen:      Bewerten

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

10.05 Uhr

 

 

Notizbuch - Gesundheitsgespräch

Hoher Blutdruck: Medikamente für immer? Hoher Blutdruck: Medikamente für immer? Mit Dr. Marianne Koch Moderation: Ulrike Ostner Telefon: 0800 - 246 246 9 gebührenfrei E-Mail: gesundheitsgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/gesundheitsgespraech Hohen Blutdruck merkt man nicht - und schon gar nicht, wenn man Medikamente dagegen nimmt. Aber geht es nicht auch ohne die Tabletten? Ein Dialog zwischen Schulmedizin und Naturheilkunde mit Dr. Marianne Koch und Dr. Artur Wölfel. Im Gesundheitsgespräch, Hörertelefon 0800/246 246 9, geschaltet immer mittwochs ab 9 Uhr und auf Sendung in Bayern 2 ab 10.05 Uhr.


0 Wertungen:      Bewerten

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

11.05 Uhr

 

 

Notizbuch

Spenden mal anders - Haare für Kranke Nah dran: Spenden mal anders - Haare für Kranke Von Elke Schmidhuber und anderes 11.56 Werbung


152 Wertungen:      Bewerten

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Hörerforum Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha


34 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Tilman Seiler Magazin am Mittag


52 Wertungen:      Bewerten

13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Hören, was in Stadt und Land passiert Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *


5 Wertungen:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

14.05 Uhr

 

 

Breitengrad

Kongo: die abgetrotzte Wahl Die abgetrotzte Wahl - Kongo bekommt einen neuen Präsidenten Von Bettina Rühl Immer wieder waren die Kongolesinnen und Kongolesen in den vergangenen Monaten auf der Straße, haben für ihre demokratischen Rechte demonstriert. Sie verlangten, dass Präsident Joseph Kabila sein Amt aufgibt und ein neuer Präsident gewählt wird, wie in der Verfassung vorgesehen. Kabila klammerte sich an die Macht, verschleppte die Wahl seit Dezember 2016 mit immer neuen Argumenten. Schließlich beugte er sich dem Druck der Bevölkerung, der Kirche und des Auslands: Am 23. Dezember finden in der Demokratischen Republik Kongo endlich die überfälligen Wahlen statt. Die Opposition äußert aber schon im Vorfeld Zweifel daran, dass sie transparent und fair werden wird. Andererseits bekommt die Bevölkerung in vielen Landesteilen kaum etwas vom Wahlkampf mit: Viele Regionen sind sehr abgelegen, die Menschen interessieren sich kaum für Politik.


19 Wertungen:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

15.05 Uhr

 

 

radioWissen am Nachmittag

Angstgefühl und Grusellust Die Lust am Gruseln Echte Gänsehautgefühle Angst in der Philosophie Die dunkle Seite des Lebens Das Kalenderblatt 19.12.1971 Aldo Pedro Poy und das größte Tor aller Zeiten Von Thomas Grasberger Die Lust am Gruseln - Echte Gänsehautgefühle Autorin: Justina Schreiber / Regie: Frank Halbach Eine Hexe, ein Monster, der Tod: Das Grauen gehört zum menschlichen Leben wie die Versuche, die Dämonen der Angst zu bekämpfen - etwa durch magische Rituale oder Gebete. Gruseln will gelernt sein. Gespenster- und andere fiktive Horror-Geschichten bieten die Möglichkeit, Bedrohliches kontrolliert zu erleben und es somit auch zu überleben. Der antike Philosoph Aristoteles sprach vom kathartischen Effekt künstlichen erregten Schauders. Erschrecken und Furcht sind starke Emotionen, die sich mit einfachen Mitteln hervorrufen lassen - was die Vielzahl der Thriller und Krimis erklärt, die den Markt heutzutage überschwemmen. Aber der Verdacht liegt nahe, dass der inflationäre Konsum von Filmen oder Texten, die schreckliche Verbrechen und monströse Psychopathen beschreiben, mit dem friedlichen Leben in Westeuropa zusammenhängt. Am schönsten gruselt es sich nämlich auf dem heimischen Sofa. Denn da gibt es wirklich keinen Zweifel: eine Hexe, ein Monster, der Tod? Das kann doch alles nicht wahr sein! Angst in der Philosophie - Die dunkle Seite des Lebens Autorin und Regie: Irene Schuck Angst ist - neben Freude, Trauer, Wut und Scham - ein Grundgefühl des Menschen. Angst warnt uns vor Gefahren, Angst beschützt uns. Angst macht uns manchmal schwach, sogar krank. Angst ergreift immer den ganzen Menschen. Die Philosophie aber sieht im "dunklen Gefühl der Angst" etwas überraschend Positives. Für Heidegger bewirkt sie das Herausfallen aus dem Vertrauten, Alltäglichen, die Begegnung mit dem Ungewissen, Möglichen, Offenen. Kierkegaard nennt sie sogar den "Schwindel der Freiheit" ... Moderation: Redaktion: Susanne Poelchau


