Jetzt läuft auf Bayern 2:

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr



05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Imke Köhler Magagzin am Morgen Gespräch mit Thomas Kreuzer, CSU-Landtagsfraktion, zu Landtagsfraktionsklausur Banz und Sondierungsergebnis Gespräch mit Andreas Mundt, Präsident Bundeskartellamt, zu 60 Jahre Bundeskartellamt Wie reagiert die Basis von CSU und SPD auf die Sondierungen? Kommentar von Jeanne Rubner, BR-Redaktion Wissen und Bildung: Das (halb) gekippte Kooperationsverbot - sinnvoll, oder nicht? Sand-Westen für Zappelkinder Geht der Antibiotika-Einsatz tatsächlich zurück? Vor zehn Jahren schließt Nokia deutsches Werk - was wurde aus dem Konzern? Pro und Contra Kooperationsverbot Unis 75 Jahre Einweihung Pentagon - Damals das größte Gebäude der Welt Die Presse mit Ulli Wenger Gedanken zum Tag von Simon Biallowons/Thomas Schwartz Ende der Welt von Heinz Gorr 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung


08.30 Uhr

 

 

kulturWelt

Aktuelles Feuilleton "Sag' mir, was du kaufst, und ich sag dir, wer du bist": Was unser Einkaufswagen von unserer Persönlichkeit erzählt Moderationsgespräch mit dem Soziologen Jörn Höpfner Nachtkritik aus der Oper Frankfurt: Richard Strauss' Konversationsstück "Capriccio" feierte Premiere Von Peter Jungblut Neu an der Akademie der Bildenden Künste München: Die Bildhauerin Nicole Wermers im Porträt Von Julie Metzdorf "Fontane 200" an der Schaubühne Berlin: Rainald Grebes kreative Beteiligung an der Planung des Fontane-Jahres Von Christoph Leibold Musik: Feine Sahne Fischfilet, "Sturm & Dreck" [Audiolith]


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Frauen in ungewöhnlichen Berufen Die Admiralin der Antike Artemisia Gelehrte Frauen im Mittelalter Autorinnen und Dichterinnen Das Kalenderblatt 15.1.1896 Erste Autovermietung in Paris gegründet Die Admiralin der Antike - Artemisia Autor: Bernd-Uwe Gutknecht / Regie: Christiane Klenz Halikarnassos im 5. Jahrhundert vor Christus: als Vormund für ihren minderjährigen Sohn regiert Artemisia I. über die kleinasiatische Küstenstadt - das heutige Bodrum in der Türkei. Halikarnassos, das später durch das Bauwerk Mausoleum und den Geschichtsschreiber Herodot bekannt werden sollte, lag damals im Einflussbereich der Perser. Als deren König Xerxes mit großer Flotte und einem enormen Heer Griechenland angreift, müssen die persischen Satrapen mitmachen. Also zieht Artemisia I. mit in den Krieg. Aber nicht als feminines Beiwerk, sondern als Protagonistin! Die Königin befehligt mehrere Schiffe und sticht durch ihre Tapferkeit und Cleverness heraus. Zwar verliert die persische Flotte in der Seeschlacht von Salamis desaströs, aber Artemisia I. kann ihren eigenen Verbund durch eine List retten. Xerxes schätzt sie daraufhin so sehr, dass er ihrem Ratschlag nachgibt, den aussichtslosen Krieg gegen die Griechen zu beenden. Nach der Rückkehr nach Kleinasien verlieren sich die historischen Spuren der antiken Admiralin. Die Legende besagt, dass sich Artemisia I. in Ephesos aus Liebeskummer ins Meer gestürzt haben soll. Gelehrte Frauen im Mittelalter - Autorinnen und Dichterinnen Autorin: Rhia Imogen Herrad / Regie: Sabine Kienhöfer An Schulen und Universitäten durften mittelalterliche Frauen nicht studieren. Diejenigen, die es trotzdem nach Gelehrsamkeit dürstete, fanden ausgerechnet im Kloster eine Heimat. Denn Bildung und Kenntnis der Heiligen Schrift, aber auch antiker Klassiker, brachten fromme Männer und Frauen näher zu Gott. So wurden die Klöster ein Hort des Buchwissens. Im 8. und 9. Jahrhundert schufen die Nonnen des großen fränkischen Klosters Chelles bedeutende Chroniken und Heiligenleben. Im 10. Jahrhundert verfasste die Klosterfrau Hrotsvit von Gandersheim geistliche Schriften und historische Dichtungen, und die ersten Dramen überhaupt seit der Antike. Im 12. Jahrhundert schrieb im elsässischen Hohenburg die Äbtissin Herrad eine umfangreiche Enzyklopädie, die alles ihrer Zeit bekannte Wissen enthielt. Zahllose weitere Frauen waren in mittelalterlichen Schreibstuben tätig, auch wenn sie immer wieder gegen männliche Vorurteile angehen und sich den Zugang zum Wissen erkämpfen mussten. Moderation: Florian Kummert Redaktion: Thomas Morawetz