26 Wertungen:      Bewerten

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Harald Meller, Archäologe Achim Bogdahn im Gespräch mit Harald Meller, Archäologe Wiederholung um 22.05 Uhr Eigentlich ist Harald Meller ein gestandener Archäologe und der Chef des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie in Sachsen-Anhalt. Aber als solcher war er in eine wahre Räuberpistole verwickelt. Objekt der Begierde: Die Himmelsscheibe von Nebra. Ein Archäologe als Lockvogel Die Himmelsscheibe von Nebra: sie ist die wohl älteste konkrete Himmelsdarstellung der Welt - auf ungefähr 3700 Jahre wird sie geschätzt. Gefunden wird die Scheibe 1999 in der Nähe von Nebra, Sachsen-Anhalt, von Grabräubern, die sie sofort verhökern. Über Umwege bekommt Harald Meller Wind von der Sache. 2002 gelingt es ihm, mit Hilfe der Schweizer Polizei, die auf dem Schwarzmarkt angebotene Scheibe sicherzustellen und seitdem wird sie in Halle/Sachsen-Anhalt ausgestellt. Inzwischen ist die "Himmelsscheibe von Nebra" Weltkulturerbe und damit einer der wichtigsten archäologischen Funde der letzten Jahrzehnte. Elefantenreich In "Eins zu Eins. Der Talk" erzählt Harald Meller aber nicht nur von seinen Abenteuern als Archäologe, sondern auch von seinem täglichen Brot. Mit spektakulären Schauen, wie etwa "Der geschmiedete Himmel", "Elefantenreich" oder "Pompeji", schafft er es, das Landesmuseum für Vorgeschichte zu einem Besuchermagneten allerersten Ranges zu machen.


84 Wertungen:      Bewerten

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Stefan Kreutzer Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

18.05 Uhr

 

 

IQ - Wissenschaft und Forschung

Magazin


17 Wertungen:      Bewerten

18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Magazin für Kinder Adventskalender: Zwei Engel im Winterdienst Von Olga-Louise Dommel 200 Jahre 'Stille Nacht' Von Michaela Bold Weihnachts-Familien-Kino Tipp: 'Mary Poppins'Rückkehr' Von Olga-Louise Dommel


60 Wertungen:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Das Szenemagazin Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk


29 Wertungen:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

20.05 Uhr

 

 

ARD Radio Tatort

Sabine Stein: Shanghaiallee Shanghaiallee Von Sabine Stein Mit Sandra Borgmann, Matthias Bundschuh und anderen Regie: Andrea Getto NDR 2018 Polizeiinspektion Gifhorn, Südheide. Hier war das Mordopfer Fred Hagedorn, 74, Inhaber einer Fabrik für Wurstwaren und Feinkost zuhause. Seine Leiche wurde in der Hamburger Hafencity, Shanghaiallee, gefunden. Er wurde mit 15 Messerstichen brutal ermordet. Ein Raubüberfall ist so gut wie auszuschließen, da keine Wertsachen entwendet wurden. Im Zentrum des Hörspiels steht ein langes Verhör, durchgeführt von Kommissar Justus Döring, kommentiert von Hauptkommissarin Bettina Breuer. Zunächst nichts weiter als eine freundliche Zeugenvernehmung, reine Routine, da es keine nähere Verbindung zwischen dem Verhörten und dem Mordopfer zu geben scheint, also auch gar kein Motiv. Sabine Stein, geb. 1961, Roman-, Drehbuch- und Hörspielautorin. Autorin der ARD Radio Tatorte für den NDR Fördewind (2013), Stand der Dinge (2014), Queenie (2015), Solo für Broschek (2016), Nichts ist für immer (2017), Zweite Ernte (2018).


11 Wertungen:      Bewerten

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

21.05 Uhr

 

 

Dossier Politik

Hintergrund, Analyse, Meinung


11 Wertungen:      Bewerten

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Harald Meller, Archäologe Achim Bogdahn im Gespräch mit Harald Meller, Archäologe Wiederholung von 16.05 Uhr Eigentlich ist Harald Meller ein gestandener Archäologe und der Chef des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie in Sachsen-Anhalt. Aber als solcher war er in eine wahre Räuberpistole verwickelt. Objekt der Begierde: Die Himmelsscheibe von Nebra. Ein Archäologe als Lockvogel Die Himmelsscheibe von Nebra: sie ist die wohl älteste konkrete Himmelsdarstellung der Welt - auf ungefähr 3700 Jahre wird sie geschätzt. Gefunden wird die Scheibe 1999 in der Nähe von Nebra, Sachsen-Anhalt, von Grabräubern, die sie sofort verhökern. Über Umwege bekommt Harald Meller Wind von der Sache. 2002 gelingt es ihm, mit Hilfe der Schweizer Polizei, die auf dem Schwarzmarkt angebotene Scheibe sicherzustellen und seitdem wird sie in Halle/Sachsen-Anhalt ausgestellt. Inzwischen ist die "Himmelsscheibe von Nebra" Weltkulturerbe und damit einer der wichtigsten archäologischen Funde der letzten Jahrzehnte. Elefantenreich In "Eins zu Eins. Der Talk" erzählt Harald Meller aber nicht nur von seinen Abenteuern als Archäologe, sondern auch von seinem täglichen Brot. Mit spektakulären Schauen, wie etwa "Der geschmiedete Himmel", "Elefantenreich" oder "Pompeji", schafft er es, das Landesmuseum für Vorgeschichte zu einem Besuchermagneten allerersten Ranges zu machen.


84 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


51 Wertungen:      Bewerten

23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

Die Klänge des Jahres 2018 Der persönliche Jahresrückblick Mit Katja Engelhardt


30 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


64 Wertungen:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

Reflexionen

Gedanken zur Adventszeit und Kalenderblatt mit Gedanken zur Adventszeit Werner Küstenmacher und Kalenderblatt 20.12.1720 - Georg Paul Hönns Betrugslexikon erscheint


119 Wertungen:      Bewerten

00.12 Uhr

 

 

Concerto bavarese

Bayerische Komponisten Die Münchner Musikhochschule Moritz Eggert: "Singet leise" (Irene Kurka, Sopran; Moritz Eggert, Klavier); Jan Müller-Wieland: "Se solen sjunker" (Gottfried Schneider, Violine; Sebastian Hess, Violoncello; Siegfried Mauser, Klavier); Isabel Mundry: "Vogelperspektiven" (Sarah Maria Sun, Sopran; Meret Roth, Sprechstimme; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Susanna Mälkki); Bernd Redmann: "Geblendete Schatten" (Bernd Redmann, Klavier)


29 Wertungen:      Bewerten

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


64 Wertungen:      Bewerten

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Gioacchino Rossini: "La scala di seta", Ouvertüre (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Gianluigi Gelmetti); Johann Sebastian Bach: Partita D-Dur, BWV 828 (David Fray, Klavier); Michael Haydn: Concertino A-Dur (Ernst Schlader, Klarinette; Salzburger Hofmusik: Wolfgang Brunner); Sergej Rachmaninow: Symphonie Nr. 2 e-Moll (Ryu Goto, Violine; hr-Sinfonieorchester: Andrés Orozco-Estrada)


7 Wertungen:      Bewerten

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


64 Wertungen:      Bewerten

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Joaquín Rodrigo: "Concierto serenata" (Gwyneth Wentlink, Harfe; Asturias Symphony Orchestra: Maximiano Valdés); Ludwig van Beethoven: Zwölf deutsche Tänze, WoO 8 (L'Orfeo Barockorchester: Michi Gaigg); Oskar Fetras: "Moonlight on the Alster" (New London Orchestra: Ronald Corp)


9 Wertungen:      Bewerten

04.58 Uhr

 

 

Impressum


667 Wertungen:      Bewerten