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


10.05 Uhr

 

 

Notizbuch

Mann kann - Verhütungsmethoden für Männer Notizbuch-Anrufsendung: Ruhe-Inseln trotz Schulstress - mehr Zeit und Nähe im Familienalltag Rufen Sie an: 0800/246 246 9 (kostenfrei) - im Studio Heidemarie Brosche, Lehrerin an einer Mittelschule und Autorin Nah dran: Mann kann - Verhütungsmethoden für Männer Von Hanna Maier Mehr Winterstürme durch Klimawandel Über den aktuellen Stand der Forschung Wochenserie: Jetzt aber wirklich! Erste Hilfe für schwächelnde Vorsätze Mehr Sport treiben Moderation: Oliver Buschek 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Das aktuelle Thema geben wir am Montag bekannt Das aktuelle Thema geben wir am Montag bekannt Mod.: Stephanie Heinzeller Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Matthias Dänzer-Vanotti Magazin am Mittag Lehrerpreis - Unser Lehrer ist der beste!


13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Hören, was in Stadt und Land passiert Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * Pop von Tretter und Onkel Fisch: Verleihung des Deutschen Kabarettpreises *


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


14.05 Uhr

 

 

radioReisen

Bedrohte Paradiese Bedrohte Paradiese Hongkong, Honduras, Madagaskar - Reisegeschichten über bedrohte Paradiese Dorfleben in der Mega-City Rettet die Dörfer von Hongkong! Glitzerfassaden, Wohntürme, Straßenschluchten - so kennt man Hongkong. Aber es gibt in der Mega-City noch 30 Dörfer. Wir haben drei Dörfer besucht und Bewohner getroffen, die ihre Idylle vor Bauboom und Staatsmacht schützen wollen. Von Christiane Zwick Cayos Cochinos vor Honduras Trauminseln und Fluchtpunkt Palmen, weißer Sand, türkisblaues Wasser. Die Cayos Cochinos in vor Honduras sind das wahre Trauminseln - aber auch Fluchtpunkt für eine bedrohte Kultur: Die Garifunas, Nachfahren befreiter Sklaven, versuchen hier ihre Lebensweise zu bewahren. Von Erika Harzer und Karlheinz Staymann Im Regenwald Madagaskars Auf den Spuren der Lemuren Lemuren gibt es nur auf Madagaskar, deshalb sind sie so etwas wie das Nationaltier. Doch sie sind vom Aussterben bedroht, weil ihr Lebensraum zerstört wird. Wir haben uns in einem Nationalpark auf die Suche nach den letzten Lemuren gemacht. Von Kerstin Welter Moderation: Bärbel Wossagk Wiederholung vom Sonntag, 13.05 Uhr Wir besuchen bedrohte Paradiese: In Hongkong kämpfen Aktivisten für die letzten Dörfer in der Mega-City. In Honduras verteidigen die Garifuna ihre Kultur. Und auf Madagaskar geht es um den Schutz der Lemuren.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


15.05 Uhr

 

 

radioWissen am Nachmittag

Die Gerechtigkeitsmacher Der Mann des Friedens Benjamin Ferencz Staaten auf der Anklagebank Der Internationale Gerichtshof Das Kalenderblatt 15.1.1896 Erste Autovermietung in Paris gegründet Von Prisca Straub Der Mann des Friedens - Benjamin Ferencz Autorin: Beate Ziegs / Regie: Sabine Kienhöfer Der Name des US-amerikanischen Juristen Benjamin Ferencz steht für einen lebenslangen Kampf gegen Krieg, Folter und Massenmord. Als 27jähriger wird er 1947 Chefankläger im Nürnberger Einsatzgruppenprozess, der die Verbrechen der Nationalsozialisten in der Sowjetunion verhandelt. 64 Jahre später, 2011, hält er symbolisch das Schlussplädoyer der Anklage im ersten Prozess vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Heute ist Benjamin Ferencz weit über 90 Jahre alt - und kämpft unbeirrt trotz der Gewaltexzesse im Irak, in Syrien oder im Sudan weiter. Seinen Traum vom Weltfrieden lässt er sich nicht nehmen, auch wenn er weiß, dass er selbst ihn nicht erleben wird. Staaten auf der Anklagebank - Der Internationale Gerichtshof Autor: Michael Zametzer / Regie:Dorit Kreissl Völkermord, schwere Kriegsverbrechen sowie Verbrechen gegen die Menschlichkeit - wie können solche Taten weltweit verfolgt und rechtlich geahndet werden? Auf diese Frage versucht der Internationale Strafgerichtshof eine Antwort zu geben. Dabei ist das Gericht mit Sitz im niederländischen Den Haag - anders als beispielsweise die UN-Kriegsverbrechertribunale für Jugoslawien und Ruanda - unabhängig. Es wird erst aktiv, wenn die Verbrechen nicht auf nationaler Ebene geahndet werden (können). Dabei fehlt es dem Gericht an einem ganz entscheidenden Instrument: einer internationalen Polizei, die Verdächtige nach Den Haag bringen könnte. Die Ankläger müssen darauf hoffen, dass sie die Staaten freiwillig ausliefern. Seit seiner Gründung im Jahr 1998 mussten sich zehn Despoten, Milizionäre oder Warlords vor dem Gericht verantworten. Neun von ihnen waren Afrikaner - ein Umstand, der dem Internationalen Strafgerichtshof den Vorwurf des Rassismus und der neokolonialen Siegerjustiz eingebracht hat. Unter anderem weil sie fehlende Einflussmöglichkeiten sehen, lehnten die USA einen Beitritt ab, ebenso wie Russland, China, Indien und fast alle arabischen Staaten. Moderation: Iska Schreglmann Redaktion: Nicole Ruchlak


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Michael Wladarsch, Grafikdesigner Stefan Parrisius im Gespräch mit Michael Wladarsch, Grafikdesigner Wiederholung um 22.05 Uhr Michael Wladarsch ist Grafiker, Aktivist und Vorsitzender des Bundes für Geistesfreiheit München. Und er hat die "Sunday Assembly" nach München geholt, eine Art Gottesdienst für Atheisten und Kirchenferne. Nur eben ohne Gott. Kirche ohne Gott Bei der "Sunday Assembly", einer Idee, die Michael Wladarsch aus London nach München importiert hat, steht die Gemeinschaft im Vordergrund. Statt Predigt gibt es einen Vortrag und statt Kollekte ein Sparschwein. Gesungen wird auch, nur kommen die Lieder nicht aus einem christlichen Liederbuch. Schon Michael Wladarschs Elternhaus war geprägt von Selbstbestimmtheit und Selberdenken. Er studiert an der "Ecole national superior de design" in Paris und zieht später mit seiner Frau für eine Weile nach London. Kommunikation ist sein Leitfaden - auch in seinem Beruf als Grafikdesigner. Und er ruft Kunstprojekte ins Leben, die in München fast schon Kult sind: Aktionskunst im öffentlichen Raum, die Atelierwochenenden in Schwabing und "Kunst im Karrée". Glauben und denken "Glaubst Du noch oder denkst Du schon?" ist eine von Michael Wladarschs Lieblingsfragen. In "Eins zu Eins. Der Talk" beantwortet er die Fragen von Stefan Parrisius und verrät auch, wie er reagieren würde, wenn eine seiner Töchter in die Kirche eintreten würde.


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Gabi Kautzmann Magazin am Abend Gespräch mit Johannes Helgert, Mittelschul-Lehrer und Deutscher Lehrerpreis-Träger Vieleckige Gebäude weltweit: Unsere Korrespondenten berichten aus Italien, den USA und Griechenland 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

 

 

IQ - Wissenschaft und Forschung

Magazin Alexa hört mit Sprachsteuerung oder Datenkrake? Schwitzen für die Forschung Fließt bei Männern mehr Schweiß? Moderation: Miriam Stumpfe


18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Ich packe meinen Koffer für den Mars Ich packe meinen Koffer für den Mars - über den Roten Planeten Von Silke Schmidt-Thrö Einfach mal dorthin fliegen, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist? Was vollkommen Neues entdecken? Spannend, findet Silke Schmidt-Thrö und bereitet sich auf das zukünftige Leben auf dem Mars vor. Das ist aber alles andere als einfach: Wie wird man dort überhaupt wohnen und woher bekommt man sein Essen? Nur gut, dass der Planet in Wirklichkeit zumindest keine gemeinen Monster im Angebot hat, wie sie in alten Schauermärchen vorkommen. Aber gut vorbereitet sollte man trotzdem sein. Mit Tipps helfen Forscher und Kinder, die im Hessischen Landesmuseum Darmstadt an ihrer ganz eigenen "Mission zum Mars" basteln. Wie man für eine Marsreise das Navi einstellen muss und was bei Silke Schmidt-Thrö in jedem Fall im Koffer mit muss - das ist am 15. Januar 2018 um 18.30 Uhr in der radioMikro-Sendung "Ich packe meinen Koffer für den Mars - über den Roten Planeten" auf Bayern 2 zu hören.


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Das Album der Woche im Zündfunk Das Album der Woche im Zündfunk / Darf der das malen? Über die neue Heftigkeit, mit der Debatten in Kunst und Kultur geführt werden Mit Bärbel Wossagk und Achim Bogdahn Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


20.05 Uhr

 

 

Hörspiel

Jörg Diernberger: Synapsis Synapsis Von Jörg Diernberger Mit Dietrich Lehmann, Claudia Lietz, Lena Noske, Robert Nickisch, August Reto, Steffen Schlösser und anderen Komposition: Gunnar Geise/Jörg Diernberger Regie: Jörg Diernberger WDR 2017 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Sorgenfrei auf Tastendruck. Das ist die Geschäftsidee des Start-ups Synapsis. Doch die Testphase des Programms verläuft weniger reibungslos als geplant. Die Idee ist so einfach wie genial: Eine passende Amnesie für jeden. Durch neurologische Stimulation soll ein vorübergehender Gedächtnisverlust ausgelöst werden, um den Probanden in einen Zustand absoluter Entspannung zu versetzen. Mit dieser Erfindung gründen drei Jungunternehmer das Start-up - um die Welt zu verbessern beziehungsweise schnell reich zu werden. Die Entwicklung des computergesteuerten Neurologie-Programms ist weit fortgeschritten. Das mit dem Gedächtnisverlust funktioniert, das mit der kurzen Dauer allerdings weniger. Und nun ist auch noch der Proband entwischt: Er befindet sich auf einem Ruderboot, mitten auf einem See, ohne Erinnerung, ohne Ortung. Anders als vorgesehen oder vorhergesehen, ist der Gedächtnisverlust Auslöser eines Neuanfangs. Jörg Diernberger, geb. 1964. Autor, Schauspieler und Regisseur. Ausbildung als Gitarrist (u.a. MOBY DICK Instrumentalmusik, Burgtheater Wien). Entwicklung erfolgreicher TV Formate mit Christian Ulmen und Jan Böhmermann. Weiteres Hörspiel: Brave Neue Welt (WDR 2013).


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


21.05 Uhr

 

 

Theo.Logik

Vom Wert der geschenkten Zeit Dasein für andere - Vom Wert der geschenkten Zeit Dasein für Menschen mit Demenz. Mit einer Demenzhelferin durch den Tag. Von Barbara Schneider Dasein für Flüchtlinge. Helfen, in einem fremden Land anzukommen. Von Anja Wahnschaffe Dasein für Kinder. Ehrenamtliche Paten verbringen Zeit mit einer Familie. Von Veronika Wawatschek Wie finde ich das passende Ehrenamt? Besuch bei der Freiwilligenagentur Tatendrang in München. Von Elisabeth Tyroller Warum wollen wir Zeit spenden? Theo.Logik-Moderatorin Karin Wendlinger im Gespräch mit der Theologin Gabriela Grunden Sich nach Lust und Laune engagieren zu können und Zeit zu spenden - das war noch nie so einfach wie heute. Denn mittlerweile gibt es neben dem eher traditionellen Ehrenamt in Sportvereinen, Pfarreien und Hilfsorganisationen viele neue Möglichkeiten, sich einzubringen. Und so finden diejenigen, die ihre Zeit möglichst spontan und abwechslungsreich verschenken möchten genauso ihren Platz wie diejenigen, die sich beständig und regelmäßig engagieren wollen. Theo.Logik-Reporter stellen Menschen vor, die von ihrem Ehrenamt erzählen. Und wer noch auf der Suche ist, dem hilft ein Besuch bei der Freiwilligenagentur Tatendrang weiter, eine Art Partner-Börse für Ehrenamtliche, um das passende Engagement zu finden. Sie wurde bereits 1980 in München gegründet, um das bürgerschaftliche Engagement zu stärken.


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Michael Wladarsch, Grafikdesigner Stefan Parrisius im Gespräch mit Michael Wladarsch, Grafikdesigner Wiederholung von 16.05 Uhr Michael Wladarsch ist Grafiker, Aktivist und Vorsitzender des Bundes für Geistesfreiheit München. Und er hat die "Sunday Assembly" nach München geholt, eine Art Gottesdienst für Atheisten und Kirchenferne. Nur eben ohne Gott. Kirche ohne Gott Bei der "Sunday Assembly", einer Idee, die Michael Wladarsch aus London nach München importiert hat, steht die Gemeinschaft im Vordergrund. Statt Predigt gibt es einen Vortrag und statt Kollekte ein Sparschwein. Gesungen wird auch, nur kommen die Lieder nicht aus einem christlichen Liederbuch. Schon Michael Wladarschs Elternhaus war geprägt von Selbstbestimmtheit und Selberdenken. Er studiert an der "Ecole national superior de design" in Paris und zieht später mit seiner Frau für eine Weile nach London. Kommunikation ist sein Leitfaden - auch in seinem Beruf als Grafikdesigner. Und er ruft Kunstprojekte ins Leben, die in München fast schon Kult sind: Aktionskunst im öffentlichen Raum, die Atelierwochenenden in Schwabing und "Kunst im Karrée". Glauben und denken "Glaubst Du noch oder denkst Du schon?" ist eine von Michael Wladarschs Lieblingsfragen. In "Eins zu Eins. Der Talk" beantwortet er die Fragen von Stefan Parrisius und verrät auch, wie er reagieren würde, wenn eine seiner Töchter in die Kirche eintreten würde.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

Mit Ralf Summer Blue Monday Musik von CCFX, Lauren Auder und Shilpa Ray Überhört 2017: Wir reichen Songs, Alben und Bands nach, die Ende letzten Jahres leider untergingen. Art Feynman ist Gitarrist der US-Indie-Band Here We Go Magic - solo klingt er nach aber nach nervösen Disco-Sound von Arthur Russell. CCFX sind beim LCD Soundsystem Label DFA zuhause und bieten eine (weibliche) Stimme, die an Robert Smith (The Cure) erinnert. Lauren Auder (ein junger Engländer in Frankreich) erinnert auf seiner ersten Single an einen orchestralen King Krule, der von James Blake am Klavier begleitet wird. Außerdem dabei: Shilpa Ray - sie pendelt von Blondie-Reggae über Rap bis zum Jon Spencer-Blues-Rock. Leafor Legov brachte Ende 2017 auf Giegling eine herrliche Minimal-Techno-Maxis mit melancholischer Burial-Stimmung auf Vinyl raus. Nilüfer Yanya aus London und Nadine aus New York machen herrlich unaufgeregte, angenehm-schlappe Musik.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Reflexionen

Gedanken zum Tag und Kalenderblatt Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt * 16.1.1919 - Prohibitionsartikel in den USA ratifiziert *


00.12 Uhr

 

 

Concerto bavarese

Bayerische Komponisten Rodion Schtschedrin: Klavierkonzert Nr. 5 (Denis Matsuev, Klavier; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Mariss Jansons); Wilhelm Killmayer: Symphonie Nr. 3 (Münchner Philharmoniker: Wilhelm Killmayer); Jan Koetsier: Konzert, op. 17 (John Wilbraham, Trompete; Armin Rosin, Posaune; Nürnberger Symphoniker: Jan Koetsier); Karl Amadeus Hartmann: Streichersymphonie Nr. 4 (Münchener Kammerorchester: Alexander Liebreich)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Gasparo Spontini: "Olympie", Ouvertüre (Scottish Chamber Orchestra: Clemens Schuldt); Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquintett D-Dur, KV 593 (Philip Dukes, Viola; The Nash Ensemble); Johannes Brahms: Sieben Marienlieder, op. 22 (Norddeutscher Figuralchor: Jörg Straube); Alexander Glasunow: Symphonie Nr. 1 E-Dur (Royal Scottish National Orchestra: José Serebrier); Georg Philipp Telemann: Suite C-Dur - "Hamburger Ebb' und Flut" (Zefiro Baroque Orchestra: Alfredo Bernardini)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Georg Friedrich Händel: Suite B-Dur, HWV 434 (Francesco Piemontesi, Klavier); Peter Tschaikowsky: "Liturgie des Heiligen Johannes Chrysostomos", op. 41 (Prager Kammerchor: Eric Ericson)


04.58 Uhr

 

 

Impressum